Mittwoch, 15. Dezember 2010

Alle Jahre wieder!? - "Weihnachten 2010" bei Hugendubel

foto: wallguenter

Kunden sind gestresst, Kollegen ebenfalls.

Alles was in der Filiale nicht fest verankert ist, wird irgendwie zu den Kassen gestemmt. 

Manches davor auch wieder abgelegt, weil Kunde sich nicht fünfzehn Minuten lang anstellen möchte.

Die Kollegen ...

... verfallen dem Wahnsinn, nicht wissend was sie zuerst erledigen sollen. 

„Soll ich die Ware verräumen - oder geht der Kunde vor“ schneidet sich mit 
„Wird die Ware heute nicht verräumt, kann der Kunde nichts mehr kaufen“.

Die Antworten kommen meistens vom direkten Vorgesetzen: 
„Heute musst du den ganzen Tag an der Kasse stehen, geht leider nicht anders“.

Wollen Kunden sich beschweren, ist keiner der Vorgesetzen da. 
Beschweren die Kunden sich dann im HSC, erhalten sie als Entschädigung Gutscheine. 

Verbesserungsvorschläge werden nicht umgesetzt.

Die Krise war weniger stark als erwartet, die Umsätze sind durchweg eher gut. 
Wir befinden uns „im wichtigsten Zeitraum des Jahres“. 
Der Verband des deutschen Einzelhandels erwartet ein Plus von 2,7% zum Vorjahr.

Alles wie früher, denken sich jetzt manche.

Doch nein, nichts ist wie früher.

Denn dieses Mal müssen wir durch ein Weihnachtsgeschäft mit stark geschwächter Belegschaft. 
Es werden zwar Aushilfskräfte eingestellt, diese aber nur für den Service, die Kasse und die Geschenkverpackungen. 
Im Sortiment bleiben wir alleine.

Es gibt Samstage, an denen viele Filialen schlichtweg „erdrückt“ werden. 
Buchhändler/innen machen Überstunden, Abteilungsleiter/innen machen einen übermüdeten Eindruck, ja manche Filialleiter/innen scheinen sogar in den Filialen zu übernachten.

Wir werden verbraucht.
 

Aber vergesst nicht:

Wir – halten das Unternehmen am Laufen!
Wir – sind des Unternehmens wichtigstes Kapital!
Wir – haben Anerkennung und Respekt verdient!
Wir – verdienen einen sicheren Arbeitsplatz!  
Wir - fordern einen Sozialtarifvertrag, der diesem Namen auch gerecht wird!


Allen Kolleginnen und Kollegen ein gutes und erträgliches Weihnachtsgeschäft!  


Kommentare:

  1. Ja Bravo! Ich wiederhole mich gerne:

    "Dabei hätte der Buchhandel angesichts des bisherigen Jahresverlaufs eine anziehende Buchkonjunktur dringend nötig. Der buchreport-Umsatztrend für das stationäre Buchgeschäft liegt nach zehn Monaten bei –2,8 Prozent."

    Quelle: http://www.buchreport.de/nachrichten/handel/handel_nachricht/datum/2010/11/15/oh-du-froehliche-konjunktur.htm

    Vielleicht ist ja auch meine Quelle falsch, aber den Einzelhandel mit dem Buchhandel gleichzusetzen ist eben einfach gelogen und es macht die flotten Parolen noch unglaubwürdiger.

    Immer feste druff!

    AntwortenLöschen
  2. Augsburg, den 21. November 2010

    Weltbild: Weihnachtsgeschäft 2010 brummt
    eReader sorgt für Kundenansturm in den Filialen und im Internet: 10 Prozent Umsatzplus

    "Einen sehr guten Start ins Weihnachtsgeschäft meldet Weltbild. Der Buch- und Internethändler verzeichnet bereits vor dem 1. Adventswochenende zweistellige Umsatzzuwächse"

    www.weltbild.com

    AntwortenLöschen
  3. Die Aushilfen an den Kassen helfen logischerweise indirekt auch den Kollegen im Sortiment. Sonst wären diese eben an den Kassen und damit die Personaldecke noch dünner.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn nichts mehr im Laden zum Verkauf liegt, weil die Kollegen keine Zeit zum verräumen haben, kann auch kein wirklich guter Umsatz erzielt werden, oder? So sieht es hier in Berlin aus.

    AntwortenLöschen
  5. Keine Zeit zum Verräumen? Vorsicht, das ist das Einfallstor für noch mehr niedrigbezahlte Zeitarbeit / "Outsourcing", das Ziel, den zu hoch bezahlten Buchhändler zu verabschieden, rückt dann näher.
    Möglichkeit: Funktionsbeschreibung auf farblich unterschieden Shirts: 1.Verräumer/nicht ansprechen! 2.Sucher/Vielleicht-Finder/viel Glück!
    3.Beratung eventuell möglich
    4.Beschwerde-Manager / Kaffee-Gutschein-Ausgabe
    Also: nicht klagen, kreativ sein!

    AntwortenLöschen
  6. Aber bitte alle 2 Stunden die Shirts tauschen.

    AntwortenLöschen
  7. @Anonym 15.12.10 23.53h Augsburg/Weltbild:

    Zitat: "Einen sehr guten Start ins Weihnachtsgeschäft meldet Weltbild. Der Buch- und Internethändler verzeichnet bereits vor dem 1. Adventswochenende zweistellige Umsatzzuwächse".

    Sehr schön! Für Weltbild...

    Hugendubel scheint von WB "blockiert" zu werden. Seit WB den Internetauftritt von H. übernommen hat, funktioniert rein gar nichts mehr. Eine große Berliner Filiale wartet seit Tagen (!) auf ihre Ware, die Kunden via Internet bestellt haben. Und die eigentlich unter dem Weihnachtsbaum liegen sollte...

    Tja, dieser Umsatz geht wohl an Weltbild. Sieht so Zusammenarbeit im Internetbereich/Internetshop aus? Hier wurde Hugendubel ja wohl über den Tisch gezogen. Auf Kosten der Kunden und Mitarbeiter, die tagtäglich gefrusteten Internetshoppern in die Augen schauen müssen!!!

    P.S.: Angeblich ist DHL der Sündenbock...Dabei muss sich ja irgendwer dieses wahnwitzige Vertriebskonzept ausgedacht haben (KNV->Weltbild in A.->DHL liefert an Filiale statt Grossist->Filiale).

    AntwortenLöschen
  8. Immerhin kriegt Ihr Hugendubler im Gegensatz zu vielen WB Medienverkaeufern noch Weihnachtsgeld und Zuschlaege, das ist schon ne feine Sache, mal schaun wie lange noch.....
    Merry Xmas!

    AntwortenLöschen
  9. Wir bekommen kein Weihnachtsgeld. Wir erhalten ein 13,5 Gehalt, das tariflich so festgelegt ist. Wenn dies nicht so wäre, hätte Hugendubel es bestimmt schon gestrichen. Weihnachtsgeld ist eine freiwillige Sache, das 13,5 Gehalt nicht.
    Leider sind die Zuschläge an den Samstagen gekürzt worden. Aber dafür gibt es jetzt wieder einen unterschriebenen Manteltarifvertrag.
    Das ist sehr viel wert!

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.