Dienstag, 12. April 2011

München: Betriebsversammlung am 14.April im Literaturhaus

Erinnerung: Betriebsversammlung am 14.04 am Salvatorplatz 1 um 9.30 Uhr

Liebe KollegInnen und Kollegen bitte kommt alle zur Betriebsverammlung ins Literaturhaus München!


Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  • Was wollen wir gemeinsam erreichen?
  • Der Bericht des Betriebsrats
  • Eine neue Arbeitszeitdebatte steht an
  • Warum der alte Sozialplan nicht das Richtige ist
  • Unser aller Ziel:  der Sozialtarifvertrag - eine bessere Absicherung für unsere Zukunft
  • Die Geschäftsleitung (Fr. Lange und Hr. Nitz) kommen zu Wort

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen und eine anregende Diskussion

Kommentare:

  1. Wissen wir jetzt langsam! Ich geh da sowieso nicht hin!

    AntwortenLöschen
  2. Nochwas: Hört mal endlich auf mit Euren nervigen Langweilerthemen STV und Streik!

    AntwortenLöschen
  3. Genau! Schreibt lieber, wie schön alles in der Firma ist, als ständig nur solche blöden Sachen.

    Wen interessiert schon Streik, Betriebsversammlung oder Betriebsrat. Ich bin froh, am Ende des Monats mein Geld auf dem Konto zu haben, da ist es mir wurscht, wie es sonst so in der Firma läuft. Mich interessiert eh nur meine kleine Abteilung, die ich betreue, bzw. nicht mehr betreue, sondern nur an der Info stehe und garnichts mehr machen darf außer Kundengespräche.

    Also, hört endlich auf damit. Es läuft doch alles bestens! Weniger Verantwortung für uns als Mitarbeiter im Laden bedeutet weniger Stress. Ich bin doch nicht Buchhändler geworden, um selbst meine Bestellungen auszulösen und zu überlegen, was in meinen Regalen steht. Mir gehts ganz gut damit, dass alles fremdgesteuert wird. Und die paar Kollegen, die bei der nächsten Kündigungswelle weg sind, interessieren mich auch nicht. Solange ich nicht davon betroffen bin (dann allerdings ist das Geheule groß)

    Warum ich trotzdem regelmäßig auf diesem Blog vorbeischaue, obwohl ich finde, daß alles bestens läuft in der Firma, wenn wir nicht ständig diese Nörgler vom Blog hätten? Hmmm... Gute Frage...

    AntwortenLöschen
  4. @Anonym 8:52 und 8:56
    Dann lies doch den Blog einfach nicht! Aber wenn Dir selbst langweilig ist, schreib doch ein paar argumentativ unterfütterte Lobeshymnen auf die Geschäftsleitung oder andere spannende und Dich vielleicht interessierende Themen.
    Warum werden von der GL nur Frau Lange und Herr Nitz zu Wort kommen? Immerhin haben doch auch Maximilian und Nina Hugendubel mit ihrem SZ-Interview für Unmut und Verunsicherung (z.B. mit der Erwähnung möglicher weiterer Filialschließungen) gesorgt?

    AntwortenLöschen
  5. Herr M. Hugendubel wurde eingeladen. Er hat jedoch wegen anderweitigen Terminen abgesagt.

    AntwortenLöschen
  6. Streik muss sein! Wir können und dürfen uns nicht alles gefallen lassen. Das Tarifrecht ist eindeutig: Keine Verhandlung? Gut, dann ein Streik!

    http://www.youtube.com/watch?v=7T1hdX5UPYY&feature=related

    AntwortenLöschen
  7. Als ehemaliger Kollege, der gerne bei Hugendubel gearbeitet hat, im nachhinein aber heilfroh ist, rechtzeitig den Absprung geschafft zu haben, kann ich euch nur ermutigen, endlich ein drastisches, unmißverständliches Zeichen gegen diese GL zu setzen, die nun bald seit einem Jahrzehnt sich anschickt, das Schiff auf Grund zu fahren (daß sie es vielleicht gar nicht besser kann, entschuldigt sie keineswegs !). Stellt euch auf die Hinterbeine, und geht, wenn's sein muß, wenigstens in Würde und Selbstachtung unter !!

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.