Donnerstag, 29. November 2012

Nichts ist kein Angebot!


2. Tarifverhandlung Buchhandel und Verlage in Bayern am 29. Nov. 2012

Das Angebot der Arbeitgeber …

 


… so gut wie nichts:

Bild: wallgünther & co





Laufzeit 24 Monate (ab 01.04.2012)
1,2 % ab 01.10.2013
Manteltarifvertrag ungekündigt in Kraft bis 31.12.2014

Sonst: Drohung, den Manteltarifvertrag bereits zum 31.05.13 zu kündigen.

Die ver.di-Tarifkommission sah in diesem Angebot keine Grundlage, die Verhandlung fortzusetzen. 18 Monate keine Erhöhung und dann 1,2%: Das entspricht mikroskopischen 0,3% umgerechnet auf zwölf Monate.

„Es hat sich wieder gezeigt, dass der Arbeitgeberverband sein unternehmerisches Risiko und die Probleme der Branche an die Kolleginnen und Kollegen nach ganz unten durchreicht!“ so der ver.di Verhandlungsführer Stefan Kraft.

Nächster Verhandlungstermin ist der 19.12.2012. Jetzt ist es an den Belegschaften die passende Antwort zu geben.

Daran denken:

Den Schutz des Manteltarifs nutzen und sich seine Rechte (Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Kündigungsschutz und vieles mehr) sichern. In die Gewerkschaft eintreten – ver.di Mitglied werden!



Kommentare:

  1. "Jetzt ist es an den Belegschaften die passende Antwort zu geben."

    Bin sofort dabei (ich hoffe bloß, die "passende Antwort" soll nicht nur wieder in München gegeben werden: wie wäre es diesmal mit Rhein-Main?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Betr.Aha ( ebenfalls aus Hessen ), bin auch sofort dabei ! Jetzt sollte das Hessische Gebiet endlich mal was zeigen ! Frankfurt, Wiesbaden, Bad Homburg, Hessen-center, Darmstadt usw. erhebt euch ! Jetzt ist die letzte Chance noch was zu retten. Wartet nicht das Weihnachtsgeschäft ab, denn dann ist alles zu spät! Bitte mitmachen !

      Löschen
  2. Hervorragende Idee! Und Berlin, Stuttgart und Lübeck gleich mit dazu!

    AntwortenLöschen
  3. Genau und wir schädigen am besten jede Filiale, da es momentan so richtig gut läuft!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Superidee !!! Alle müssen mitmachen !!! Bitte Betriebsräte überall jetzt seid IHR gefragt. Macht mit, organisiert noch heute und überall Betriebsversammlungen informiert eure kollegen und wenn die geschäfte um neun uhr aufmachen sollen, lasst sie einfach zu, wir müssen den streik von weltbild aktiv unterstützen durch sofort angesetzt betriebsversammlungen. los gehts, bin mal gespannt obs klappt, bis später muß jetzt los

      Löschen
  4. Hä? Das bedeutet ja 1 1/2 Jahre gibt's gar nix, nada, nichts und dann 6 Monate 1,2%?

    Wollen die uns verar...?

    Und was ist, wenn Hugendubel aus dem AG Verband austritt? Evtl nächstes Jahr? Und der Manteltarifvertrag ungekündigt bis 2014 läuft?
    Das bringt uns wieder nichts.

    Das hier ist doch die totale Verar.....

    AntwortenLöschen
  5. Aus dem "Angebot" der Arbeitgeber spricht eine unglaubliche Verachtung der Beschäftigten; man muss jetzt diesem Arbeitgeber-Zynismus mit arbeitskämpferischen Mitteln begegnen und dringend die Öffentlichkeit/Kunden über dieses skandalöse Verhalten informieren.

    AntwortenLöschen
  6. Schluss mit lustig, wir lassen uns nicht auf der Nase herumtanzen! Die Kolleginnen und Kollegen bei WELTBILD STREIKEN ab heute morgen mit Beginn der Frühschicht in ALLEN Bereichen. Auf jetzt, holen wir uns, was uns zusteht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es so tooollllll !!!!!!!! Ihr seid echt klasse !!
      Jetzt gehts los......
      könnte vor freude heulen ! Endlich passiert was !
      Wäre gerne bei Euch ! Bitte setzt ein gutes Startzeichen, zündet die Flamme der Solidarität an ! AUF GEHTS ! Wir haben nichts zu verlieren !
      Hoffentlich ist die Presse überall informiert. Wir brauchen Öffentlichkeit ! Keine Atempause Geschichte wird gemacht. Es geht voran !

      Löschen
  7. Ein www.buchreport.de - LeserFreitag, 30. November 2012 um 09:04:00 MEZ

    Meldung bei buchreport.de:

    Arbeitgeber beißen auf Granit!
    Verdi ruft zu Streiks bei Weltbild auf.
    Arbeitskampf zum Advent.
    Bei Weltbild wird am Wochenende gestreikt.

    Als Reaktion auf das aus Gewerkschafts-Sicht enttäuschende Angebot der Arbeitgeber hat Verdi für das 1. Adventwochenende die Arbeitnehmer der Verlagsgruppe Weltbild zu einem zweitägigen Warnstreik aufgerufen.

    Gerade inmitten der Krise in Teilen des Sortiments benötigten gut ausgebildete und qualifizierte Buchhändler jetzt eine kräftige Lohnerhöhung, um sie in der Branche zu halten, so Kraft.
    „Denn der stationäre Buchhandel kann sich zukünftig nur mit Service und Kompetenz durch qualifiziertes und motiviertes Personal am Markt behaupten“.

    siehe
    http://www.buchreport.de/nachrichten/verlage/verlage_nachricht/datum/2012/11/29/arbeitgeber-beissen-auf-granit.htm

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.