Montag, 26. November 2012

Freibier und Blasmusik



wird es zwar nicht geben, aber wir laden euch ein:

zur nächsten Betriebsversammlung am Freitag, 30. November um 9:30 Uhr im EineWeltHaus - Schwanthalerstr. 80 in München


…wenn ihr euch für eure Tarifverträge aussprechen wollt…
…wenn ihr der Meinung seid, dass wir für gut geleistete Arbeit auch entsprechend entlohnt werden sollten…

…. dann ist euer Erscheinen auf dieser Betriebsversammlung unabdingbar!

 

Die Lohnerhöhung beginnt mit eurer Teilnahme an der Betriebsversammlung am Freitag.

Tarifverhandlungen beginnen die Arbeitgeber traditionell mit Heulen und Zähneklappern. So auch Mitte Oktober in München, als die Vertreterlnnen von ver.di sich mit dem Arbeitgeberverband der Verlage und Buchhandlungen in Bayern trafen. Thomas Nitz, Geschäftsführer bei Hugendubel und Verhandlungsführer der Arbeitgeber, hob gleich zum großen Wehklagen an: Strukturwandel, Verluste in den Filialen, E-Book-Revolution – alles sei unglaublich schwierig. Für höhere Löhne sei in diesem Schreckensszenario kein Spielraum.

Bei dieser Verhandlung am 17. Oktober fehlte auf Arbeitgeberseite der Weltbild-Vertreter. Er war nicht etwa plötzlich erkrankt, sondern hatte Urlaub genommen, ohne einen Vertreter zu schicken. Das war der willkommene Grund für die Arbeitgeber, kein Angebot abzugeben, sondern die Verhandlungen zu vertagen.

Dabei liegt die Forderung der Gewerkschaft seit fünf Monaten auf dem Tisch. Man hätte sich also durchaus im Vorfeld auf ein Angebot einigen können. Eine mehr als durchsichtige Verzögerungstaktik, mit der sich die Arbeitgeber über das Weihnachtsgeschäft retten wollen. Und ein Schlag ins Gesicht der Arbeitnehmer:
Wir werden nicht ernst genommen. Dem müssen wir jetzt entschieden entgegen treten.

Der Arbeitgeberverband redet sogar von Tarifflucht und droht mit Arbeitsplatzabbau. Das kann es doch nicht sein! Es ist noch kein Betrieb wegen Tariferhöhungen Pleite gegangen.

Jetzt braucht es den Druck der Belegschaft!

Kommt zur Betriebsversammlung!

Dort könnt ihr ein paar „Freidenkern“ den Marsch blasen, damit sie erst gar nicht auf die Idee kommen, nächstes Jahr ein Riesenfass aufzumachen.



Quellen:

Aushang des Münchner BRs
weltbild-verdi.blogspot.de
verdi.de

Kommentare:

  1. Ich komme! (und zwar einigermaßen "geladen"!!)

    AntwortenLöschen
  2. Was ist mit der GL: Stellt die sich der Diskussion (wenn ja: wer?) oder kneift sie?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer weiß was: Kommt die GL zur Betriebsversammlung?

      Löschen
  3. Eine Million Blog-Clicks: Ein toller Erfolg! Vielen Dank an Euch für Eure Energie und das Durchhaltevermögen. Bitte macht weiter so!

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.