Donnerstag, 28. August 2014

"Serbien muß sterbien!"

Schwerpunkt Erster Weltkrieg: Literatur

 „Deutschland hat Rußland den Krieg erklärt. – Nachmittag Schwimmschule."
Nicht jeder kommentierte den Beginn des Ersten Weltkrieges so distanziert und lakonisch wie Franz Kafka in seinem Tagebuch-Eintrag vom 2. August 1914. Viele deutsche Schriftsteller oder Künstler wie z.B. Thomas Mann begrüßten und bejubelten den Kriegsausbruch: "Muß man nicht dankbar sein für das vollkommen Unerwartete, so große Dinge erleben zu dürfen?“

Noch in seinen 1918 erschienenen "Betrachtungen eines Unpolitischen" verteidigte Mann  den Imperialismus der deutschen Kaiserreiches. Ganz anders sein Bruder Heinrich Mann, der politisch viel klarsichtiger gewesen ist und im selben Jahr sein Schlüsselwerk "Der Untertan"  veröffentlichte.

Wir wollen im folgenden Beitrag aus der Fülle der aktuell erschienenen Publikationen vier ausgewählte Titel vorstellen. Einen guten Überblick auf die zeitgenössischen literarischen Reaktionen auf den Krieg vermittelt die bei Suhrkamp erschienene Anthologie "Europas Dichter und der erste Weltkrieg":




Montag, 25. August 2014

Für jeden mehr Polyethylen drin?

Derzeit macht im Internet eine Online-Petition gegen Plastik-Tüten Furore:
über 75000 Unterschriften haben Stefanie Albrecht und die Deutsche Umwelthilfe e.V. für ihr Vorhaben gesammelt, eine Umweltabgabe auf Plastiktüten (die meist aus Polyethylen bestehen) zu erheben.

In Deutschland gehen 17 Millionen Einweg-Plastiktüten täglich über die Ladentheken – beim Klamottenkauf, im Shoppingcenter, in der Apotheke. Viele dieser Tüten werden gratis herausgegeben.  Das sind im Jahr unvorstellbare 6.100.000.000 (sprich 6,1 Milliarden) Plastiktüten.Dabei bestehen Plastiktüten meistens aus Rohöl, einer wertvollen, immer knapper werdenden Ressource. Nach kürzester Nutzungszeit werden sie einfach weggeschmissen. Achtlos in der Natur entsorgt, benötigen sie Hunderte von Jahren zum Abbau.




Hugendubel hat jahrelang eine Plastiktüte in den Mittelpunkt seiner Werbekampagne gestellt.

Liebes Hugendubel-Marketingteam,
wäre es nicht endlich an der Zeit, sich etwas neues einfallen zu lassen, das ökologisch auf der Höhe der Zeit ist?

Liebe Kolleginnen und Kollegen, was meint ihr dazu?

Donnerstag, 21. August 2014

Schlafwandelnd in den Weltkrieg?

Schwerpunkt Erster Weltkrieg:  Geschichte




"Lange Zeit galt es als ausgemacht, dass das deutsche Kaiserreich wegen seiner Großmachtträume die Hauptverantwortung am Ausbruch des Ersten Weltkriegs trug. In seinem bahnbrechenden neuen Werk kommt der renommierte Historiker und Bestsellerautor Christopher Clark zu einer anderen Einschätzung."

Die Botschaft des Klappentextes, mit dem der DVA-Verlag das Werk seines Autors Clark anpreist, wird penetrant durch alle Medien transportiert und paraphrasiert ein zeitgenössisches Diktum des britischen Politikers Lloyd George: "The nations slithered over the brink into the boiling cauldron of war" -
die Nationen schlitterten über den Abgrund in den Hexenkessel des Krieges hinein...".

Doch war das tatsächlich so?

Montag, 18. August 2014

Aufstand gegen Amazon

1000 Autoren protestieren gegen Amazon-Praktiken

Nachdem bereits am 10. August über 900 US-AutorInnen in einer ganzseitigen Anzeige in der New York Times Stellung gegen erpresserische Versuche Amazons gegenüber Verlagen bezogen haben, schlossen sich jetzt auch in Deutschland über 1000 SchriftstellerInnen dem Aufruf an.

In einem Offenen Brief, der an Amazon-CEO Jeff Bezos und den Deutschlandchef Ralf Kleber adressiert ist, rufen sie den Konzern zur Umkehr im Konditionenstreit und zur Unterlassung von Manipulationen bei Empfehlungslisten auf:

"Liebe Leserinnen und Leser,
sehr geehrter Herr Bezos, sehr geehrter Herr Kleber,

Amazon befindet sich in einem Machtkampf mit der Bonnier-Verlagsgruppe und Hachette. Solche Auseinandersetzungen zwischen Firmen geschehen ständig, und normalerweise finden sie in den Büros der Firmen zwischen zwei Verhandlungspartnern statt.

Aber diesmal hat Amazon etwas Ungewöhnliches getan. Es hat direkt die Autoren und Autorinnen der Bonnier-Gruppe (Aladin, arsEdition, Berlin Verlag, Carlsen, Hörbuch Hamburg, Piper, Thienemann-Esslinger, Ullstein) angegriffen, um damit die Verlagsgruppe zu zwingen, in die neuen Vertragsbedingungen einzuwilligen.

Donnerstag, 14. August 2014

Cartoon zum Wochenende


Cartoon: Renate Alf / Quelle: www.verdi.de


Freitag, 8. August 2014

Great War, Urkatastrophe, imperialistischer Krieg ?

Infoblog-Schwerpunkt:  Erster Weltkrieg 

Wenn man in Großbritannien oder Frankreich vom Großen Krieg gesprochen hat, dann war damit immer der Erste Weltkrieg gemeint. Im öffentlichen Bewußtsein in Deutschland war der Zweite Weltkrieg in den vergangenen Jahrzehnten aus guten Gründen deutlich präsenter. Mit der hundertjährigen Wiederkehr des Epochenbruchs - manche Historiker lassen das lange 19. Jahrhundert erst 1914 enden - scheint sich dies zu ändern.

Ein Buch wie "Die Schlafwandler" des australischen Historikers Christopher Clark, das in den Mainstream-Medien gehyped wird, hätte früher nie diese Aufmerksamkeit erfahren. Clarks Schlafwandler-These wird kritisch zu hinterfragen sein wie auch der verschleiernd-mythologisierende Begriff von der "Urkatastrophe". "Der Kapi­ta­lis­mus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen« — so der fran­zö­si­sche Sozia­list Jean Jaurès, der wenige Tage vor Beginn des Ers­ten Welt­krie­ges von Natio­na­lis­ten ermor­det wurde. Es wird deshalb zu fragen sein, wem dieser imperialistische Krieg genützt hat - und für welche politischen Zwecke er heute instrumentalisiert wird.

Mittwoch, 6. August 2014

Weltbild: Droege hat unterschrieben

Erste Hälfte der Abfindungen wird am 1. Oktober ausgezahlt

Der insolvente Weltbild-Konzern wird von dem Düsseldorfer Investor Droege übernommen. Der Kaufvertrag sei abgeschlossen worden, teilte Weltbild-Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz mit. Der Vertrag wurde demnach am Samstag unterzeichnet, am Montag erfuhren die Weltbild-Mitarbeiter in Augsburg davon. Der Übernahme müssen nun noch das Kartellamt, der Weltbild-Gläubigerausschuss und der Droege-Aufsichtsrat zustimmen.

Die Investmentgruppe Droege und Insolvenzverwalter Geiwitz gründen dazu ein Joint Venture, das die Verlagsgruppe sanieren soll. Droege übernimmt in dem Gemeinschaftsunternehmen die Führung, Geiwitz bleibt als Vertreter der Gläubiger zunächst Minderheitsgesellschafter des früheren Kirchenunternehmens.

Donnerstag, 31. Juli 2014

Jetzt zählts!



JETZT Mitglied werden! 

Unsere Arbeitgeber haben den Manteltarifvertrag zum 31. Juli 2014 gekündigt. 

Alle wesentlichen Schutzregelungen wirken ab dem 1. August nur noch nach. Nur ver.di-Mitglieder können weiterhin Ansprüche aus dem Manteltarifvertrag durchsetzen. 

Wenn Du noch kein ver.di-Mitglied bist und in den Schutz der Nachwirkung aus dem Manteltarifvertrag kommen willst, solltest Du noch heute bis 23.59 Uhr ver.di-Mitglied werden.

Das geht ganz einfach:

Mittwoch, 30. Juli 2014


Zuschläge für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit - oder nichts? 

Wenn Du noch kein ver.di-Mitglied bist und in den Schutz der Nachwirkung aus dem Manteltarifvertrag kommen willst, solltest Du noch vor dem Stichtag 31. Juli ver.di-Mitglied werden.

Das geht ganz einfach:

Dienstag, 29. Juli 2014


Mehrarbeitszuschläge - oder nichts? 

Wenn Du noch kein ver.di-Mitglied bist und in den Schutz der Nachwirkung aus dem Manteltarifvertrag kommen willst, solltest Du noch vor dem Stichtag 31. Juli ver.di-Mitglied werden.

Das geht ganz einfach:

Montag, 28. Juli 2014


Kündigungsschutz für ältere Beschäftigte und bei Rationalisierungsmaßnahmen - oder nichts? 

Wenn Du noch kein ver.di-Mitglied bist und in den Schutz der Nachwirkung aus dem Manteltarifvertrag kommen willst, solltest Du noch vor dem Stichtag 31. Juli ver.di-Mitglied werden.

Das geht ganz einfach:

Donnerstag, 24. Juli 2014


30 Tage Urlaub oder lieber weniger? 

Wenn Du noch kein ver.di-Mitglied bist und in den Schutz der Nachwirkung aus dem Manteltarifvertrag kommen willst, solltest Du noch vor dem Stichtag 31. Juli ver.di-Mitglied werden.

Das geht ganz einfach:

Mittwoch, 23. Juli 2014


Urlaubs- und Weihnachtsgeld oder nichts? 

Wenn Du noch kein ver.di-Mitglied bist und in den Schutz der Nachwirkung aus dem Manteltarifvertrag kommen willst, solltest Du noch vor dem Stichtag 31. Juli ver.di-Mitglied werden.

Das geht ganz einfach: