Donnerstag, 22. November 2012

„Fünf vor Zwölf“ (2): Weitere Schließungen, noch mehr Fragen ...


Interviewfragen an Halff/Hugendubel 





Wir fragen,

Sie antworten

 nicht.

(Warum schweigen Sie?)



Unsere bereits formulierte Eingangsfrage nach der 
„Zukunft der Filialen
wird hier weiter konkretisiert:  


Was passiert mit folgenden Standorten ?  


(Liste Hugendubel)
Heide (ehem. Weiland)
Husum (ehem. Weiland)
Krefeld (ehem. Habel)
Neustadt/Weinstraße (ehem. Habel)

Wie steht es um die Zukunft der übrigen DBH-Betriebe:
diverse Weltbild+Jokers-Filialen
außerdem:
DBH-Warenhaus
(Karstadt-Buchabteilungen)





"5 vor 12" 

 

oder: 
Der Anfang vom Ende 





 

-----------------------------------
... weitere Fragen folgen ... 
-----------------------------------


Kommentare:

  1. Es ist unverantwortlich, Gerüchte auf diese Art und Weise öffentlich weiter zu verbreiten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier werden Arbeitsplätze gefährdet!

      Löschen
    2. Mit einem klaren Nein, Schließungen sind nicht geplant, kann man jedes Gerücht sofort stoppen.

      Löschen
    3. Unverantwortlich ist es nicht "Gerüchte" die plastisch schon im Raum stehen zu verbreiten, unverantwortlich ist es von GF diese Gerüchte nicht zu dementieren sondern nur zu schweigen. Keine Worte sind auch Worte !!!!!

      Löschen
    4. Welche Gerüchte? Unsere Filiale schließt, du DEPP---Du Narrischer!!

      Löschen
  2. Aber nicht durch diesem Blog, sondern weil man sich nicht wehrt und nur zuschaut!

    AntwortenLöschen
  3. Seit DBH-Gründung haben die Top-Manager bei Hugendubel und Weltbild gemeinsam mehrere fundamentale Fehlentscheidungen in Folge getroffen. Sie sind in falsche Richtungen gerannt, ohne jeglichen Selbstzweifel an ihrem Kurs.

    Nun sitzen wir alle in der Scheiße. Sie verkünden jetzt ohne Skrupel: "Stationärer Buchhandel hat ausgedient; wir verschwinden (fast) vollkommen in der Onlinewelt." Wiederum verbunden mit der Hybris: "Wir sind besser als alle anderen; und Amazon wird uns noch fürchten lernen!" (Vor ein paar Jahren hieß es "Thalia wird uns noch fürchten lernen!")

    Es wird wieder daneben gehen, und es wird Hunderte bis Tausende von qualifizierten Jobs kosten (ganz zu schweigen von den damit verbundenen menschlichen Schicksalen).

    Aber das interessiert keinen, da übernimmt niemand auch nur die geringste Verantwortung. (Die Privatkonten "ganz oben" werden schon stimmen, selbstverständlich auch bei Insolvenz/Konkurs/Verkauf oder Ähnlichem).

    So viel zum "anonymen" Vorwurf: "Es ist unverantwortlich".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. betr. BAD HOMBURG
      Hallo captain future---wir machen zu-----was sind menschliche Schicksale---nie gehört----von hugendubel zu schlecker-------
      interessiert niemanden-----es ist daneben gegangen--nur weil Mietvertrag
      ausläuft----Umsatz hat immer noch gestimmt----interessiert nicht----
      schöne neue arbeitswelt----wohin mit qualifizierten buchhändlern---
      Umschulungen auf altenpfleger?----freue mich schon auf das jobcenter-------thalia ist wohl auch keine alternative---what can we do??
      ----jetzt sind ideen gefragt----ich habe keine mehr-----vielleicht Ihr?
      grüße an alle-----es ist vorbei!----ENDE

      Löschen
  4. Meine Prognose: kaum eine der oben aufgelisteten Hugendubel-Filialen wird das Jahr 2013 überleben!!! (Vielleicht machts der Stachus ja noch ein paar Monate länger. Aber viel mehr ist da sicherlich nicht drin!)

    Die Devise heißt: Die Hälfte der Fläche wird in naher Zukunft dichtgemacht (kündigt Halff an: und das passiert dann auch so). Hat schon mal einer zusammengerechet, wieviel Fläche (addiert) die obige Liste ergibt? Bis zur "Hälfte" der jetzigen Hugendubel-Gesamtfläche fehlt aber auf jeden Fall noch ein recht ordentlicher Brocken! Dann warten wir mal auf die nächsten "Gerüchte"!

    Das hier ist doch bloß der Anfang. ("Der Anfang vom Ende")!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Realist, Du hast vollkommen Recht, da muß man kein hellseher sein!Warum schweigt die geschäftsleitung? Soll sie sagen, ja liebe leute wir machen bald dicht? Aber hallo: Weihnachten steht vor der Tür!Ich verstehe nicht wie die Angestellten so blauäugig und so naiv sein können.Die glauben einfach: mich trifft es nicht!!! Solidarität, ei Fremdwort für KRIECHER und KRABBLER. Show must go on...

      Löschen
    2. Hallo aus dem rhein-main-gebiet: BAD HOMBURG schliesst !!!

      Löschen
  5. wie sollen diese Fragen Arbeitsplätze gefährden? Hä? Ihr wollt wohl die Wahrheit nicht hören! Oder ist das sogar die Angst vor der Wahrheit?

    Ein klares Statement der GL könnte alle Gerüchte stoppen. das tun sie aber nicht. und wieso nicht?
    Weil sie genau das vorhaben: Filialschliessungen ohne Ende!
    Auch ich prophezeie, dass die genannten Filialen das Jahr 2013 nicht überleben werden.

    Und Schuld allein ist dann das Managment, die GF. Ich konnte die letzten Jahre keine Strategie des Managements erkennen. Wo waren die Ideen, die Strategien? Zeit hatten sie genug, aber nichts ist passiert.
    Warten wir mal ab, lassen wir es so laufen, war die Devise. Und auf Betriebsversammlung wird dann alleine dem Branchenumbruch die Schuld gegeben. Ha!
    Das glaubt doch längst keiner mehr. Die Branche hat sich verändert, aber wie hat die GF darauf reagiert?? No strategy...
    Von unserem Internetauftritt will ich gar nicht sprechen. Da der ja komplett an Weltbild abgegeben wurde, hat Hugendubel ja selbst sowieso nichts davon (außer evtl. den Markenname u. Werbung)

    Und was ist mit den Filialen? An die denkt sowie so keiner mehr.

    AntwortenLöschen
  6. Verlässt jetzt schon der erste von "ganz oben" das sinkende Konzern-Schiff?

    Soeben in Börsenblatt, Buchreport, Buchmarkt usw.:

    "Dr. Klaus Driever beendet zum 31. Dezember 2012 seine Geschäftsführertätigkeit bei Weltbild. Die vorzeitige Vertragsbeendigung erfolgt auf Wunsch von Driever. Damit geht der Mann, der vor allem für die Verlagerung des Verkaufs ins Internet zuständig war. Driever hat das Online-Business der Verlagsgruppe aufgebaut und leitete daneben die Buch- und Warensortimente. 'Die Verlagsgruppe Weltbild bedauert sein Ausscheiden sehr', heißt es. Eine unmittelbare Nachbesetzung der Position erfolgt nicht."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist dramatisch: Driever war der zweitwichtigste Mann bei Weltbild, die "rechte Hand" von Halff. Und jetzt das!

      http://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/119014-verlagsgruppe-weltbild-verliert-geschaeftsfuehrer-klaus-driever-geht-zum-31-dezember.html

      Löschen
  7. Soweit ich weiß, waren die drohenden Filialschließungen auch Thema bei der Sitzung des Gesamtbetriebsrats (letzte Woche). Die meisten der aufgezählten Filialen stehen von GL-Seite schon länger auf der Schließungsliste. Mich würde interessieren: Was tut sich dort, bei den direkt betroffenen KollegInnen, gibt es Unruhe oder sogar Widerstand? Oder wird alles brav geschluckt und die Entlassungspapiere entgegengenommen? Und was passiert bei uns in München (OEZ, Stachus, HSC)? Die GL schweigt und wir schweigen mit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles wird brav geschluckt !!! Es gibt ein bißchen Unruhe, mehr nicht.
      Keine Angst liebe Geschäftsleitung---- wir stemmen noch das Weihnachts-
      geschäft und dann........warten wir ganz lieb auf die Filialschließung, kleine
      lustige Abfindungen gibt es ja auch noch !!! Ich kann nur sagen in unserer
      Filiale wimmelt es von excellenten Arschkriechern, Schleimern und Dumm-
      köpfen, echt traurig ! Die kommen alle in den Hugendubel-Himmel, hoffentlich treffen sie dort nicht auf Heinrich den Großen, der hat das alles nicht verdient !

      Löschen
    2. Kenne ich auch sehr gut, kann Dich voll verstehen ( bei uns ist es sehr ähnlich )
      Die Leute glauben halt nicht an ein Ende ihrer Filiale, sie denken wir doch nicht.
      Dabei ist München, Berlin etc. nur um die Ecke. Und am Ende ist der ganze
      Hugendubel weg, so what ? Lieber ein Ende mit Schrecken, als dieser fiese
      Terror aus München, weiter gegeben an Regionalleiter, weiter an Filialleiter und die drangsalieren uns in unglaublicher Art und Weise. MOBBING jeden Tag !

      Löschen
    3. HALLO LEUTE ! NEUES AUS DER ANSTALT HUGENDUBEL !
      Die Filiale in Bad Homburg schließt !!!!!!!!!!!!
      Ja streikt nur in München mit 45 oder gar 46 Leuten ! GANZ TOLL !!!
      Bei dieser Beteiligung würde ich mich als Arbeitgeber totlachen, aus dem Arbeitgeberverband austreten, und weitere Filialen schließen !!!
      Herzlichen Glückwunsch Herr Nitz ! Sie haben gewonnen !
      Aber eines ( Sie werden es erahnen ) wir hier in Bad Homburg
      werden jetzt nach und nach ganz krank werden, Weihnachtsgeschäft ade,
      Ihnenin München ist das so egal, uns jetzt auch!
      Glauben Sie wir marschieren morgen früh wie die Lämmer zur Schlachtbank, entschuldigung ich meine Arbeit?????????????
      Vielen Dank aus einer profitablen Filiale, falls ich morgen arbeiten gehe, werde ich erstmal unsere Kunden informieren und dann die Presse!!!!! Heute Nacht werde ich ganz schlecht schlafen!!!!!!
      Unsere neue FL haben Sie auch gut verarscht, die Arme ! Verläßt das Hessencenter um in Bad Homburg zu scheitern, mein Mitleid hällt sich in grenzen, vielleicht kann sie der vorhergehenden FL ins Nirwana folgen. Nicht schade drum. Eine war so austauschbar wie die andere.
      Das war es also, viele meiner Kolleginnen hoffen auf eine Übernahme in
      andere Filialen, oh bitte Herr Nitz, wir machen alles wirklich alles !
      Bitte versetzen sie uns, wir gehen auch nach Timbuktu, auch für viel
      viel weniger Geld.GUTE NACHT HERR NITZ

      Löschen
    4. Betr. SCHLIESSUNG FILIALE BAD HOMBURG
      Für mich völlig unfassbar, und dann die bekanntgabe mitten im
      Weinachtsgeschäft, war wohl so auch nicht geplant.
      Wie sollen die Bad Homburger Kollegen diese zeit überstehen?
      Ihr tut mir wirklich sehr leid!
      Welche Aktionen sind vor Ort jetzt geplant?
      Wie kann man euch helfen?
      Bitte antwortet hier im BLOG !!!

      Löschen
  8. Nein, wir schweigen nicht! Wir haben den Blog, wir gehen zur Betriebsversammlung (hoffentlich massenhaft!), wir planen Aktionen, wir werden handeln! Und die schweigende GL wird zum Reden gezwungen, zum Reden mit uns Betroffenen (und Betroffene sind wir alle bei Hugendubel, in ganz Deutschland) und zum Handeln: und zwar einem anderen GL-Handeln als das bisherige besinnungslose und verantwortungslose "Wir machen nie irgendwelche Fehler; wir wissen alles am allerbesten; und wir tun nur das und lassen das, wie wir als tolle GL das für richtig halten; und alles andere interessiert uns nicht"). Das muss sich ändern und das wird sich auch ändern. Sehr bald!

    AntwortenLöschen
  9. Na ja ich würde mal sagen Sicherheiten gibt es halt keine mehr, da wohl sowohl Mieter als auch Vermieter scheuen, lange vor Ende der Mietverträge, diese zu verlängern. Kann ich auch verstehen, es drängen jede Mange neuer Filialisten und Shopkonzepte in die Innenstädte und Einkaufszentren, als Vermieter würde ich mir in den Arsch beissen, wenn ich kurzfristig Fläche für mehr Kohle an einen anderen solventen Mieter vermieten könnte ich das aber nicht könnte weil ich gleichzeitig durch vorzeitige Mietvertragsverlängerung gebunden wäre.
    übrigens für einige der Filialen gibt es doch recht klare Fakten
    Wenn die Gerüchteküche stimmt wurde für Dresden der Mietvertrag für eine kleinere Fläche unterschrieben, ist man in Kempten auf der Suche nach einer kleineren Fläche, ebenso in Bad Homburg, die Schliessungen der DBH-Flächen in den Karstadthäusern scheint wohl unter Beteiligung des BR zur zufriedenheit der betroffen Kolleginnen gelöst worden zu sein. Krefeld und Neustadt werden geschlossen, dort gibt es Sozialpläne, und in Neustadt haben alle bisher dort Beschäftigten schon Jobs woanders. Für die Weilandzentrale gibt es auch einen Sozialplan,obwohl ich mir denke warum im Zeitalter der digitalen Kommunikation man in Lübeck und Hamburg für teuer Geld Leute los werden muss, während man in München für vergleichbare Arbeiten keine Leute findet,die für das Gehalt arbeiten wollen, das Hugendubel zahlen kann, aber auch das gehört wohl zu den Geheimissen der GL.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. betr. Bad Homburg
      (Schließung oder Verkleinerung) Wir haben einen total überforderten Betriebsrat und die Filialleitung sagte (nach Hausleiterrunde in Frankfurt) Bad Homburg bleibt auf jeden Fall! Wers glaubt wird selig, denn dann sollten wir unseren Urlaub 2013 schon jetzt eintragen bis zur Hälfte nächsten Jahres größtenteils genommen haben. Der Mietvertrag läuft Oktober 2013 aus, anstatt unser Betriebsrat mal den Hauseigentümer (ist uns allen bekannt) anruft und für Fakten sorgt, gibts nur hilfloses Schulterzucken. Kleine Ladenflächen sind in Homburg auch rar. Tja und nun: Weihnachtsgeschäft mit teilweise einer Person im Stockwerk. Die Kunden fragen sehr besorgt, was los ist. Wir haben viele Stammkunden, wirklich gutes Potential, um Umsatz zu machen. Aber keine Zeit mehr sich richtig um den Kunden zu bemühen. Außerdem wurden den älteren Kollegen Aufhebungsverträge angeboten (mit wirklich lächerlichen Inhalten). Eine Buchhändlerin ging, sie ist über 60 Jahre und fährt jetzt LKW, dabei liebte sie ihren Beruf. Das Wort DANKE oder ähnl. gibt es schon lange nicht mehr: Morgens zur Arbeit antreten (Hirn vorher abgeben), Ware verräumen, nichts fragen, nur wundern! Dann unsere Raucher, es kann ja nicht sein, dass die jede Stunde rauchen gehen und die Zeit nicht einarbeiten. Interessiert auch keinen, wir haben ständig neue Filialleiter, die seit neuestem den Chef herauskehren, und auf Schleimspuren Ihrer lieblinge nicht ausrutschen, sondern es geniessen. Tja, das waren Fakten aus einer einst so toll funktionierenden Filiale. Mich persönlich wundert nichts mehr! Und niemand macht mal den Mund auf, nur hintenrum wird gemeckert, aber wehe Filialleiter oder Abt. leiter tauchen auf.... dann wird gegrinst und gegickelt, nach dem Motto alles okay, wenns mich nicht trifft !!

      Löschen
    2. Unglaublich, aber ähnliches kenne ich aus wiesbaden, toller Filialleiter, aber null ahnung, ist kein Buchhändler---kriecht nach oben und tritt nach unten, setzt auch alle anweisungen des regionalleiters um , die sind ja auch befreundet.ich glaube die war sogar mal in bad Homburg Filialleiterin?alles eine mischpoke!haltet durch macht Dienst nach Vorschrift, nix mehr, bringt nix

      Löschen
    3. Mir scheint, die Belegschaft in Bad Hamburg ist ein unorganisierter und seltsam Haufen. Vieles was dort beschrieben wird und die Art, wie es von der schreibenden Person beschrieben wird, läßt auf mangelnde Professionalität der Arbeitenden schließen. Die Raucherfrage paßt in's Bild (wenn ich's richtig begriffen habe)

      Tip an die GL: vielleicht mal nicht den FL, sondern die Belegschaft austauschen!

      Löschen
    4. Irgendwas fehlte in letzter Zeit hier im Blog...
      ...ich grübelte und grübelte und kam nicht drauf...
      dann plötzlich fiel es mir ein:

      der Zynismus von Fliegenpilz.
      Genau! Das war´s.
      Alles klar

      Löschen
    5. @Fliegenpilz

      Due nennst die Belegschaft in "Bad Hamburg" einen "unorganisierten und seltsamen Haufen".
      Ich wußte gar nicht, daß die Hansestadt zum Luftkurort befördert worden ist! Ich hielte es allerdings für besser, lieber das Management in Bad München oder in Bad Augsburg auszutauschen.

      Löschen
    6. Hallo herr fliegenpilz, echt lustig, wie du dich so witzig und unqualifiziert äusserst, wo arbeitest du denn ? dein Beitrag ist einfach nur blöd ! Es heisst BAD HOMBURG ! Und das soll Zynismus sein ?Oh mein Gott, Buchhändler sind doch sonst so WISSEND, verbessern ihre kunden doch stets und führen wie bei uns in Frankfurt Buch darüber !

      Löschen
    7. @Anonym 16:50

      Den Vorschlag, die gesamte Belegschaft auszutauschen, empfinde ich als zynisch. Aber von jemandem, der hier GL-Positionen vertritt, kann man ja auch nichts anderes erwarten.

      Löschen
    8. also, liebe anonyme aus bad homburg (in bad homburg arbeiten nur frauen)....
      eigentlich will ich mich nicht auf dein fragwürdiges niveau herablassen, aber wenn es dir in deiner filiale nicht mehr gefällt, warum gehst du dann nicht?....dein kommentar hier wurde bei deinen kolleginnen nicht sehr gut aufgenommen....sie sind zu tiefst empört!!!
      um einige punkte zuklären, damit kein falsches bild von der "bad homburger filiale" entseht:
      es bringt leider gar nichts, wenn der betriebsrat bei einem vermieter anruft, denn er bekommt mit sicherheit keine antwort!!!! und wenn du soooo unzufrieden mit deinem betriebsrat bist, warum hast du dich bei der letzten wahl nicht selber aufstellen lassen, um diese arbeit zu tun?????????
      Die Kollegin, die gegangen ist, ist freiwillig ohne druck gegangen und hat ein angebot in ihrem alten job angenommen....
      falls du dich mal etwas mit wirtschaftlichen hintergründen eines unternehmens auseinander gesetzt hättest, wüsstest du auch, dass jeder nicht genommene urlaubstag als "minus"im geschäftsbericht auftaucht, dadurch ist es wohl verständlich,daß sie die urlaubsplanung für nächstes jahr haben möchten....
      und noch eins, wenn es schlecht aussieht, sollte man als team zusammen arbeiten und nicht gegen die eigenen kolleginnen stänkern!!!!!
      du beschwerst dich, daß hinter dem rücken geredet wird, bist aber hier zu feige deinen namen zu nennen oder deinen kolleginnen ins gesicht die kritik zu sagen....!!!!!!!!
      deine Aussage "Hirn ausschalten...." merkt man bei deinem Kommentar!!!!Das führt nämlich dazu, daß du dich hier sehr unqualifiziert äusserst......
      und zum schluß:
      "vor inbetriebnahme des mundwerkes bzw der finger gehirn einschalten"

      übrigens ich bin nicht zu feige, hier meinen namen zu nennen...denn ich lasse diese ganzen kommentare wie z.b von "flingenpilz" "ein unorganisierter und seltsamer haufen" nicht auf mir sitzen!!!!!!

      Löschen
    9. an abra, ich heisse Fliegenpilz, und du ? Du wolltest doch deinen Namen nennen, also ich warte....und wie heisst du nun ? Rumpelstilzchen ?Bist du Chef von diesem seltsamen haufen ?Warum so viel Ausrufezeichen?Wenn du so klug bist und dich so gut mit den wirtschaftlichen Hintergründen eines Unternehmen auskennst, dann kannst du nur Filialleiter oder Abteilungsleiter sein, also wer bist du ? Heisst du etwa GL ? oder RL ?Fliegenpilz steht im Wald und wartet.

      Löschen
    10. an a. bra, ich bin eine aus Bad Homburg und du verbreitest ganz schönen Mist hier auf diesem Blog!Niemand ausser dir ist empört, über Wahrheiten und Fakten aus der Filiale.Jeder ist froh mal die Wahrheit über unsere Zukunft zu hören. Wenn es einer Firma schlecht geht,dann ist es wohl selbstverständlich im Team zusammen zu arbeiten,alle sollten ihr bestes tun. ALLE auch a.bra !!!Stänkern kennen wir von dir, auch bist du MEISTERIN im Beschweren über totale Arbeitsüberlastung, du bist doch die Klügste und arbeitest von uns allen am meisten( deiner Meinung nach ) Kleiner Tipp, bewerbe dich in München für eine Position in der GL, dann kannst du es allen Regional-leitern und Filialleitern mal so richtig zeigen.Noch ein Tipp: schlechter Stil ist es, immer gegen Gewerkschaften zu wettern, kein Mitglied zu sein, aber solche Seiten zu nutzen !Nun zum Schluß: Morgens mal in den Spiegel schauen, dann das Teil benutzen, was da auf dem Hals sitzt ( der Kopf )und vor allen Dingen- vor Inbetriebnahme des Mundwerkes- Zigarette raus !
      Übrigens ich bin nicht zu feige, meinen Namen zu nennen! Außerdem egal ob "flingenpilz" oder "fliegenpilz" mittlerweile gebe ich ihm Recht.... Bad Homburg ist ein seltsamer Haufen, mit seltsamen Menschen !

      Löschen
    11. Liebe Leute, auch ich habe mal in dieser Filiale gearbeitet! Was ist denn bei Euch passiert ? Ich habe dort viel gelernt (besonders im EG ),ich weiss auch wer sich hinter a.bra verbirgt!Warum a.bra machst du so etwas? Sei doch bitte etwas zurück haltender, und höre auf von einer Karriere bei Hugendubel zu träumen. ( STichwort soziale Kompetenz )Falle deinen Kolleginnen nicht in den Rücken, schlag mal bitte das Wort "solidarität" nach. Ich hoffe für meine lieben Ex-Kollegen, daß ihr diese schwierige Zeiten gut übersteht. Bleibt denn die Filiale erhalten? Ich werde euch bald mal besuchen, dann sage ich euch auch meinen Namen...( arbeite nicht mehr für Hugendubel ) LIEBE GRÜSSE AN ALLE !

      Löschen
    12. okay, ich habe genau mit dieser reaktion gerechnet.... ich entschuldige mich bei fliegenpilz, daß ich mich versehentlich vertippt habe...ich bin nicht in einer führungsposition....ich weiß, nicht wie du auf diese idee kommst? die punkte, die ich erwähnt habe, sind allgemein bekannt... und zu "anonyma" ist nur zu sagen....vielen dank, jetzt weiß ich, wer du bist! dies ist nicht die plattform persönlichen neid, hass und unwahrheiten zu verbreiten.
      ich habe mit keinem wort gegen die gewerkschaft gestänkert und ich habe nur fakten korrekt dargestellt....ich werde mich nicht weiter auf dieses niveau herablassen und persönliche angriffe starten, denn darum geht es hier nicht!

      Löschen
    13. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
    14. betr. Lichtlein
      Bitte ein großes Lichtlein über ganz Deutschland für alle Filialen!Was muß denn noch alles passieren?die GL liest doch auch alle diese Schreiben, warum kommen da keine Worte? Mein Vorschlag wäre: Liebe GL meldet euch ruhig hier auf dem verdi blog, aber mit eurem Namen und sagt endlich was. Wir warten alle!Liebe Nina Hugendubel, sie sind doch eine toughe Frau, melden sie sich, sagen sie uns einfach ein paar Worte, lieber herr Nitz, sie sind doch sonst nicht so ängstlich, melden sie sich! Herr Hugendubel bisher kam immer starker Tobak von ihnen und jetzt?Melden sie sich !Oder dürfe Sie alle nicht mehr reden, verbietet Weltbild oder die DBH ihnen alles? Das Weihnachtgeschäft steht vor der Tür, wir brauchen jetzt KLARHEIT und Antworten auf die zukunft der Firma. Es geht doch auch um unsere Zukunft!Und bitte wieder wie früher, mehr Offenheit und mehr Information, wir sitzen doch alle in einem BOOT !Bitte sagen Sie uns jetzt die Wahrheit, wir sind doch erwachsene Menschen!Wir warten alle ! Es ist nicht schwer!Also...........

      Löschen
    15. Astrid hat aber Recht, wenn Sie sagt "es bringt leider gar nichts, wenn der betriebsrat bei einem vermieter anruft, denn er bekommt mit sicherheit keine antwort!!!!". Mit dem Betriebsrat hat der Vermieter ja keinen Mietvertrag abgeschlossen.

      Löschen
    16. Ach so, und @Fliegenpilz:TROLL!!!!!!

      Löschen
    17. bitte um Aufklärung, wer ist Astrid?Ich dachte hier wären Namen nicht erlaubt?Ich arbeite in einer Filiale in Süddeutschland und wundere mich etwas über manche Kollegen, hat diese Astrid (vielleicht ein Pseudonym) jetzt recht oder nicht?Was ist da überhaupt los, denn bei uns ist es sehr ruhig(wir sind auch nicht gut informiert)Kann mir mal jemand helfen?

      Löschen
    18. Fliegenpilz, astrid, wiesbadener---- was sind das für Kollegen?Dann lieber anonym was gescheites geschrieben, als so einen unnötigen Mist!Liebe Leute kümmert euch mal um wichtigeres!schönen tag noch im kindergarten

      Löschen
    19. Aufklärung ? Aber hallo bei diesen Personen handelt es sich doch nur um irgendwelche Wichtigtuer, ihr kennt es doch alle ! Kleine fiese Fliegenpilze, keiner will sie und ähnl. Gewächse, die völlig alleine im Wald stehen. Lasst sie stehen ! Irgendwann verkümmern sie, so ist es halt. Wir müssen zusammen halten ! Jetzt !

      Löschen
  10. liebe/r AnonymSonntag, 25. November 2012 10:34:00 MEZ

    kritik ist das eine, neid und missgunst das andere. dein beitrag strotzt nur so vor überheblichkeit. dein "geheimwissen" (ist es wirklich wissen oder nur eine vermutung?)über freundschaften und die inhaltliche arbeit eines filialleiters gehören in die kategorie "unter der gürtellinie."
    ich hoffe deine kolleginnen und kollegen können weiterhin auf dein berufliches engagement und fachwissen zählen, denn "dienst nach vorschrift" ist nun wirklich nicht die lösung und somit das was oftmals bemängelt wird, nämlich: kopflos seine arbeit machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso Neid, Missgunst, Überheblichkeit ? Hier in München ist es auch malinteressant etwas von den HESSEN zu hören, es war bissher so still bei Euch, dachtet ihr etwa ihr bleibt verschont !? Wünsch euch weiterhin viel spass beim sinnlosen bekriegen untereinander.

      Löschen
    2. AnonymSonntag, 25. November 2012 10:34:00 MEZ
      Unglaublich, aber ähnliches kenne ich aus wiesbaden, toller Filialleiter, aber null ahnung, ist kein Buchhändler---kriecht nach oben und tritt nach unten, setzt auch alle anweisungen des regionalleiters um , die sind ja auch befreundet.ich glaube die war sogar mal in bad Homburg Filialleiterin?alles eine mischpoke!haltet durch macht Dienst nach Vorschrift, nix mehr, bringt nix


      also nehmen wir den beitrag mal auseinander:

      1. "toller Filialleiter, aber null ahnung, ist kein buchhändler"
      erst ist er toll, dann hat er keine ahnung und dann auch noch kein gelernter buchhändler. man muss nicht gelernter buchhändler sein um filialleiter zu werden oder glaubst du der werksleiter bei opel ist schlosser? was zählt ist das ergebnis. und dass der filialleiter in wiesbaden "keine ahnung" hat ist subjektiv, impliziert aber dass der autor des oberen textes mehr ahnung hat und somit meint für den posten des filialleiters besser geeignet zu sein wie sich nun in punkt zwei herausstellen wird.
      2. "kriecht nach oben und tritt nach unten, setzt auch alle anweisungen des regionalleiters um , die sind ja auch befreundet.ich glaube die war sogar mal in bad Homburg Filialleiterin"
      inwiefern tritt der filialleiter aus wiesbaden nach unten? das würde ich nun wirklich gerne wissen. der filialleiter ist also mit der regionalleitung befreundet. man darf also als buchhändler nicht mit seinem al befreundet sein und schon gar nicht als fl mit der rl. man darf ja wohl als rl auch mal fl gewesen sein oder ist das auch verboten. aber war sie es eigentlich oder nicht? oder wäre AnonymSonntag, 25. November 2012 10:34:00 MEZ selbst gerne filialleiter geworden und fühlt sich ungerecht behandelt.
      3. "macht Dienst nach Vorschrift, nix mehr, bringt nix"
      die kollegen dazu aufzurufen nur noch dienst nach vorschrift zu leisten ist zweifelsohne das schlimmste was man machen kann. auch ein filialunternehmen lebt von regionalen ideen. die ideen müssen natürlich wirtschaftlich machbar sein und geld einbringen, buchhändler sind schließlich im kaufmännischen bereich tätig.

      summa summarum wird mir hiermit klar dass AnonymSonntag, 25. November 2012 10:34:00 MEZ aus neid, missgunst und überheblichkeit nur eigene interessen vertritt, gerade so viel/wenig arbeitet dass es in der masse nicht auffällt und somit den kollegen das arbeiten überlässt, da er weiß dass die meisten anders denken empfinde ich sein verhalten und seine äusserung als unsolitarisch, unkollegial und ungewerkschaftlich.

      Löschen
    3. es heisst: unsolidarisch, nicht unsolitarisch, Neid schreibt man groß usw., steht in Wiesbaden kein Duden ?

      Löschen
    4. Da sind wohl jemandem die Argumente ausgegangen.
      Kleinschrift wurde von Stefan George und dem Bauhaus benutzt um zu zeigen, dass jedes Wort gleichbedeutend in seiner Wichtigkeit ist.
      Ansonsten kann ich Wiesbadener nur zustimmen. Die meisten Beiträge zeigen doch, dass nicht nur der Buchhandel an sich der Zeit hinterherhinkt, sondern vor allem die Mitarbeiter.

      Löschen
    5. Man liest es und weiss sofort, wer dahinter steckt! mit ganz und gar unsolitarischen grüßen! und schöne Grüße ans Bauhaus ( ist das ein neuer Baumarkt ? ) echte solidarische Grüße an die echten User!

      Löschen
    6. Befreundet sind in der Rhein-Main-Region alle Filialleiter mit dem Regionalleiter. Scheint es so.

      Löschen
    7. Endlich, ich dachte , nur ich blicke da durch.na klar der Regionalleiter hat durch Personalbesezung in Wisbaden im hessen center usw. seine freunde in diese positionen gebracht.Das ist von langer hand aufgebaut und duchgeführt.keiner hatte je eine Chance sich auf diese Stellen zu bewerben (habe es auch versucht ), die Stellen gingen nur an FREUNDE des RL's. Aber in München merkt das eh keiner !Ausserdem setzt der relativ neue RL Alle Angaben aus München sofort (durch Besuche kontrollierend) um. Ohne eigene Meinung, nur mit Listen bewaffned stolziert sie (ohne zu grüßen) durch unsere Filiale und macht Häkchen oder meckert über Bücherpräsentation, Ordnung etc. Habe jetzt gehört, daß der wirklich nette FL von Frankfurt geht(gehen Muß?) kenne ihn nur vom telefon, aber jeder sagt, er wäre ein toller CHEF !!!War wohl nicht im netzwerk des RL`s ?
      Mein Wunsch für heute nach München: BITTE UNTERNEHMT WAS ! SO KANN ES NICHT WEITERGEHEN ! und bitte informiert uns. So jetzt gehe ich zur arbeit, mit richtig unguten Gefühlen,war früher ganz anders, da hüpfte ich fast vor freude ! Schade, Zeiten ändern sich so sehr
      es tut manchmal richtig weh. Grüße auch an BOOKMAN, ich habe dich heute morgen gut verstanden!

      Löschen
    8. Ja so ist es bei uns auch Deshalb können die Freunde der RL auch gerne unfähig sein sie wird über alles hinwegsehen. da gibt es noch so einen Fall....

      Löschen
    9. jetzt wundere ich mich aber sehr!
      warum erst jetzt,warum habt ihr vorher nichts gesagt?
      Das alles war so offensichtlich, klarer geht es kaum.
      Auch ich habe mich beworben aber wurde nicht genommen,bin halt kein LIEBLING und nicht im Netzwerk der RL.Wollte mich schon bei Herrn Nitz beschweren,aber du kommst nicht gegen diese strukturen an, die kann so nett zu anderen sein, aber nur zu ihren Favoriten.Ein unglaublicher Filz eine Hand wäscht die andere, mafiöse strukturen.
      Der RL vorher war wirklich in Ordung. ich weiss gar nicht was aus dem geworden ist, bestimmt abgeschoben.In unserer filiale haben wir auch so etwas von unfähigem FL, aber im netzwerk vom RL.

      Löschen
    10. Und was wundert dich jetzt sehr? Und wem soll man es sagen? der RL?
      ich finde diese Sache das die RheinMain RL mit allen FL befreundet ist und daher nie was passiert weil einfach kein Abstand da ist gehört im Blog sogar in einen eigenen Artikel. hier geht das unter das liest keiner mehr!

      und Fl Stellen sind doch nie ausgeschriebene.

      Löschen
    11. Ich glaube das genau da der Grund für die katastrophalen zustande im Rhein Main liegen. will nur keiner wahr haben und sicher wenn sie das lesen lachen sie noch drüber

      Löschen
    12. Den Führungskräfte-Filz gibt es nicht nur in der Rhein-Main-Region, er ist bei Hugendubel ein bundesweites Phänomen und einer der Gründe für den desolaten Zustand der Firma.

      Löschen
    13. Um so schlimmer! bitte Verdi Blog, greift dieses Thema auf! es ist wichtig!

      Löschen
    14. JA !!! wir wollen einen Blog. Dieses Thema brennt auch mir-aus eigener Erfahrung-auf den Fingernägeln!auch ich geriet in das netzwerk vom RL und hatte nie eine chance ( wollte die Filiale wechseln)wird Zeit, das hier mal was passiert und aufgeräumt wird.Zustände wie in der ehemaligen DDR (kommt RL glaube ich auch her )wir wollwn endlich wieder fair behandelt werden,unsere Leistung muss wieder anerkannt werden, wir wollen endlich wieder normal arbeiten ohne LIEBLINGSKINDER zu sein.Wir wollen nicht schleimen und wir wollen endlich wie früher unsere MEINUNG sagen, ohne angst haben zu müssen!Wir wollen keine Aufhebungsverträge, wir wollen in ruhe arbeiten.Wir wollen keine Panikmache, wir wollen Informationen. Wir brauchen eine gesunde Führungsriege in MÜNCHEN, kein Geld für unnütze RLs. WIR sind das Volk !Wir machen den Umsatz!Wasserkopf in München ade, kostet nur Geld.Wir wollen Mitbestimmung.Und dann sorgen wir für Umsätze,ihr werdet staunen.WIR retten die Firma, wer sonst? Also lasst uns arbeiten, gebt uns unser Gehalt und hört auf uns zu gängeln und zu unterdrücken. So läuft der HASE

      Löschen
    15. Sorry also das ist wiederum Schwachsinn. ich denke das Thema sollte dringend aufgegriffen werden, jedoch nicht mit solchen seltsamen Ideen.

      Mach dich nicht lächerlich, dazu ist das Thema zu ernst.

      Löschen
    16. Hallo PEST und alle anderen, Gott sei dank habe ich heute frei und kann mich wirklich mal hier überall einlesen.
      Das Thema RL ist wirklich sehr sehr heikel.Ich glaube, das jeder schon Bescheid wusste, aber was tun ?Hoffe nun sehr, dass die GL alles über den RL mal liest und etwas unternimmt. Vielleicht sollte man sie mal wieder in den verkauf zurück stecken, um sie mal wieder in ihrer arroganten Art etwas zu bremsen. Ausserdem würde die GL viel Geld sparen.Ein RL verdient mit großer Sicherheit mehr als wir Fußvolk. Brauchen wir den wirklich RLs ? früher gab es auch keine. Oder brauch die GL diese willigen Vollstrecker?
      Diese dummen Hirarchien GL zu RL zu FL treten von oben nach unten, brauch kein Mensch! Lieber herr Nitz lassen sie es sich mal gut durch den Kopf gehen, lieber Herr Halff das sind ECHTE Sparvorschläge.
      Wir müssen gemeinsam diesen "Saustall" entmisten, sonst ändert sich nichts.Ich zähle auf Sie ! Ansonsten gibt dieses Thema Gesprächsstoff in allen gazetten, das wird lustig.Denn Mobbing ist heute kein Thema, vor dem sich die öffentlichkeit verschliesst. Ganz im Gegenteil, ich sehe die Kollegen schon bei STERN TV auf der Couch sitzen und auspacken, denn wir haben wirklich nichts zu verlieren. Wir können nur gewinnen!
      Dieser Kampf ist total unnötig und tut echt weh !
      Heinrich, der Wagen bricht ( für alle jungen Kollegen, Heinrich Hugendubel war mal unser CHEF ! Er war ein Traumchef, mit Charisma und JEDER liebte und achtete ihn ) Er würde das alles nicht verstehen ! In diesem Sinne
      Alles alles Gute auch an die weltbild kollegen
      ein einsamer wolf

      Löschen
    17. Mehr Verantwortung, mehr Geld. das ist schon richtig. aber es muss was passieren mit diesem Geklüngel in Rhein Main. meine Meinung. meist wird's auch öffentlich zur schau gestellt

      Löschen
    18. Hallo RM, ntürlich muss etwas passieren mit dem Geklüngel in Rhein-main,habe doch etwas dazu geschrieben. Habe leider deinen letzten Satz nicht verstanden " meist wirds auch öffentlich zur Schau gestellt "
      Bitte erkläre es mal. Vielleicht hast du auch ein paar Ideen zum Thema " GEKLÜNGEL "
      es grüßt Der einsame Wolf

      Löschen
    19. Hallo, einsamer Wolf, und all die anderen Kollegen!
      Du sprichst mir aus der Seele, was Heinrich Hugendubel betrifft. Wie viel
      hat dieser charismatische und sympathische Mensch (und Erfinder der Leseinsel) aufgebaut und geleistet. Wir werden ihn nie vergessen!
      Schreibt an Herrn Kramm/Horn und schildert ihnen all eure Probleme und
      Mißstände. Schreibt, schreibt.... und schreibt auch Herrn Nitz direkt
      („persönlich und vertraulich“) per Post. So bekommt er es wirklich, wenn
      ihr befürchtet, dass es auf dem Dienstweg „verloren gehen“ könnte.
      Es ist, wie immer und überall bei Anliegen, schreibt nur einer,
      wird es „nicht so ernst genommen“ und hat es nicht die Gewichtung als
      wenn mehrere Briefe/Unterschriften kommen, die sich mit derselben
      Problematik befassen. Mich bestürzt, mit was ihr zusätzlich noch
      belastet seid, und ich kann mitempfinden, wie sehr es euch an die Substanz
      geht. Welch Glück haben/hatten wir mit all unseren FL/Stellvertretern.
      Mit ihnen kann/konnte man immer reden, fühlt sich ernst genommen und verstanden.
      Das nimmt so viel Spannung raus, es schwelt nichts, es staut sich nichts an, und man hat/hatte
      auch nie Repressalien zu befürchten; selbst dann nicht, wenn man mal
      aufgelöst ist/war. Ich wünsche euch von Herzen, dass es sich bei euch
      bald ändern und verbessern wird. Denn, so was kann man in diesen schweren
      Zeiten nicht auch noch verkraften. Da muss
      unter den Kollegen (zu denen ich FL/Stellvertreter zähle, weil sie bei uns
      genauso schuften und sich für nichts zu „fein/schade oder abgehoben“
      sind) unbedingt Frieden herrschen. Mein Gott, wenn ich mir vorstelle, ich
      könnte nicht „ganz normal“ (ohne jegliche Furcht vor....was weiß ich) von
      Mensch/Mitarbeiter zu Mensch/Vorgesetzten mit meinem Chef sprechen;
      unvorstellbar für mich. Je offener und ehrlicher man sich selbst geben und
      präsentieren kann/darf, desto besser kann ein Vorgesetzter einen einschätzen
      und mit einem umgehen, desto optimaler kann er den Mitarbeiter einsetzen
      und somit das Effektivste aus ihm „heraus holen“. Wir haben FL, die, weil
      sie uns gut kennen, kein groß Motivationsgetöns oder viel Worte brauchen.
      Ein fröhlicher Satz, ein Lachen genügt schon, und wir springen wie die Böcklein.
      Er betritt den Raum und füllt ihn schon mit positiver Aura. Lacht einen an, spricht
      mit einem, behandelt jeden gleich, ist kommunikativ, aufgeschlossen und
      „verbarrikadiert sich nicht im Büro“. Ernstes wird sachlich und realistisch
      behandelt, alles wird auf Plänen eingeteilt und organisiert, und es darf
      gelacht werden. Das ist echte und wahre Führungskompetenz! So holt
      ein FL das Beste und Meiste aus seinen Mitarbeitern heraus. Das greift auch
      auf die Kunden über, weil sich mit guter Stimmung angespannte Situationen
      entkrampfen lassen. Jetzt versteht ihr sicher besser, warum ich immer noch Positives
      sehen und empfinden kann, warum meine Motivation nicht nachgelassen hat.
      Auch unsere BL ist okay.
      Meldet alles nach München, damit sie es erfahren und reagieren können.
      Je mehr sich melden, desto besser, haben sie auf der Versammlung gesagt.
      Von Herzen wünsche ich euch allen Kraft und dass ihr gesund bleibt.

      Löschen
    20. Hallo bookman, schön so etwas zu lesen! Tut echt gut !
      Aber was ist BL ??? nie gehört !
      Es gibt einige wenige FL auf die, deine Beschreibung passen könnte.Aber es sind so wenige. Da hast du echt Glück.Sie gehört dann mit Sicherheit nicht zum NETZWERK gewisser RLs, scheint eine eigenständige Persönlichkeit zu sein. Auch in Frankfurt ist so ein sympathischer FL, aber nicht mehr lange !Ja und was Horn und Kramm betzrifft, sorry aber wer ist das ? Was Herrn Nitz betrifft, du glaubst doch nicht, daß die GL diesen BLOG nicht verfolgt.
      SEI GEGRÜSST-BLEIB WEITER SO
      Der einsame Wolf
      p.s. habe leider noch nichts von der Betriebsversammlung gehört ?!
      Der Streik ist wohl auch misslungen Kälte ist da auch kein
      Argument !Jetzt lacht sich die GL ins fäustchen, eine Schande !

      Löschen
    21. Die Vorstellung, die GL würde ihre Regionalleiter in Frage stellen, ist reichlich naiv. Schließlich war es die GL, die die jetzige Organisationsstruktur der Firma wollte und durchgesetzt hat. Die Regionalleiter haben die Funktion, die Filialen dahingehend zu überwachen, dass der Kurs der Zentrale eingehalten wird. Damit üben sie eine Schlüsselposition aus, nicht nur was die inhaltliche Durchsetzung zentral gefällter Entscheidungen betrifft, sondern auch im Hinblick auf die Ausbildung straffer Hierarchien.

      Auf eine gewisse Art sind die Regionalleiter arme Säue. Ein Großteil ihrer Arbeit besteht anscheinend darin, die Bestückung von Pyramiden und Regalen zu kontrollieren und Anweisungen für Umräumaktionen zu weiterzugeben, die irgendwer in München beschlossen hat, der die Filialen gar nicht kennt ("Umsetzung des So-und-so-Konzepts"). Gleichzeitig dürfen sie, so wie hier in Berlin, daran arbeiten, ihren eigenen Verantwortungsbereich durch Filialschließungen immer weiter zu verkleinern.

      Mein Mitleid hält sich dennoch in Grenzen. Denn wer, wenn nicht die Regionalleiter, könnte die GL dazu bewegen, zu einer mitarbeiterfreundlichen Unternehmenskultur zurückzukehren?

      Das Grundübel sind meiner Meinung nach nicht die Freundschaften oder Netzwerke innerhalb der Leitungsebene. Entscheidungen nach Sympathie statt nach Leistung wird es immer geben, weil für viele Vorgesetzte die Loyalität der Untergebenen nunmal das allerwichtigste Kriterium darstellt. Dss eigentliche Grundübel ist eine Atmosphäre, in der die Mitarbeiter keine Lust mehr haben, sich zu engagieren und eigene Ideen einzubringen, weil sie das Gefühl haben, ihre Partizipation ist unerwünscht, und Kritik an diesem Zustand hätte nur die Gefährdung des eigenen Arbeitsplatzes zur Folge.

      Löschen
    22. Hallo Nachteule, kurz vorm Schlafengehen ( muß Morgen Arbeiten )
      noch eine kurze Anmerkung GL ist nicht gleich GL, es gibt immer solche und solche, und hier im Rhein Main Gebiet haben wir eine extrem nervige,
      ganz und gar in ihre aufgebauten Netzwerke verwobene Person.
      Deshalb warum kann eine GL nicht einzelne RL in Frage stellen?
      Die wissen doch auch nicht alles in München!
      Wir werden sehen, ansonsten abwarten, denn auch Menschen können geändert werden, oder ?
      Zum THema Betriebsversammlung und Streik, ja da bin ich total enttäuscht
      Gute Nacht

      Löschen
    23. AN NACHTEULE
      und spätes Anonym !
      Kann verstehen, das Ihr nachts nicht mehr schlafen könnt. Es geht nir genauso, denn Meine Filiale ist jetzt auch betroffen
      Bad Homburg schliesst !
      Wurde uns gestern kurz mitgeteilt, so zwischen Tür und Angel.
      geplant ist Schließung zum 30. 9.2013----und dann Umzug in die
      leerstehende SCHLECKER-FILIALE !!!! gegenüber.
      Ich dachte mich tritt ein Pferd
      Jetzt schleimen alle extrem rum, weil jeder will mit un die neue MINI
      Filiale erst SCHLECKER, dann HUGENDUBEL XS, nicht schlecht,
      dabei braucht man in dieser minifiliale 3-4 Leute maximal,
      ein FL (gibts MINI FL ?), zwei Kassierer (einer morgens, einer abends)
      und maximal ein bis 2 Buchhändler(oder billige Tarifgruppe 1 Leute)
      JA und so endet das Kapitel einer immer noch vom Umsatz her gesehen sehr erfolgreichen Filiale! Nur weil der MIETVERTRAG ausläuft !!!

      Bin gespannt was jetzt mit uns passiert !?
      Habe heute frei, Gott sei Dank !!!!!!
      Einige wollen sich jetzt erstmal krankschreiben lassen...
      kann ich verstehen, ging mir auch durch den Kopf !

      ALLES HAT EIN ENDE NUR DIE WURST HAT ZWEI !!!!!!!!
      Das wars dann wohl, machts gut
      und wenn Euer Mietvertrag ausläuft, wisst Ihr jetzt was passiert!


      p.s. Wie sind denn die Arbeitsverhältnisse bei THALIA ?

      Löschen
    24. NEE!!! Das glaub ich jetzt nicht
      Das kann doch nicht wahr sein
      ICH bin total geschockt
      mir fehlen die worte

      Löschen
    25. @ Anonym, Freitag 30. November, 20.10 Uhr:
      Danke, einsamer Wolf. Also: Herr Uwe Kramm ist der Betriebsratsvorsitzende,
      Herr Jürgen Horn dessen Stellvertreter. Er schrieb zum Beispiel den Artikel „Wir wollen
      es anders“. Beide Herren haben auch gestern bei der Versammlung referiert.
      Herr Kramm bringt es sehr sachlich/gut, Herr Horn streut gerne mal was Lateinisches,
      Religiöses, auf jeden Fall Humorvolles, ein. Sie sind die „Köpfe“ unseres BR, an die man sich immer wenden kann. Auch wenn du Fragen hinsichtlich ver.di hast oder Mitglied werden möchtest.
      Mit BL meinte ich „Bereichsleitung“, aber jetzt sagt man wohl RL für Regionalleitung;
      perdón. Es war ungemein viel, worüber referiert wurde (von div. Software bis zum Entgeld-
      tarifvertrag) und ich will versuchen, im nächsten Beitrag wiederzugeben, an was ich mich noch erinnern kann. (Fast?) alle wurden wir völlig überrascht vom direkt nach der Versammlung stattfindenden Warnstreik (wer halt frühmorgens kein Radio gehört hat, wie ich z.B.), Das war einfach zu spontan, während der Versammlung, um kurz vor 12 Uhr zu sagen (zur selben Zeit wurde es auch erst in den Blog eingestellt, wie ich gerade sehe) „wir machen das jetzt ab 13 Uhr“, und wir ziemlich „überrumpelt“, weshalb einige schon nicht mit konnten (oder auch nicht wollten; das entscheidet jeder selbst). Kann man nicht mit Weltbild vergleichen, denn dort wurden alle Kollegen zuvor rechtzeitig informiert und wir nicht, bzw. die, die Turnus/Urlaub haben, wussten gar nichts. Weil sich alles sehr auf München/Bayern konzentriert, sollten alle anderen Standorte vermehrt auf ihre Belange und Probleme aufmerksam machen und München damit konfrontieren. Das meinte ich mit „schreibt an......“ Die Mitgliedschaft bei ver.di
      beinhaltet auch eine Rechtsberatung und einiges mehr. Außerdem gibt es noch
      den Sozialverband vdk. Ich bezweifle, dass Herr Nitz oder die GL im Blog (noch)
      lesen. Weil sie gar nicht wissen können, wer von den Autoren tatsächlich Mitarbeiter ist
      und wer „einfach so mitmischt“ (das wissen auch wir nicht genau). Zumal etliche
      Kommentare dabei sind, mit denen sie „absolut nichts anfangen können“ oder Krempel,
      den man schlichtweg in die Tonne hauen kann. Bis bald.

      Löschen
    26. HALLO BOOKMAN,
      schön wieder von dir zu hören, du bist einer der wenigen, die Ahnung
      haben und auch wie ich schon länger in der Firma sind,danke für die Infos! Ich finde sowieso diese ganzen Hugendubel abkürzungen zum ER-
      brechen, GL FL AL ZL usw. sind die Leute zu blöd in ganzen Sätzen zu
      kommunizieren. Von Verdi bin ich super enttäuscht, bin Mitglied aber nicht mehr lange. Ja hast du schon gelesen, die nächste Filiale wird geschlossen, jetzt Bad homburg, morgen die nächste. Ich will mich nicht mehr aufregen, irgendwie habe ich mit allem abgeschlossen. Es bleibt nur eine riesige Enttäuschung.....
      Machs gut DER EINSAME WOLF

      Löschen
    27. Hi, einsamer Wolf. Mir ist genauso zum Kotzen. Versuch dich für Momente abzulenken
      von der ganzen Sch.... und zieh dir einen Song rein, wo du deinen Frust „abrocken“
      kannst. Beispiel „Caballo salvaje“ von Rata Blanca (meine Lieblingsrockband), findste
      im YouTube. Ich sauf mir keinen, sondern nehm meine Gitarre und schrammel.
      Banger du dir auch einen. Das ändert zwar nichts, aber du denkst einen
      Moment nicht dran. Ciao.

      Löschen
    28. Anonym 20:57 Uhr

      "Von Verdi bin ich super enttäuscht":

      Warum?

      Löschen
  11. Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Betriebsrätinnen und Betriebsräte aus dem Rhein-Main-Gebiet, Ex-Weiland und Berlin!

    Wie wäre es, wenn ihr diesen Blog benutzt, um sachlich über die aktuelle Lage aufzuklären? Die Kollegen und Kolleginen aus dem Münchner BR machen dies doch auch! Ebenso die Kolleginnen und Kollegen von Weltbild. Dort könnt ihr unter dem Stichwort Betriebsrat 67 (!) Artikel finden - alle vom Weltbild-BR. Wieso geht das bei uns nicht! Wir müssen zusammenhalten, uns organisieren. Der erste Schritt dazu ist Information. Bitte verschließt euch dem nicht, auch wenn es hier mal herbe Kritik gibt. Wieso schreibt ihr dann keine sachliche Entgegnung darauf?. Ich verstehe vor allem diejenigen BR nicht, die Gewerkschaftsmitglieder sind! Wir müssen zusammenhalten. Allein, isoliert und uninformiert haben wir keine Chance!

    Es ist zum Verzweifeln!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe verzweifelte Kollegin, ich bin ganz auf deiner Linie, was die Kritik an den Streitereien angeht. Aber ich muss nochmal kurz auf den Beitrag aus Bad Homburg und die Reaktionen darauf zurückkommen. Erstmal freue ich als Berliner mich jedes Mal, wenn ich hier aus einer anderen Region als München etwas zu lesen bekomme. Solche Situationsbeschreibungen sind wichtig für den Austausch unter uns. Und auch wenn manches vielleicht emotional formuliert ist: Ich erkenne darin vieles wieder, was auch bei uns gang und gäbe ist: eklatante Unterbesetzung, überforderte oder gleichgültige Vorgesetzte, ein sich immer kryptischer verhaltender Betriebsrat, genervte Kunden reihenweise, das frustrierende Gefühl, alles geht immer mehr den Bach runter, und wir als Buchhändler vor Ort können kaum was dagegen tun, weil alle wichtigen Entscheidungen nur noch von oben nach unten gefällt werden. Das hat also nichts mit Überheblichkeit und Neid zu tun, sondern spricht vielen aus der Seele, die früher gerne bei Hugendubel gearbeitet haben. Habt ihr mittlerweile eigentlich auch so einen hohen Krankenstand?

    Zum Beitrag von "wiesbadener":
    Aus dem Kommentar wird doch ziemlich deutlich, dass der Verfasser den FL NICHT toll findet; das ist für mich eindeutig ironisch gemeint. Der Chef muss natürlich kein Buchhändler sein, aber es zählt (hoffentlich!) auch noch was anderes als nur das Ergebnis; zumindest sollte das in Firmen mit langfristiger Orientierung und halbwegs modernem Führungsstil so sein. Es zählen auch soziale und menschliche Qualitäten, Kommunikatikonsbereitschaft, Glaubwürdigkeit, Fairness, sowas kann man von Vorgesetzten eigentlich erwarten, denn das macht Führung aus, oder? Aber allzuoft sieht es da in unsrer Firma leider düster aus. Man hat den Eindruck, AL und FL sind nur noch die Befehlsempfänger der nächsthöheren Ebene bzw. werden hauptsächlich daran gemessen, wie sehr sie auf GL-Linie liegen. Und was ist das für ein komisches Argument, dass man Kritik am FL nur üben darf, wenn man es selber besser kann? Ich glaube, die wenigsten meiner Kollegen würden sich solch einen Posten zutrauen, aber trotzdem vergleicht man halt die jetzigen Bedingungen in unserer Firma mit denen von früher oder auch in anderen Unternehmen, und da fällt der Vergleich mittlerweile doch oft kritisch aus - oder siehst du das anders?

    Kostendruck hin oder her - eine Firma wie unsere wird auf Dauer nur überleben, wenn sie die Mitarbeiter wieder mehr einbezieht und nicht so frustriert, dass keiner mehr irgendeinen Sinn darin sieht, mehr als Dienst nach Vorschrift zu machen. Allein dass so eine Haltung hier öffentlich geäußert wird - und sie ist wahrlich kein Einzelfall! - sollte allen Verantwortlichen zu denken geben. Wer meint, das sei nur die isolierte Meinung eines Kollegen, der sich halt ungerecht behandelt fühlt, der muss die Augen sehr verschließen oder sehr weit weg von der Basis agieren.

    Das Betrübliche ist (und damit komme ich wieder zur "Verzweifelten Kollegin"), dass viele mittlerweile ihr Engagement deutlich heruntergefahren haben, während andere sich immer noch aufreiben und dauernd krank werden, dass aber kaum irgendjemand die Hoffnung hat, an den Zuständen in der Firma grundsätzlich etwas ändern zu können. So ist zumindest mein Eindruck hier in Berlin. Und das wird uns leider auch durch den Betriebsrat vermittelt, der aus meiner Sicht strategielos wirkt, viel zu wenig informiert und von dem keine Impulse ausgehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles richtig, aber was kann man tun???Mein Eindruck nach diesen vielen Meinungen ist: ES IST NICHT 5 VOR ZWÖLF ! ES IST ZU SPÄT ! Alles andere wäre Augenwischerei und Träumerei.Interessant waren die Meinungen aus Bad Homburg, Wiesbaden etc. Sonst geht es immer nur um den Münchner Raum,also warum melden sich so wenige aus anderen Regionen? Ich denke die träumen noch, sleep well.

      Löschen
    2. Manche Beiträge werden wohl sehr spontan, in emotionaler Aufwallung/Wut, zu schnell auf die Tasten geklopft, weshalb Missverständnisse entstehen, wenn wiederum zu schnell darauf reagiert/getippt wird. Darauf folgt Hickhack untereinander, ihr verheddert euch und kommt von dem ab, worum es eigentlich hätte
      gehen sollen. So konfus ist das meist in diesem Blog, deshalb
      finde ich es gut, dass sich mal jemand wie „Sachlicher Kollege“
      bemüht hat, etwas ruhiger/sachlicher an die Themen heranzugehen.
      Sein Text erreicht den Leser eher (man liest ihn mehrmals), man
      nimmt Verfasser und Themen ernst(er) und fühlt sich animiert zum Austausch über manch Thema. Oder, wie gewünscht, man schildert
      nur mal,wie man sich selbst oder in seinem unmittelbaren Arbeitsumfeld fühlt.
      Abgesehen vom Jargon (mich entsetzt, wie huipfui sich hier manche Buchhändler ausdrücken, sich und das gesamte Unternehmen blamieren) kritisiere ich am meisten an diesem Blog, dass Hinz und Kunz mit lesen können, was wir untereinander „reden“, das eigentlich intern unter uns bleiben sollte. Mich stört dieses sich „DSDS“-mäßige
      Zurschaustellen sowie das Veröffentlichen und „Breitlatschen“ von allem im Internet (vom Furz im YouTube über Cybersex bis hin zu
      XY´s „Firmenanalysen“), wo null Rücksicht mehr auf Menschen,
      Ansehen oder Persönlichkeitsrechte genommen wird. Wo hirn- und hemmungslos gemobbt, ge(s)talkt und auch zerstört wird, ohne an Auswirkungen und Konsequenzen zu denken.
      Mit Passwortanmeldung von ausschließlich Firmenangehörigen, hätte
      der Blog eine gute Info- und Austauschplattform oder Kummerkasten sein können. Weil für intensive Gespräche im Kollegenkreis heute
      die Zeit einfach fehlt. So aber hat der Blog seinen angedachten
      Sinn und Nutzen verfehlt, wenn weltweit jeder unsere Sachen mit
      lesen kann. Wo (Branchen)fremde auch noch ihren Senf hinzugeben,
      damit das Chaos unter uns noch größer wird.
      Unter der vorgen. Option hätte dies Portal auch genutzt werden können, die GL zu kontaktieren, um Anregungen, Ideen, Vorschläge
      als auch Kritiken bringen zu können. Auf die sie dann auch
      die Möglichkeit gehabt hätte, zu reagieren (wer hat denn heute
      noch Zeit für Gespräche mit FL oder „auf dem Dienstweg“, um was vorzubringen?). So aber wird sich die GL hier niemals äußern,
      wie sie sich öffentlich sowieso nie über Mitarbeiter (mit Namensnennung etc.) auslassen würde (!) Der BR ist an die Schweigepflicht gebunden, weshalb er hier auch nur bedingt
      Infos einstellen kann. Also bleiben nur noch die Zettel am
      schwarzen Brett (wer kann während der Dienstzeit noch wo
      stehen bleiben und was lesen?), die BR oder BR-Mitglieder
      (wer kann.... noch mit ihnen reden?) dort anbringen.
      Und dass wir zur Betriebsversammlung gehen/fahren.
      Ich bin gespannt, was wir dort erfahren werden, ob wirklich alle Themen behandelt werden können, weil es diszipliniert abläuft,
      und wir danach mehr Klarheit hätten darüber, was tatsächlich auf
      uns zu kommt und woran wir sind. Man kann was erahnen, aber ich
      halte nichts von Orakeleien und Gerüchten; ich möchte Fakten
      hören von denjenigen, denen das Unternehmen gehört, die es führen
      und die auch die Entscheidungen darüber treffen.

      Löschen
    3. Du sagst: "Mit Passwortanmeldung von ausschließlich Firmenangehörigen, hätte der Blog eine gute Info- und Austauschplattform oder Kummerkasten sein können. Weil für intensive Gespräche im Kollegenkreis heute
      die Zeit einfach fehlt. So aber hat der Blog seinen angedachten
      Sinn und Nutzen verfehlt, wenn weltweit jeder unsere Sachen mit
      lesen kann."

      Und genau hier irrst Du. Denn der Blog hat damit seinen angedachten Sinn und Nutzen nicht verfehlt, sondern genau erreicht. Jeder und weltweit soll mitlesen können.

      Löschen
    4. Genau. Der Blog soll kein Intranet ersetzen, sondern auch die Öffentlichkeit informieren. Der Blog ist nicht geheim. Genau deshalb gibt es Blogs. Nicht nur bei Hugendubel. Sondern auch bei vielen, vielen anderen Firmen.

      Die Außenwelt soll informiert werden über Geschehnisse und Arbeitsbedingungen in Unternehmen. Nur so können auch Kunden informiert werden und entscheiden, ob sie in solch einer Firma weiter einkaufen möchten.

      Anscheinend ist vielen Unternehmen ihr Image nach außen wichtiger, als ihr Ansehen bei den eigenen Mitarbeitern. Genau hier setzt der Blog an.

      Außerdem ist er natürlich eine Plattform, auf der sich Mitarbeiter austauschen können.

      Noch einmal: Genau das soll ein Blog sein: öffentlich und nicht geheim.

      Und: die Geschäftsleitung äußert sich nicht einmal auf Betriebsversammlungen konkret, wieso sollte sie es dann auf Blogs oder Intranets tun? Auch auf Betriebsversammlung hörst Du keine Fakten. Ich habe jedenfalls noch keine vernommen und ich war in den letzten Jahren auf JEDER.

      Und was Du als Hinz und Kunz bezeichnest, sind Kunden. Genau diese müßte es genauso, wie Mitarbeiter interessieren, wie es in einem großen Buchhandelsunternehmen so abläuft.
      Daß Kunden mitlesen können, dass die Presse mitlesen kann, dass Mitarbeiter mitlesen und auch die GL, all das finde ich gut. Ich hoffe, uns bleibt der Blog noch lange erhalten.

      Löschen
    5. Gewerkschaftlich organisierte BuchhändlerinDienstag, 27. November 2012 um 22:16:00 MEZ

      @Bookman

      "Mit Passwortanmeldung von ausschließlich Firmenangehörigen, hätte der Blog eine gute Info- und Austauschplattform oder Kummerkasten sein können."

      Sorry, aber mit der seit Jahren in diesem Unternehmen stattfindenden Praxis hat das nicht das geringste zu tun.
      Die GL reagiert seit Jahren nicht auf alle Gesprächsangebote von Betriebsrat, STV-Kommission und Gewerkschaft. Mit uns wird nicht einmal geredet, geschweige denn verhandelt. Unglaublich, wie man mit Dieter Reiter umgesprungen ist. Ich bin erschüttert über soviel Naivität und Realitäsverlust bei Dir! Wir sind in deren Augen höchstens Bittsteller, die man abblitzen läßt.Die GL reagiert auch nicht auf diesen Blog und die Öffentlichkeit, die er geschaffen hat. Das einzige, was sie treffen würde, wäre ein durchschlagskräftiger Arbeitskampf. Aber dazu müßte es in dieser Firma bei den Beschäftigten ein grundlegender Mentalitätswandel einsetzen. Daran ist immer noch nicht zu denken. Und die faule Ausrede, daß wir nichts bewirken können, ist durch die Kolleginnen und Kollegen von Weltbild widerlegt.

      Löschen
    6. "Mit Passwortanmeldung von ausschließlich Firmenangehörigen, hätte der Blog eine gute Info- und Austauschplattform oder Kummerkasten sein können."

      Wenn die Gesamtsituation nicht so traurig wäre, könnte man über so einen Satz nur noch lachen. Wo lebst Du eigentlich?

      Löschen
    7. AN BERLIN: INFO nächste Filiale schliesst, BAD HOMBURG !!!!!!

      Löschen
  13. Sicherlich mag der Blog einen Beitrag zur Frustauseinandersetzung bieten,als
    ehemal.Buchhändler verfolge ich das Geschehen nur noch (glücklicherweise)von
    Aussen.Für jeden der einigermaszen strategisch Denken kann,musz doch klar sein,das spätestens nach der gr.Zentralisierungs´- und Übernahmewelle 2008
    es nur eine Rtg.gab. BR hin oder her - großer Teil der Fil. aus den unterschiedlichsten Gründen sind verschwunden und eine Führung die auch zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgeht, daß weitere 50 % der stationären Fläche in den nächsten Jahren verschwunden ist..verfolgt in der Perspektive nur das eine Ziel, wenn der Umsatzanteil die Höhe des ehemaligen stationären Verkaufs erreicht ist..ist Feierabend mit den Läden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fakt ist: Das Internet hat mittlerweile eine solche Eigendynamik entwickelt,
      die nicht mehr aufzuhalten/einzudämmen ist. Weder wir noch die GL haben es erfunden.
      Doch alle,
      weltweit, nutzen es und keiner will mehr darauf verzichten. Es killt Arbeitsplätze;
      eine der negativen Auswirkungen, an die wohl niemand zuvor gedacht hat,
      keiner voraussehen oder einschätzen konnte.
      Weil es global fast allen Firmen nicht besser geht, können wir nicht
      schlechter sein oder „falscher“ gehandelt haben als andere.
      Mit den Filialen und dem HSC haben wir auf jeden Fall mehr Möglichkeiten
      und eine bessere Ausgangslage als wenn man sich nur auf den Onlineverkauf
      fixierte. Was die Geschwister Hugendubel jetzt brauchen, ist eine Mannschaft,
      die geschlossen hinter ihnen steht, damit sie bei 2020 bleiben und daran festhalten
      können. Flächenreduzierungen werden nicht zu vermeiden sein, doch an eine
      völlige Aufgabe von Filialen und dem HSC glaube ich nicht; dem entgegen spricht
      schon die Investition in die neue BUB.

      Löschen
    2. betr. bookman
      Wir würden gerne ALLE hinter den Geschwister Hugendubel stehen, aber warum machen Sie es uns so schwer ??? Ein paar klärende Worte und wir würden uns alle wieder die Beine für unsere Firma ausreissen!!!Wir sitzen schon so lange in den Startlöchern und warten, aber nichts passiert........

      Löschen
    3. Seit längerem werde ich das Gefühl nicht los, dass
      sie selbst „irgendwie schwerst am Kämpfen sind“, weshalb es
      momentan so „still“ ist.
      Unsereins ist weit weg bzw. wir TG1/2er erfahren wohl auch nicht
      (gleich) alles. Ich glaube, sobald sie uns Konkretes sagen können, werden sie es tun. Wie erwähnt, es ist nur ein ganz starkes
      Gefühl in mir, das mich veranlasste, zu betonen hinter „den Geschwistern Hugendubel“ zu stehen. Weil wir seinerzeit bei ihrem Besuch von ihnen
      überzeugend den Eindruck vermittelt bekamen, dass sie das 2020,
      also Multichannel(Filialen, HSC und - nicht allein - Onlineshop) wollen.
      Hoffentlich erfahren wir morgen bei der Betriebsver-
      sammlung mehr, weil dieses „Vakuum“ bald nicht mehr auszuhalten
      ist. Gehört hab ich, dass es dieser Tage eine „große Filialleiter-
      runde“ gegeben haben soll. Trotz allem Unguten und Ungewissen, das
      uns alle belastet, beschäftigt und kaum noch schlafen lässt, ist
      es schön, zu wissen (und jetzt auch zu lesen), dass es sehr viele gibt, die ähnlich denken und fühlen wie ich. Mir täte es unendlich weh, wenn unsere Firma die Krise nicht überleben würde. Hugendubel ist Bestandteil meines halben Lebens,
      ich hänge an den Kollegen, an der Filiale, am Unternehmen. Ich hab mir einen Stamm-
      kundenkreis aufgebaut, werde beiderseits geschätzt, hab immer
      noch Spaß mit den Kunden und wir lachen miteinander. Mit über 6 Millionen
      Menschen/Kunden hatte ich zu tun, die Kunden von morgen (Kinder) hab ich
      gar nicht mitgezählt. Man hat Jahrzehnte an etwas sehr Lebendigem mitgewirkt, teilgehabt, steht mittendrin, wird als „eines der Fundamente“ bezeichnet,
      von FL/Stellvertreter und BL gut/fair behandelt und respektiert. Jeden Tag hat/hatte man das
      Gefühl, was weggeschafft und intensiv mitgewirkt zu haben, weshalb man
      zufrieden und mit gutem Gewissen den Laden verlässt, und sich privat seinen Passionen
      widmen kann. Hugendubel ist nicht meine einzige Leidenschaft,
      aber wohl eine, weshalb ich mich mit allem, was ich bin und kann, auch
      voll reinknalle und verausgabe, weil ich vom Temperament her so bin.
      Man hat über Jahre was „aufgebaut“, sich etabliert, ist und fühlt sich als Teil
      dieser Firma; in meinem Fall hat es mit Idealismus zu tun und nicht mit
      Geld/Karriere. Ich bin umgeben von und arbeite mit dem, was ich mag und was für
      mich Leben und Kultur ausmacht. Und, weil ich unbedingt will, dass in
      unserem Land wenigstens noch ein Rest an Kultur, Bildung und Niveau bestehen bleibt,
      kämpfe ich für unsere Firma, die ich nach wie vor als „Kulturträger“ sehe.
      Auch wenn wir unser Sortiment um etliches Andere erweitern mussten, um
      „mit dem Zeitgeist“ (leider, aber die Menschheit ist und will es so) zu gehen. Mit
      Getränken und Fastfood in der Hand ein Geschäft zu betreten, dönerkauend in
      unseren Läden stöbern, finde ich das Allerletzte. Doch, so ist ein Teil dieser Gesellschaft,
      die einem Vierjährigen ein Star Wars-Schwert kauft.
      Solchen „Ansprüchen“ nachzukommen, stinkt uns zwar, unklug wäre
      aber, es nicht zu tun. Also gibt’s bei uns zum Buch ein Schokoladentäfelchen, woanders
      zum Kaffee ein Dessous oder zur Rindswurst das Feuerzeuggas. Was soll´s.
      Morgen wissen wir hoffentlich mehr......

      Löschen
    4. Bookman, Bookman, ich frage mich, wann der Moment kommen wird, an dem du vor Sentimentalitäten ganz zerfließt und du im Hugendubelhimmel, auf einem Nonbookwölkchen segelnd, dich ganz ganz ganz langsam, in MaxNina hineinwabernd, vollständig entmaterialisierst . . . . . . . . . .

      Löschen
    5. Bring du erst mal die Engagements und Verdienste für Hugendubel
      zusammen, die unsereins erbracht hat. Zeuge mindestens einen Sohn, komponier
      mindestens einen Song, schreib mindestens ein Buchmanuskript, rette mindestens
      ein Menschenleben, dann diskutieren wir über mein „Wabern“ weiter.
      Und wenn du meine Identifikation mit einem Unternehmen,
      in dem noch nie eine Frau sexuell belästigt wurde, in dem es keine Gewalt und
      Unterdrückung gibt, in dem verschiedene Nationalitäten friedlich zusammen arbeiten,
      in dem Homosexualität nie ein Thema/Problem war, in dem Gleichbehandlung und
      Gleichstellung beider Geschlechter schon immer realisiert und gelebt wurde, obwohl
      es diese Gesetze noch gar nicht gab (GIG ab 1994, AGG seit 2006), in dem Mobbing im
      Keim erstickt wurde, in dem jedem, der durch Schicksalsschlag/Krankheit ins Straucheln
      kam, geholfen wurde, in dem Frauen wie Männer gleich entlohnt werden
      und dieselben Karrierechancen haben, in dem du auf´s Klo gehen kannst, wann du musst,
      für so ….... hältst, frag ich mich, warum du überhaupt in dieser
      Firma arbeitest. Ich bin Manns genug, zu meinen Gefühlen, Idealismen und
      Überzeugungen zu stehen und hab kein Problem, darüber zu sprechen.
      Fakt ist: Nach wie vor wollen hunderte Kollegen in dieser Firma arbeiten, sorgen
      mit ihrer Arbeit dafür, dass Umsatz reinkommt, engagieren sich für den Erhalt und dafür,
      dass es weiter geht. Alles Blödis, Verspulte, Realitätsfremde, Naive, oder wie?
      Nee, Trittbrettfahrer wird ja jeder unisono genannt, von Leuten, die sich
      noch in der Pubertät befanden, als unsereins schon bei ÖTV/DGB und ver.di war.
      Mein Himmel, in den ich mit Freuden hinauf katapultiere, ist ein anderer, wo ich mich
      immer genussvoll „entmaterialisiere“.
      Bello, saach mal „ihm kommen die Tränen“ Hu huhu hu huhu.
      Dankeschön. Wir schalten nun um zum aktuellen Geschehen, ich übergebe
      an meine Kollegen und verabschiede mich für heute. Gute Nacht.

      Löschen
    6. Bist du dir ganz sicher, dass du die aktuelle Realität bei Hugendubel beschreibst? Als 2002 der Wechsel in der Firma anfing sich zu vollziehen, raunte es aus den Chefetagen, dass man in wenigen Jahren Hugendubel nicht mehr wiedererkennen würde. Exakt das ist auch eingetroffen. Vorallem deine Aussage, das Mobbing im Keim erstickt würde (vielleicht Einzelfall bei dir in der Filiale) hat mich persönlich gelinde gesagt überrascht. Aber jeder macht eben andere Erfahrungen...

      Löschen
  14. Liebe Blogredaktion: Habt Ihr schon bemerkt, daß der Zähler für die Blogstatistik schon kurz vor einer Million angelangt ist? Endlich mal eine Erfolgsmeldung bei Hugendubel! Aus diesem Anlaß könnte die GL wirklich einmal "Freibier und Blasmusik" spendieren!!!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    Gerne könnt Ihr Euch hier über Missstände in den einzelnen Filialen austauschen. Wir bitten Euch jedoch um die Einhaltung der NETIQUETTE. Persönliche Beleidigungen mit Nennung des Namens sind nicht akzeptabel, wir haben deshalb einen Kommentar aus dieser Diskussion gelöscht.

    Es ist verständlich, dass man manchmal über das Ziel hinausschießt, wenn sich über Wochen/Jahre viel Frust angesammelt hat. Dieser Blog bietet Euch die Möglichkeit, diesen Frust abzulassen. Wir bitten hier jedoch um korrekte Wortwahl und gegenseitigen Respekt (auch wenn man anderer Meinung ist als ein Mitkommentator). Dazu gehört auch, einzelne Personen nicht mit Nennung des Namens persönlich anzugreifen.

    Sofern persönliche Abneigungen gegen einzelne Personen bestehen, bitten wir um die Klärung in einem privaten Gespräch, die Kommentarleiste eines Blogs scheint uns da wenig geeignet.

    Vielen Dank für Euer Verständnis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum wurde der Beitrag gelöscht? Ich konnte dem nichts anstößiges entnehmen.

      Löschen
  16. vgl. Startseite links oben: Netiquette


    Die Grundlage für diesen Blog ist Artikel 5 Grundgesetz.
    In Absatz 1 steht:
    „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten [...].“
    In Absatz 2 folgt:
    „Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.“
    Basierend auf diesem Grundgedanken ergibt sich folgende



    Netiquette
    Wir bitten alle Verfasser von Beiträgen und Kommentaren um faire Diskussion, akzeptable und respektvolle Wortwahl.
    Nicht geduldet werden verbale Angriffe auf andere Nutzer sowie die Nennung oder die Dokumentation privater Details aus dem Leben anderer User.
    Kommentare, Foren und Blogs sind nicht von den Gesetzen entbunden. Es darf nicht zu Straftaten aufgerufen noch dazu angeleitet werden. Auch das Copyright muss beachtet werden.
    Kritik am Hugendubel Verdi Infoblog ist erlaubt. Nicht gestattet ist es, einzelne Mitarbeiter namentlich zu nennen und an den Pranger zu stellen.
    Unser Blog mit der Kommentarfunktion ist eine Plattform, um Meinungen auszutauschen. Dazu ist es notwendig, dass die User andere Meinungen akzeptieren und respektieren.
    Es sind Pseudonyme, auch Nicknames genannt, akzeptiert. Allerdings gelten natürlich auch hier Regeln (keine ehrverletzenden, beleidigenden oder hetzerischen Nicks).
    Bitte veröffentlicht keine privaten Telefonnummern oder Adressen in den Kommentaren. Derlei Infos können per E-Mail ausgetauscht werden.
    Ironie oder ähnliche Stilmittel sind erlaubt, erhöhen aber die Gefahr eines Missverständnisses.
    Bitte beachtet: In der Kürze liegt die Würze.
    Auch im World Wide Web gelten die Regeln der Rechtschreibung. Korrekte Interpunktion und Absätze erleichtern das Lesen eines Beitrages.
    Die Kommentarfunktion ist nicht für die Verbreitung kommerzieller Werbung vorgesehen. Beiträge dieser Art werden von uns gelöscht.
    Der Hugendubel Verdi Infoblog übernimmt keinerlei Verantwortung für Links auf externe Seiten.
    Es ist uns nicht möglich, jederzeit die Kontrolle über sämtliche Kommentare auszuüben. Hugendubel Verdi Infoblog kann die veröffentlichten Kommentare der Leser nicht permanent überwachen. Der Anbieter übernimmt daher keine Verantwortung für Inhalt, Richtigkeit und Form einzelner Kommentare.


    AntwortenLöschen
  17. Jetzt mal etwas anderes: Ich würde gerne mal wissen, was heute in München auf der Betriebsversamlung ablief, ob die GL vertreten war, wie deutlich die Worte der Kollegen waren, und so weiter. Wer kann denn hierzu etwas mitteilen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Hallo, ICH WARTE seit gestern auch auf diese Informationen, bin sehr
      enttäuscht, das nichts kommt----VERDI was ist mit euch????, kann keiner mal was schreiben???---alles sehr merkwürdig!!!
      Ansonsten NEWS aus dem Rhein-Main-GEBIET:

      BAD HOMBURG SCLIESST !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


      Tja und dann 45 Personen die streiken! Echt lachhaft !
      Jetzt helfe ich mir selbst, werde aus VERDI austreten und eine private
      Rechtsschutzversicherung machen.

      Löschen
    2. Wieso lachhaft? in München wird was getan, wie sieht es in Bad Homburg aus? Wieso tut ihr nichts?

      Wieso demonstriert ihr nicht vor der Filiale gegen die Schliessung? Geht zu eurem BR oder zu eurer Gewerkschaft und macht Vorschläge, regt zu Aktionen an. Von alleine kommt nichts.
      Hier in München gibt es einen guten BR aber auch aktive organisierte Kollegen, mit denen man was auf die Beine stellen kann.

      Man kann also auch mit ver.di Aktionen planen, ohne immer nur auf den BR (wenn der bei euch nicht engagiert ist?) zu warten. Das Motto muß lauten: gemeinsam zusammen.

      Wendet euch an euren Gewerkschaftssekretär, organisiert euch und schliesst euch zusammen. Wehrt euch

      Löschen
    3. Betr. BAD HOMBURG
      Unsere Filiale ist doch nett umschrieben etwas speziell ! Viele, ich glaube die meisten haben nur für Hugendubel gearbeitet. Ihnen fehlt jegliche Erfahrung in der "normalen Arbeitswelt".
      Sie denken immer noch alles wird gut.
      Jetzt geht es darum, die Schließung zu überleben und in eine andere
      Filiale zu kommen.
      Und jetzt wird wieder gekrochen um sich zu profilieren für eine Versetzung z. B. nach <frankfurt oder Wiesbaden oder...
      Die Kollegen sind sooo naiv und treudoof!
      Gut so what?!

      Löschen
    4. AN aNONYM AUS bAD hOMBURG:
      Ich habe auch den Eindruck bei Euch arbeiten einige "dumme", obrig-
      keitshörige Kollegen (siehe Fliegenpilz, a. bra, atrid und wie sie sich alle hier tummeln.
      Kann schon sein, wenn die nie in einer anderen Firma gearbeitet haben,daß ihnen Erfahrung in der Arbeitswelt fehlen !Früher schleifte Hugendubel solche Geschöpfe einfach mit, die fielen nicht weiter auf)
      Aber jetzt, wenns Personal immer weniger wird nerven Sie nur noch!!!
      Aber wenn die Filiale schließt, sind die doch hoffentlich weg vom Fenster? Dann können sie Ihre Erfahrungen bei neuen Firmen sammeln.
      Laß sie kriechen und schleimen, die Mühlen Gottes mahlen langsam, aber dann.........
      solidarische Grüße nach Bad Homburg ! ANONYM (noch!)

      Löschen
    5. Es ist sehr lobenswert, daß Dur Dir am 1. Advent und heiligen Sonntagso viele Gedanken über Deine Firma und Deine Kolleginnen und Kollegen machst. Leider sind sie etwas wirr (vielleicht Zuckerschock von den vielen Plätzchen).
      Der angesprochene Fliegenpilz hat durchaus in anderen Unternehmen gearbeitet und hat den Schritt, zu Hugendubel nicht bereut.
      Mag sein, daß nicht alles in den Filialen ist, wie Du Dir das wünscht und wie ich mir das wünscht. Es gibt jedoch genug Buchhändler, die es härter trifft, jeden Tag.
      Schlimm ist in der Tat, daß Hugendubel viele Geschöpfe mitschleift, die des Arbeits müde sind. Entweder sprichwörtlich an der Arbeit erschöpft (weil wenig Personal und viel Arbeit da sind) - andere, weil sie sich aufreiben im Streit um Dinge, die nicht ihr Aufgabengebiet sind.
      Verstärkt wurde der Trend durch den grossen Personalabbau vor wenigen Jahren, als gehen mußte, wer jung, ungebunden und frisch dazugekommen war. Bleiben konnte, wer sozusagen schon immer da war (als um Samstags um 14:00 die Läden schlossen, es kein Internet gab und dieser ominöse Verpflegungszuschuß existierte, von denen die Altvorderen schwärmen). Und die BR's natürlich.
      Eigentlich kann ich nur froh sein, daß aktuell keine Stelle bei uns frei ist, sonst würde am Ende noch jemand von diesen speziellen Menschen, von denen Du sprichst, bei uns unterkriechen.

      Löschen
    6. Man kann es sich so richtig schön vorstellen, wie Fliegenpilz in GL-Auftrag durch die Reihen der MitarbeiterInnen geht, um dann zu selektieren: Ältere KollegInnen (mit besseren,weil früheren TG), kranke KollegInnen, Low Performer und Leuten, die der Entwicklung der Firma "kritisch" gegenüber stehen. Daumen runter! Die werden dann aus der Firma gemobbt und bekommen mit brachialen Methoden Aufhebungsverträge reingedrückt, wie uns unser Betriebsratsvorsitzender auf der letzten Betriebsversammlung erzählte. Als ich bei der Firma anfing, gab es ein so gutes angebnehmes Arbeitsklima und eine Wertschätzung. Lange ist´s her. Jetzt hat man Typen wie Fliegenpilz als "Kollegen".



      Löschen
    7. Hallo Ihr LIeben sonntäglichen Schreiberlinge,
      sorry aber eben musste ich so herzhaft lachen !!!
      Fliegenpilz und auch "Anonym" gleich dahinter, das hat was.
      Tut mal echt gut, einfach mal zu lachen. DANKE!!!
      Also ich habe heut kein einziges Plätzchen gegessen, ergo auch keinen
      Zuckerschock !!!!Meine Gedanken sind leicht nachvollziehbar, also Fliegenpilz streng dich mal an !Ansonsten würde ich dir sehr gerne ein
      paar von den "speziellen Kollegen" schicken, vielleicht kannst du sie
      ja ändern (grins!)
      Bei allem Ernst der Lage, das tat gut!
      Aber ich weiss nicht wie es mit Hugendubel weiter gehen wird und damit
      natürlich auch mit uns allen!
      Ehrlich gesagt meine Prognose ist düster, am Ende steht entweder die Insolvenz oder der Verkauf der Firma.......
      Bitter ist es für die Kollegen, aus den Filialen, die jetzt bald schließen! Wohin sollen sie gehen? Zu Thalia( ha ha ), als Aushilfe zu
      AMAZON ? Ich hoffe sie bekommen wenigstens eine gescheite Abfindung, um damit eine geraume Zeit zu überbrücken !Hoffentlich ist da die GL
      endlich mal grosszügig, schließlich sind sie sie dann los!
      Schönen Advent !

      Löschen
  18. Wieso schließt Bad Homburg, ich dachte, die gehen auf eine andere Fläche?
    Die FL hat es sicher gewusst, was heißt "die Arme" - wenn sie das nicht gewusst hat... es gibt sicher einen neuen Job für sie.
    ABER: Krankheit anzukündigen kann Euch den Job kosten und zwar fristlos, also vorsicht, es sei denn es ist Euch egal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Informationen aus München:
      Schliessung der Filiale zum 30.09.2013 !!!
      Eventueller Umzug in die gegenüberliegende, leerstehende Schlecker-Immobilie ( klein, ohne Fenster, dunkler Schlauch)
      zu betreiben mit max. 3 Personen !
      Und so blöde sind wir hier auch nicht unsere Krankheiten anzukündigen!
      Die FL hats bestimmt nicht gewusst (kam erst neu nach Bad Homburg).
      Gewusst hat es der RL, wieder eine neue Spielrunde im Verarschen von
      allen !
      Und über allen thront die GL. K E I N W O R T aus München, jo mei
      lassts die Depperten fei im Ungwisse, die sans so bled da heroben im
      Daunus, die gehns fein arbeite, machens die Umsätz, sans hald bled !!!

      Löschen
  19. @anonym 3.Dezember 21:51
    Doch, so "blöde" seid Ihr (drück`s aus, wie du willst) - es wurde oben angekündigt, dass Ihr jetzt alle der Reihe nach krank werden. Öffentlich im Blog ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der filiale Bad Homburg gibts jetzt richtig Stress, und deshalb keine Angst, denn die geplante Krankmeldungen werden nicht statt finden,denn
      schon wieder herrscht hier nur Angst und ein total nerviger Streit zwischen den Kollegen. Jetzt dominiert die Hoffnung doch mit umzuziehen in die leerstehende Schleckerfiliale gegenüber. Alle wollen mit! Jetzt
      werden die messer gewetzt, wer ist der Angepassteste, wer ist der Fleissigte, wer liebt die GL am meisten?Es ist so peinlich, aber klärt diese "Ahnungslosen" mal auf! Verlorene Liebesmüh`. Hier gibt es so spezielle Menschen( Gruß an Fliegenpilz), du hast sie ja schon lieben gelernt: A. Bra man kennt sie aus verschiedenen Blogs,ist kurz vorm Durchdrehen!IOriginaltext: Ich bin doch die Einkäuferin, ich gehe sowieso mit! Andere dieser "Speziellen" agieren jetzt übervorsichtig, und Ihr verhalten ist ganz lieb, echt ganz lieb!
      Lieber Fliegenpilz, bitte adoptiere nur ein paar von diesen Schleimern und erziehe sie mal, mache sie zu erwachsenen Menschen.Viel Spass !

      Löschen
    2. Das ist quatsch, bei Entlassungen gibt es einen Sozialeren! hatten wir bei uns auch schon. da gehen nicht die "angepassten" mit, oder die, die sich jetzt anstrengen, sondern die, die die längste Zugehörigkeit haben, die alt sind, die vielleicht Kinder zu versorgen haben. und der BR, natürlich.

      Löschen
    3. Sozialplan soll es natürlich heissen, nicht Sozialeren...

      Löschen
  20. Heul... Wir werden demnächst unsere Arbeitsplatz verlieren und nun werden wir von unseren eigenen Kollegen als "Blöd" bezeichnet... Das tut echt weh...:-(

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.