Samstag, 3. März 2012

Die Lichter gehen aus

Heute ist der letzte Tag der Filiale Berlin - Tauentzienstraße



Nach 15 Jahren schließt die Filiale heute für immer ihre Türen. Ein Ersatzstandort scheint bis jetzt nicht in Sicht. Die Geschäftsleitung bekräftigte allerdings in einem Interview vom 3. Februar mit dem Tagesspiegel:
"An unserem Ziel, einen alternativen Standort zu finden, halten wir nach wie vor fest. Unsere Expansionsabteilung ist mit der Suche beauftragt.“
Wie ernst zu nehmen dies ist, bleibt abzuwarten.

45 KollegInnen sind von der Schließung betroffen.
Einige von ihnen werden in anderen Berliner Filialen weiterbeschäftigt. KollegInnen mit befristeten Verträgen müssen fast ohne Ausnahme gehen und in neun Fällen wurden betriebsbedingte Kündigungen ausgesprochen.


Die Infoblog-Redaktion:

Wir danken Euch, liebe KollegInnen, für die langjährige Zusammenarbeit und wünschen Euch für die berufliche Zukunft alles Gute!



Kommentare:

  1. Alles Gute den Kolleginnen und Kollegen, die gehen mussten - und einen guten Start für all jene, die einen neuen Arbeitsplatz in einer anderen Filiale bekommen haben!

    STV now!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind die Kollegen denen gekündigt wurde schon weg? Das ist ja dann eine sehr kurze Kündigungsfrist oder sind sie freigestellt worden?

      Löschen
  2. Wenn so wie in Nürnberg nach einer neuen Immobilie gesucht wird, sehe ich schwarz. Das Endergebnis ist dann schon vorherzusagen.

    Alles Gute für die Kollegen von der Tauentzienstrasse.

    AntwortenLöschen
  3. "An unserem Ziel, einen alternativen Standort zu finden, halten wir nach wie vor fest. Unsere Expansionsabteilung ist mit der Suche beauftragt."

    Das ist doch vorsätzliche Lüge! Eine Unverschämtheit! Nichts wird gesucht! Da müßte man eigentlich Strafanzeige stellen!

    Und eine Abteilung für Expansion gibt es bei Hugendubel ganz bestimmt nicht mehr. Höchstens eine für Filialschließungen und Entlassungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Das ist doch vorsätzliche Lüge! Eine Unverschämtheit! Nichts wird gesucht! Da müßte man eigentlich Strafanzeige stellen!
      Und eine Abteilung für Expansion gibt es bei Hugendubel ganz bestimmt nicht mehr. Höchstens eine für Filialschließungen und Entlassungen!"

      Woher weißt Du das alles? Sitzt Du selber in der Geschäftsleitung und hast dafür gesorgt, daß die Expansionsabteilung abgeschafft wurde?
      Wenn Dummlabern einen Preis erhalten würde, wären einige Im Blog ganz weit vorn!

      Löschen
    2. ...Du würdest den ersten Preis bekommen Du Fliegenpilz...

      Löschen
  4. Ich Wünsche den Kollegen vom Tauentzien alles Gute. Da hängen Existenzen dran.

    Strafanzeige wegen Lüge- was ist denn das für ein Quatsch?

    AntwortenLöschen
  5. "Strafanzeige wegen Lüge" ist sicher überzogen, aber emotional verständlich.
    Eine Expansions-Abteilung existiert nach wie vor; sie ist bezeichnenderweise bei Weltbild angesiedelt.

    Eine Frechheit ist der untenstehende Satz trotzdem:

    "An unserem Ziel, einen alternativen Standort zu finden, halten wir nach wie vor fest. Unsere Expansionsabteilung ist mit der Suche beauftragt."

    Frag mal nach bei den KollegInnen in Nürnberg, wo angeblich seit Jahren nach einer Alternativ-Immobilie gesucht wird.

    AntwortenLöschen
  6. "Expansionsabteilung" im Zusammenhang mit Hugendubel ist ein Beispiel für die im Marketing beliebte Praxis, mit Begriffen etwas vorzutäuschen, auch wenn das Gegenteil gemeint ist. Man denke nur an die "Optimierung" der Filialen (= Personalabbau, Sortimentsausdünnung, Verlagerung von Entscheidungsbefugnissen in die Zentrale) oder die "Entlastung der Mitarbeiter" durch Standardsortimente und externe Dienstleister (= Anbahnung weiterer Entlassungen). Die Zielgruppe (in dem Fall nicht nur die Kunden, sondern auch die eigenen Mitarbeiter) sollen getäuscht und beruhigt werden, die eigentlichen Fakten werden schöngeredet. Wenigstens sind die meisten Kollegen mittlerweile kritisch genug, auf solche Phrasen nicht mehr hereinzufallen.

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.