Freitag, 15. November 2019

Protestaktion in Hannover

Hugendubel-Beschäftigte kämpfen für Tarifvertrag

 


    Anruf genügt


    Seit einem halben Jahr fordert ver.di die Hugendubel Geschäftsleitung auf, über einen
    Anerkennungstarifvertrag für die Filiale in Hannover zu verhandeln. Dies lehnt Herr Nitz bisher
    kategorisch ab.

    Als bisher einziges Entgegenkommen, um die Situation zu entschärfen, hat die Geschäftsleitung in
    einer Hausmitteilung verkündet, daß sie 2 Weihnachtsaushilfskassiererinnen schon ab Anfang
    November zusätzlich einstellt.
    Toll !!! Glaubt München ernsthaft, mit solchen Maßnahmen die Belegschaft zu besänftigen und
    ver.di den Wind aus den Segeln zu nehmen?


    Als Reaktion darauf boykottierten am 10.11. unsere ver.di Mitglieder den verkaufsoffenen Sonntag.
    Auch Beschäftigte die nicht ver.di Mitglied sind solidarisierten sich und ließen den Sonntag sausen.
    Stattdessen organisierten sie direkt vor dem Haupteingang eine Protestaktion incl. Kaffee und
    Kuchen.

    Herr Nitz: Nur mit Hängen und Würgen konnten sie ihre Filiale öffnen. FilialleiterInnen aus Berlin
    und Göttingen, Aushilfen und eine Notlüge (Die Musikabteilung ist wegen Krankheit geschlossen) 
    haben ihnen nochmal aus der Patsche geholfen.

    Im nächsten Jahr gibt es 4 verkaufsoffene Sonntage. Vielleicht sollten Sie das KVP Team schon mal
    rekrutieren oder für den Fall, daß Sie sich und Ihrem Führungsteam in Hannover eine Menge Streß
    ersparen wollen, rät Ihnen Ihre Hannoveraner Belegschaft:


    "Melden Sie sich bei Ver.di, Anruf genügt!"




Kommentare:

  1. Solidarische Grüße nach Hannover, laßt Euch nicht unterkriegen!

    AntwortenLöschen
  2. Organisieren, kämpfen, gewinnenSonntag, 17. November 2019 um 16:51:00 MEZ

    Es wird höchste Zeit, dass sich andere Hugendubel-Standorte dem Kampf um einen Tarifvertrag ansschliessen. Den Betriebsrätinnen und Betriebsräten fällt dabei eine Schlüsselrolle zu. Hört auf, über die schlechten Arbeits- und Lohnbedingungen zu jammern und kämpft!

    AntwortenLöschen
  3. Streik überall!!!! In Hannover, in München, in Ingolstadt, in Würzburg und so weiter!!! Ich brauch mehr Geld und meinen Manteltarifvertrag. Oder soll ich von einem Danke leben, wenn ich als Streikbrecher arbeite? Vielleicht reicht ein Danke als Nahrung und Bett. Von einem Danke kann ich bestimmt super meine Miete zahlen

    AntwortenLöschen
  4. Wir müssen im Weihnachtsgeschäft streiken

    AntwortenLöschen
  5. An Verdi!!!
    Wir brauchen noch dringend einen Streik im Weihnachtsgeschäft! Es muß offenbar erst richtig wehtun damit sich auf der Arbeitgeberseite etwas tut. Anders wäre es mir zwar lieber aber bitteschön...
    An Verdi!!! Gebt uns bitte einen Streik im Weihnachtsgeschäft!!!

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.