Freitag, 2. November 2012

Wann endlich ertönet die Streik-Fanfare?


"Freuet euch,
A
CTION-DAYS
ko-om-men
bald"
...

 


Denn: 
Statt mit vorweihnachtlichem Friedensgesäusel befassen sich die Buchhändler/innen
zwischen Augsburg/München – Hagen – Frankfurt – Leipzig – Berlin - Hamburg – Lübeck …
derzeit mit etwas härteren Melodien. 
 



Zumindest vermeldet dies das Fachblatt musikreport :  

Tarifrunde Bayern 2012 :  Verdi fordert konkretes Angebot
Probe mit kämpferischem Liedgut

Nach dem ergebnislosen Auftakt zur Tarifrunde 2012 kritisiert Verdi die Arbeitgebervertreter. Obwohl die Forderungen der Verdi-Tarifkommission schon seit Mai 2012 bekannt seien, stehe ein konkretes Angebot des Arbeitgeberverbandes zum Entgelt-Tarifvertrag weiterhin aus.

Demgegenüber erkennt Verdi, dass sich die Arbeit immer mehr verdichte, gleichbleibende Umsätze würden mit weniger Mitarbeitern erreicht. Die Produktivität steige also, während für die Mitarbeiter die Lohn- und Gehaltserhöhungen der letzten Tarifrunde durch die Inflation aufgefressen würden:

Der nächste Verhandlungstermin müsse das klare Ziel eines Abschlusses verfolgen. Die Gewerkschafter studierten aktuell keine Adventslieder, sondern „eher kämpferisches Liedgut“ ein.



Hier die zugehörige "Infoblog-Großanzeige": 

**********************************************************

Die Gesangsaktiven des stimmgewaltigen Augsburger KonzernChors WELTBILD-SIEGESKRÄNZCHEN stehen mit erprobter Geschlossenheit auf ihren Podesten bereit. Wie gewohnt haben sie auch in der aktuellen Saison ein durchweg überzeugendes (und keineswegs nur regional/klerikal gefärbtes) Liedgut in ihrem Repertoire.

Warnhinweis:

Die mittels Pauken und Trompeten verstärkten Klänge können gezielt Spuren von knallharten Walnüssen und gepfefferten Zimtsternen enthalten – und werden somit (insbesondere bei allen ewig-unverbesserlichen unternehmerischen Gewerkschafts-Allergikern) nicht selten recht nachhaltige Ausschläge hervorrufen ...

Zudem ist jederzeit mit ADVENTlicher Verstärkung durch das im MUSEalen Hagen beheimatete, jedoch international agierende DOUGLAS-THALIA-STIMM-WUNDER zu rechnen. Auf die Möglichkeit eines etwaigen vorweihnachtlichen Branchen-Flächenbrands wird deshalb aus- und nachdrücklich hingewiesen!

Und:

Zur (Ver-)Stärkung der erweiterten HUGENDUBEL-WEILAND-HABEL-SANGESKRAFT werden neue Chormitglieder sämtlicher Tonlagen allerorten und jederzeit aufs herzlichste willkommen geheißen!


Online-Infos zu Probenterminen und Aufführungsorten unter:

Hugendubel-Verdi-Infoblog


**********************************************************




Kommentare:

  1. Da ist ja wohl auch einiger Druck im Kessel...

    AntwortenLöschen
  2. "Na, denn man tau!“ beziehungsweise "Auf geht's (beim Maxl)!"

    Der Kessel hält ja nicht ewig!

    AntwortenLöschen
  3. Nicht nur bei Hugendubel ist "Druck im Kessel". Was ist los mit den Kollegen von Thalia (auf die wird ja unweigerlich sehr Schlimmes zukommen), was ist mit der Mayerschen? Jetzt wäre doch wirklich der geeignete Zeitpunkt für gemeinsame Aktionen, deutschlandweit! Dadurch würde kurz vor Weihnachten einiges in Bewegung kommen, viel mehr als "nur" bei Hugendubel alleine ( "nur" in München)!!

    AntwortenLöschen
  4. Die Ankündigung der actiondays ist gut und ist hoffentlich nicht bloß Satire! Wann und wo geht es los? Was ist geplant?

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.