Donnerstag, 13. Oktober 2011

Buchhandel (dt.) - und das UNESCO-Welterbe

geschenke-lifestyle-kettensaege



statt:  "Stoßgebete gegen Schoßgebete"

Zur Frankfurter Buchmesse 2011 lädt die Münchner Initiative ProBuch - in Kooperation mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels - am 15. Oktober (Messesamstag) von 10 bis 11 Uhr ein zur Podiumsdiskussion: 

U N E S C O    
vs.  Kettensägen, Stoßgebete, Thunfischdosen 
(Ein Gewinnspiel ?!)  

"Bruch-Stellen der Buch-Branche" stehen (seit Gründung von "ProBuch", 2007) regelmäßig im Zentrum der von der Münchner Initiative anlässlich der Buchmessen (Frankfurt/Leipzig) ausgerichteten Veranstaltungen.

Diesmal geht es um einen spektakulären Vorschlag:

Die Aufnahme des (trotz aller Strukturbrüche) weiterhin einzigartigen Netzes "geistiger Tankstellen der Nation"
(so Altbundeskanzler Helmut Schmidt über den deutschen Sortimentsbuchhandel) in das UNESCO-Weltkulturerbe!

Kann auf diesem Weg der schon oft beschworene "Niedergang des Buchhandels in deutschen Landen" umgebogen werden (auf - mindestens - 55 Pfaden):

weg von - auf Online-Shops und E-Books setzenden - Multi-Channel-Strategien; 

gegen Servicewüsten und (von kundigen Buchberater-Spezialisten "befreite") Verkaufsflächen, die durch Mainstream-Stapel (à la "Schoßgebete"), Nicht-Bücher (also: Zimmerspringbrunnen, Kettensägen, Thunfischdosen, ...) und Ramsch-Ware dominiert werden;

jedoch:
hin zu bereits verloren geglaubter Sortimentsvielfalt, zum Raum für das literarische Schaffensspektrum von Autoren, zu vielgestaltigen kulturellen Erlebnisorten;

und somit:
auf zu (wiedergewonnenen) "Zukunfts-Arealen der Buch-Kultur" ... ?


ProBuch lädt also ein zur Frankfurter Diskussion mit:   

Rainer Groothuis (Groothuis, Lohfert, Consorten / Gesellschaft für Formfindung und Sinneswandel, Hamburg)

und Stefan Weidle (Weidle Verlag, Bonn; Kurt Wolff Stiftung zur Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene, Leipzig)

Setzen auch Sie auf "Gewinn" - und (falls Sie möchten)
nehmen Sie Platz im (auf dem Podium für Sie bereit stehenden) 
"Wunsch-Sessel" - reserviert für diskussionsfreudige Leser/innen, Autor/innen, Buchhändler/innen -
und (statt: "Stoßgebeten gegen Schoßgebete!") votieren Sie für (oder gegen?):

"UNESCO-Weltkulturerbe  - -  Buchhandel (dt.)" 

--------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------


Veranstaltungs-Einladung
Initiative ProBuchMünchen
pro.buch@gmx.de

Kettensägen,
Stoßgebete
und Thunfischdosen 

oder:

Neue Wege - "Verzweifelt gesucht":
Buchhandel (dt.) als UNESCO-Welterbe?


Buch-Shops suchen nach Kunden,
Verlage suchen nach Sortimentern,
Autoren suchen nach Verlegern,
Buchläden suchen nach Buchhändlern,
Kunden suchen nach Büchern ...
verzweifelt?
 
Steht uns all dies bald bevor
(oder ist es gar längst schon so weit -
und der Buchhandel sitzt bereits fest in der Shatzkin'schen "Todesspirale")?


(Mindestens) fünfundfünfzig zukunftsweisende Wege,
um der Katastrophe zu entgehen - 

einschließlich des spektakulären Vorschlags (seitens Peter Untuchts),
das beispielhaft dichte Netz "geistiger Tankstellen der Nation"
(so Altbundeskanzler Helmut Schmidt über den deutschen Sortimentsbuchhandel)
ins UNESCO-Weltkulturerbe aufzunehmen ...

Gesucht/Gefunden von
Initiative ProBuchMünchen
gemeinsam mit  ...

...  Rainer Groothuis (Hamburg)   
...  Stefan Weidle (Bonn)  

außerdem mit diversen Überraschungsgästen:
...  Der/Die Sortimentsbuchhändler/in („Auf dem Wunsch-Sessel“)
...  Autor/in der Gegenwart-und-Zukunft (mit.und.ohne.eBook)
...  "DerUnbekannteKunde (on-/offline)"

Moderation:
Bernhard Rieger (ProBuchMünchen)

--------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------


Frankfurter Buchmesse 2011
Messesamstag  /  15.Okt  /  10-11 Uhr
Halle 4.0  /  D 1362  /  "Forum Börsenverein"



--------------------------------------------------------
INFO:
Die Münchner Initiative "ProBuch"
--------------------------------------------------------

BÖRSENBLATT-online ("ProBuch"):

FAZ:

HUGENDUBEL-VERDI-INFOBLOG:

--------------------------------------------------------

Kommentare:

  1. Hugendubel hätte aber ein riesiges Problem, in die Unesco-Weltkulturliste mit aufgenommen zu werden!!

    (Würde gemeinsam mit Weltbild eher in eine Weltunkulturliste passen!!)

    AntwortenLöschen
  2. Hier eröffnet sich doch die Chance für alle, die noch wirklichen Qualitätsbuchhandel betreiben (wollen): Jetzt aufspringen auf den Zug und die Innenstädte und Stadtteile und Kleinstädte beleben mit Buchkulturzentren (irgendwann vielleicht sogar mit UNESCO-Siegel). Die DBH fährt (meiner Meinung noch stärker als Thalia) sowieso auf einem ganz falschen Gleis. Und alle, die jetzt noch bei diesen (oder den anderen, nicht ganz so großen) Buchhandelszerstörern angestellt sind (und selbstverständlich gehört da in vorderster Reihe, als ganz großer Arbeitgeber, auch der Moloch Amazon dazu!), die sollten jetzt schnellstmöglich bei der Gegenbewegung mitmachen: Bevor noch mehr zerstört wird und den Bach runtergeht. Traut Euch!

    AntwortenLöschen
  3. @ Bouquinist: du bist ein guter motivator! ein buchhandelsvertreter sagte mal zu mir: "im sachbuch funktioniert nur eine starke backlist" dank spitze statt breite ist meine lug im eimer...und ein guter buchhändler vk mit einem schlechten buchhändler ek hat nur murks am hals...
    motivier mich!

    AntwortenLöschen
  4. Qualitätsbuchhandel, katholisch
    interessanter Link:
    www.kath.net/detail.php?id=33577

    Die Bischöfe treten mal wieder zur Aktion "Sauberes Bücherregal" an.
    Schade, dass sie nie Verantwortung empfinden, wenn es um die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter geht.

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.