Montag, 11. März 2019

Sind Sie in Gefahr?

Die Gefährdungsbeurteilung 



Die Gefährdungsbeurteilung ist ein zentraler Baustein beim Thema Arbeitssicherheit und bildet die Grundlage für weitere Aktivitäten zum Arbeitsschutz. Seit kurzem findet die Gefährdungsbeurteilung bundesweit auch bei Hugendubel statt bzw. wird in den kommenden Wochen und Monaten in den Filialen, im HSC und in den Zentralen Diensten stattfinden.

Die Gefährdungsbeurteilung besteht aus zwei Teilen, in beiden werden zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung verhandelte und vereinbarte Unterlagen eingesetzt.

Physische Gefährdungen
 
Hier ermittelt die Fachkraft für Arbeitssicherheit bzw. eine beauftragte Firma zusammen mit Filialleitung und lokalem Betriebsrat mittels Fragebogen, welche Gefährdungen in der Filiale vorliegen und mit welchen Mitteln sie zu beseitigen oder zu lindern sind.
 
Psychische Gefährdungen
 
Auch für dieses Thema gibt es einen Fragebogen, den wiederum die MitarbeiterInnen beantworten sollen. Mit diesem Fragebogen wird ermittelt, welche psychischen Belastungen am Arbeitsplatz bestehen.

Montag, 4. März 2019

That´s what to do!

Was für die Betriebsräte auf der Agenda für 2019 steht


Bildergebnis für kalender 2019


Viele wissen es, aber vielleicht nicht alle! Auch Betriebsräte machen Klausursitzungen, 
in denen sie die Themen und Ziele ihrer Arbeit festlegen und sich darauf einigen, was 
wann wie zu tun ist, um für die Kolleginnen und Kollegen im Betrieb möglichst viel 
zu erreichen. Der Münchener Betriebsrat wird sich daher, wie der Belegschaft mitgeteilt 
wurde, im laufenden Jahr vor allem mit folgenden Problemen und Aufgaben beschäftigen:


Die mit dem Projekt Buchshop der Zukunft verbundenen wirtschaftlichen Risiken könnten
sich massiv auf die Beschäftigten im gesamten Betriebauswirken. Der Betriebsrat setzt sich
deshalb dafür ein, dass Kritik undVorschläge der Kolleginnen und Kollegen vor Ort bei der erforderlichenNachbesserung des Laden- und Verkaufskonzepts gehört und berücksichtigt
werden. Sein besonderes Interesse gilt dabei einer ergonomisch verantwortbaren Neugestaltung 
der Arbeitsplätze: deren Ausstattung mit größeren Bildschirmen, Stehhilfen und Arbeitsflächen etc.

Mittwoch, 27. Februar 2019

Macht Dich Hugendubel krank?

Come in and burn out:  Burnout-Test


Zeitdruck, Multitasking, Überstunden... Rund 40% der ArbeitnehmerInnen leiden massiv unter Stress in der Arbeit. Das belegt eine Studie des Statistischen Bundesamts. Wie sieht es bei Hugendubel aus? Wie hoch ist dein persönliches Burnout-Risiko? Und was kannst du dagegen tun?
  
Hier geht´s zum

Montag, 25. Februar 2019

Burnout: Handlungs- und Behandlungsbedarf steigt

Interview mit Hans-Peter Unger




Immer mehr Fehltage werden durch psychische Erkrankungen verursacht. Wie erklären Sie diesen Trend?

Man muss zwischen der rasanten Entwicklung der AU-Zahlen und der tatsächlichen Prävalenz psychischer Krankheiten unterscheiden:  Es gibt heute nicht mehr psychisch kranke Menschen als vor zehn oder zwanzig Jahren, sie werden aber besser diagnostiziert und weniger stigmatisiert.
Fakt ist, dass der Handlungs- und Behandlungsbedarf weiter steigt. Epidemiologische Studien zeigen, dass rund 40 Prozent der Menschen in Deutschland mindestens einmal im Leben an einer behandlungsbedürftigen psychischen Krise erkranken. Viele Fälle bleiben also auch heute noch unerkannt.

Warum werden psychische Erkrankungen in Ballungszentren häufiger diagnostiziert als im ländlichen Raum?

Der Stresspegel ist in Großstädten höher. Untersuchungen belegen, dass Menschen, die auf dem Land aufwachsen, weniger auf Stress anspringen als Städter. Außerdem ist in der städtischen Community das Gesundheitsbewusstsein größer. Psychische Probleme werden deshalb schneller als solche benannt und diagnostiziert. Nicht zuletzt korreliert die Inanspruchnahme von Behandlungen auch mit der Dichte des Angebots – und die ist in Städten naturgemäß höher als in ländlichen Gegenden.

Sind psychische Erkrankungen heute salonfähiger als vor zehn Jahren?

Mittwoch, 20. Februar 2019

Kunst als Seismograph unserer Gesellschaft

45 Jahre KünstlerInnen-Report

Bildergebnis für parthenon der bücher wikipedia
Parthenon der Bücher von Olaf Kosinsky auf der Documenta 2017



"Als Künstler verstehe ich Kunst und Leben als Einheit. Ich fühle mich nicht als Suchender, sondern als Finder. Dabei bekommen für mich Erfahrungen und Erkenntnisse nur einen Sinn, wenn sie sich in einen Dialog einbinden lassen. Gegenwärtig verändert  sich die politische gesellschaftliche Wirklichkeit radikal und sehr schnell. Zu schnell! Das Tempo der wissenschaftlichen Entwicklung überfordert die gesellschaftliche Entwicklung.

Das wirft Fragen auf: Werden die entwickelten Möglichkeiten, auch im Sinne einer lebenswerten Zukunft, richtig genutzt? Welche Zukunftsvorstellungen haben wir überhaupt? Für Antworten hat die Kunst eine überragende Bedeutung.

1974 wurde im Auftrag der damaligen Bundesregierung ein „Künstler-Report“ erstellt. Dabei wurde u.a. ermittelt: Zwei Drittel der Bevölkerung meinte: Kunst soll entspannen, Kunst soll den Alltag und die Arbeit vergessen machen…
Zwei Drittel der Künstler meinten: Kunst soll dazu beitragen, unsere Umwelt menschlicher zu gestalten, Kunst soll neue Formen und Denkmöglichkeiten entwickeln…

Montag, 18. Februar 2019

Literatur unter Strom

50 Jahre Verband deutscher SchriftstellerInnen (VS)
Bildergebnis für literatur unter strom


»Literatur unter Strom – 50 Jahre Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller«: unter diesem Motto fand vom 14. bis 17. Februar 2019 der Jubiläumskongress des VS in Aschaffenburg statt. Im Zentrum steht im Jubiläumsjahr 2019 das Thema: Digitalisierung.

Neben über 30 Schul- und öffentlichen Lesungen, Poetry Slam, Festakten, der Wahl des Bundesvorstandes und der Verabschiedung von Anträgen, Erklärungen und Debatten, ist die PODIUMSDISKUSSION am Freitagnachmittag, den 15. Februar 2019, das thematische Herzstück des Jubiläumskongresses.

LITERATUR UNTER STROM:   Die Debatte

Kollektive Blogs, Selfpublishing, intermediale Transformationen, Twitter-Romane: Wie hat sich das Schreiben und das Produzieren durch das digitale Publizieren und die Distribution verändert? Digitale Buchclubs, Fanpost per Facebook, E-Bookpiraterie und Amazon: Wie wird Literatur im Digitalen verbreitet, und welche Auswirkung hat das für Autorinnen – und für Leser und Leserinnen?

Freitag, 15. Februar 2019

Donnerstag, 14. Februar 2019

Eilmeldung: KNV Gruppe meldet Insolvenz an

KNV Gruppe meldet Insolvenz an

 

Am 14.Februar haben die Geschäftsführer der KNV Gruppe beim Amtsgericht Stuttgart Involvenzanträge gestellt. Nicht betroffen ist die LKG - Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft.
Die Verhandlungen mit einem Investor für die ganze Unternehmensgruppe sind am 13.Februar gescheitert.



Für weitere Informationen bitte auf die Links klicken:

 




Mittwoch, 13. Februar 2019

Die Zeiten werden härter

Amazon sucht Ex-Soldaten als Führungskräfte

Demnächst auch bei Hugendubel: Ex-Offiziere als Filialleiter?


Der Onlineversandhändler Amazon sucht für den neuen Standort in Mönchengladbach gezielt Führungskräfte mit militärischem Hintergrund. Das bestätigte eine Sprecherin von Amazon am Freitag (25.01.2018) gegenüber dem WDR.

Ex-Soldaten hätten besondere Führungskompetenzen


Amazon begründet diese gezielte Suche damit, dass sie mit ehemaligen Führungskräften des Militärs "in den letzten Jahren international gute Erfahrungen gemacht und viel positives Feedback von Mitarbeitern aus den Logistikzentren erhalten" hätten.

Besonders die Fähigkeit, ein Team zu führen, sei bei vielen Ex-Militärmitarbeitern gegeben. "Viele Soldaten der Bundeswehr haben jahrelang solche wertvollen Erfahrungen gesammelt", so Amazon.

Spezielles Recruiting-Programm seit mehreren Jahren


Bereits seit 2010 gibt es bei Amazon offiziell ein Programm, das sich ganz konkret an Führungskräfte des Militärs richtet. Auch andere Großunternehmen wie Aldi Süd setzen auf Führungskräfte mit militärischem Hintergrund.


Quelle: www.wdr.de