Donnerstag, 18. August 2011

Der Kettensäger – heute: GERMAN BUECHER+WELT


ein ProvokantEsoterischerEpisodenKrimi  
aus dem ArmenReich des Lesens, Kaufens, Geldscheffelns

in loser Folge präsentiert by HVI 
(HugendubelVerdiInfoblog)

*****

Autor:
Charles Rochubel

***** 

Titel:
 musen
geküsste
gebets
stöße
auf
felsiger
furt

gar hübsch verlinkt und ziemlich nett illustriert
sowie unverschämt hoch aufgelegt


 *****

eine „VerdiOnlinePublication“ 

ins weltweitenetz hinausgesandt via
„TheMostEffectiveGermanWatchBlog" 
of the

DEUTSCHE
BUCHKULTURKOMMERZ
HANDELSSZENE 
(Nichthagen)

*****

Vorsatz: 
DER  LETZTE  KUNDE

*****
 
erster ErsterSatz:

„Und schon wieder ist fast nix passiert!“

- sagt Tommy zu sich selbst. 
Dann geht er rüber zu den Nichtbüchern, zieht die Kettensäge raus und legt los.

„Wieso sägen wir eigentlich in letzter Zeit so viel an unserer eigenen Kette“ – fragt Dubeljunior und kuckt erst mal ins Netz; dann kuckt er rüber zu Tommy.

„Der Niederländer“ – sagt Tommy.

„Klar, komisch, wie konnt ich's denn vergessen“ – sagt Dubeljunior. 
„Und was ist als nächstes dran?“

„Das Capital-Flagship, war doch so besprochen“ – sagt Tommy und sägt weiter.

„Und die Besatzung?" – fragt Dubeljunior.

"Geht komplett über Bord!“ - sagt Tommy und sägt noch weiter. 

„Hab bloß noch mal so gefragt; ist aber eigentlich schon Routine!“ – sagt Dubeljunior. 

"Eben" - sagt Tommy - und hört auf zu sägen. 

"Und die Story mit dem kleinen Ersatzboot?"  - fragt Dubeljunior. 

"Ziehen wir wieder durch." - sagt Tommy und sägt.
"Will er so!"

"Der Niederländer?" - fragt Dubeljunior. 

"Wer sonst."  - sagt Tommy und legt mal kurz die Säge weg. 
"Ich leg mal kurz die Säge weg!"

"Kaum zu glauben, dass die fast alle immer wieder dran glauben, an die SeemannsgarnErsatzbootStory" - sagt Dubeljunior. 
"Gib mir mal die Säge rüber!"

Tommy gibt Dubeljunior die Säge rüber. 
"Ich geh mal raus zu den Pressefritzen und erzähl Storys." 
Tommy setzt ein Lächeln auf und geht raus.

"Ja, tu das!" - sagt Dubeljunior und überlegt. 

Er steckt die Säge zurück in den NetzShop. 
"Genug für heute. Man kann ja nicht ewig sägen - noch dazu an der eigenen Kette." 

Dubeljunior entert den NetzShop und taucht drin unter. 
"MehrKanal, that's it, thats's it! 
Nanunina, bist du da? 
Ich komme!"
www.NICHTBUECHERONLINE.de




Kommentare:

  1. Was soll das Seltsames sein? Kapier ich nicht? Wieso?

    AntwortenLöschen
  2. Ich rate mal:

    Tommy = Nitz
    Dubeljunior = Max
    Der Niederländer = Halff
    Capital-Flagship = Tauentzien
    Besatzung = wir

    nur "die Story mit dem kleinen Ersatzboot" kapier ich auch nicht: vielleicht aber jemand anders?

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht die Story, dass eine Ersatzimmobilie gesucht wird?

    AntwortenLöschen
  4. Und wieso sägen sie an den "Nichtbüchern"? Bzw an der Kette? Blick ich alles nicht. Ist letztenendes auch wurscht.

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym 08:17

    Deine Vermutung macht Sinn

    Ersatzboot-Story =
    "Story, dass eine Ersatzimmobilie gesucht wird"

    ("Kaum zu glauben, dass die fast alle immer wieder dran glauben")


    @Anonym 08:25

    Die sägen gar nicht an den Nichtbüchern, denn:
    Tommy "zieht die Kettensäge (dort) raus"!

    Und dann sägen sie nämlich mit der Kettensäge "an ihrer eigenen (Filial-)Kette".



    Tja, Schritt für Schritt enthüllen sich diese doch sehr kryptischen "gebetsstöße". Heftige Kost, fordert Geduld! (ganz anders als bei Charlotte R.)

    AntwortenLöschen
  6. Oh mann, irgendwie dachte ich, dass Ihr Eure (wirklich nervig zu lesenden) Groß-, Fett-, Rot-, Schwarz-, Kursiv-Beiträge wieder etwas reduziert hättet. Und nun schon die ganze Woche wieder DAS.

    Bitte! Der Text wirkt auch, ohne dass man ihn "künstlerisch" aufwertet. Und er ist einfach deutlich besser zu lesen. Was nützt es, wenn von einem Text (wie gestern oder vorgestern) über die Hälfte fettgedruckt ist. Was soll das bewirken? Dadurch werden wichtige Aussagen nicht wichtiger, sondern gehen einfach unter.

    Besucht mal einen Kurs...

    AntwortenLöschen
  7. Jobbst Du bei der VHS und gibst solche Kurse? Und wie wäre es, wenn Du selbst mal was schreibst und an den Blog schickst (ohne fett und kursiv und so), Du (entschuldige!) Klugscheißer!

    AntwortenLöschen
  8. ... mit oder ohne Formatierung: Der Text ist schwach. Bitte entscheidet, ob Ihr InfoBlog oder HumorBlog sein wollt. Zweiteres kann des Verfasser leider nicht.

    AntwortenLöschen
  9. @Anonym 13:19

    heyheyhey... Da ist aber jemand eingeschnappt. Komm mal wieder runter!

    Ich dachte, die Kommentar-Funktion ist dafür da, damit man einen Text kommentiert. Das hab ich gemacht. Wenn wir hier aber gleich in die Beleidigungs-Kiste (und da nützt auch kein vorgeschobenes Pseudo-Entschuldigung was) greifen, find ichs schade.

    Meine Meinung als Leser ist eben, dass Texte, die wirken, als wären sie in den Farbtopf der Typographie gefallen, einfach schlecht zu lesen sind. Wenn man Fettschrift als Hervorherbungs-Merkmal verwenden möchte, sollte nicht der ganze Text fettgedruckt sein. Dann ist es nämlich keine Hervorhebung mehr.

    Das war als Rückmeldung eines interessierten Lesers gedacht.

    Wenn Du anderer Meinung bist, ist das Dein gutes Recht. Aber das ist noch lang kein Grund, hier rumzustänkern.

    Und woher weißt Du eigentlich, daß ich nicht längst schon den ein oder anderen Text für den Blog geschrieben habe? Was gibt Dir da die Gewissheit?

    AntwortenLöschen
  10. Muss ich anonym 14:01 wirklich recht geben. Auch ich habe es schon
    Oft bemängelt dieses fett/kursiv/rot usw.
    Schade dass die Meinung eurer Leser so wenig interessiert.

    AntwortenLöschen
  11. Ich fände es auch angenehmer, Texte ohne farbliche Effekthascherei zu lesen. Aber es ist schade, wenn die Diskussion darüber so in den Vordergrund tritt. Ist doch immerhin ein Ansatz, sich auch mal satirisch mit der Krise unserer Firma auseinanderzusetzen.

    AntwortenLöschen
  12. Ich finds lustig, aber leider gleichzeitig auch ziemlich ernst!

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.