Freitag, 20. Januar 2012

Konzernverkauf: Demonstration am Samstag in Augsburg – Bischöfe sollen endlich „Farbe bekennen“!




"Wir lassen nicht zu, dass sich die Kirche aus der Verantwortung stiehlt."


Nach dem bischöflichen Verkaufsbeschluss brauchen wir - bei Weltbild wie bei Hugendubel
 
...  dringend einen Zukunfts/Sozialtarifvertrag:   
einen Tarifvertrag, der die ungewisse Zukunft von uns Beschäftigten sozial absichert. 

Deshalb dieser Protestmarsch vom Augsburger Rathaus zum Augsburger Dom – mit den Forderungen der Belegschaft zum Konzernverkauf.



Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet eben zum Berg gehen. Den MitarbeiterInnen von Weltbild reicht es jetzt. Sie wollen das Schweigen des Augsburger Bischofs Konrad Zdarsa nicht länger hinnehmen und haben für Samstag eine Demonstration zum Augsburger Dom organisiert.

Am Samstag, 21.Januar 2012, um 17 Uhr in Augsburg
treffen sich Weltbild-MitarbeiterInnen mit ihren Familien am Rathausplatz und ziehen von dort zum Dom am Hohen Weg.
Im Gepäck: mehrere tausend unterschriebene Postkarten, auf denen ein klares Bekenntnis der Bischöfe zum Zukunftstarifvertrag gefordert wird.
Die Veranstaltung endet spätestens um 18:30.

Das will die Belegschaft erreichen:
• Keine betriebsbedingten Entlassungen innerhalb von 4 Jahren nach dem Verkauf
• Tarifbindung. Der Tarif regelt unter anderem Einkommen, 37,5 Stundenwoche, 30 Tage Urlaub, Weihnachts- und Urlaubsgeld…
• Keine Zerschlagung der Unternehmensgruppe
• Fortbestand aller gültigen Betriebsvereinbarungen, z. B. zur Arbeitszeit, Pausenregelungen, Prämien usw.
• DBH-Beteiligungen (Weltbildplus, Hugendubel etc.) bleiben im Konzern
• Erhalt des Standorts Augsburg

In den letzten Wochen kamen bereits viele KollegInnen zum Betriebsrat oder zu den Gewerkschaftsvertretern und wollten konkret etwas tun, berichtet ver.di-Gewerkschaftssekretär Thomas Gürlebeck:
"Am Samstag können jeder und jede zeigen, dass sie bereit sind, sich für eine sichere Zukunft einzusetzen!"

"Mit unserer Demonstration werden wir ein klares Zeichen setzen", erklärt ver.di-Betriebsgruppensprecher Timm Boßmann.
"Wir lassen nicht zu, dass sich die Bischöfe aus der Verantwortung stehlen."
Der Augsburger Bischof wurde schriftlich informiert und aufgefordert, sich dem Dialog mit den betroffenen MitarbeiterInnen zu stellen.

Die Tarifkommission erhofft sich von der Demonstration starken Rückenwind für die zweite Runde der Tarifverhandlungen, die am kommenden Dienstag (24.Januar 2012) stattfindet.  


http://weltbild-verdi.blogspot.com/2012/01/bischof-soll-endlich-farbe-bekennen.html
http://zukunftstarifvertrag.wordpress.com/2012/01/17/protestmarsch_zum_dom/
 


--------------------------------

Bequeme und preisgünstige DB-Verbindung  München-Augsburg-München
(Hin- und zurück „zu fünft mit Bayern-Ticket / 29 Euro“  -  nur 5,80 Euro pro Person):

Halbstündlich Abfahrten (mit RegionalExpress / RegionalBahn)
von München/Hbf nach Augsburg/Hbf  - 

Immer „kurz nach“ jeder vollen / bzw. nach jeder halben Stunde:
...  15:02;  15:35;  16:04;  16:34;  ...

(Fahrtzeit:  jeweils ca. 40 Minuten   – 
Fußweg in Augsburg:  Hauptbahnhof – Rathausplatz / oder Dom  -  ca. 15-20 Minuten) 

--------------------------------
 

K O M M T   M I T   –   Z E I G T   S T Ä R K E  !


.

Kommentare:

  1. Wieso erfahren wir erst jetzt davon? Gibt's da keine "offizielle" Hugendubel-Beteiligung? Was sagt unser BR, warum macht der keinen Aushang und Aufruf dazu? Versteh ich alles nicht!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin Hugendubelmitarbeiter und werde auf jeden Fall hinfahren. Das geht uns alle an. Weltbild genauso wie Hugendubel.

    PS: Bei mir hängt eine Info dazu aus

    AntwortenLöschen
  3. Ich will auch hinfahren. Wer fährt noch mit? Dann könnten wir am Münchner Hauptbahnhof einen Treffpunkt ausmachen und gemeinsam ein Bayernticket kaufen.

    AntwortenLöschen
  4. Gute Idee! Wir müssen die Kollegen und Kolleginnen bei Weltbild unterstützen!
    Nur gemeinsam können wir den nötigen Druck aufbauen. In Augsburg für den Zukunftstarifvertrag, in München (was ist mit Berlin? Frankfurt? etc) für unseren Sozialtarifvertrag.Zusammen kämpfen!

    AntwortenLöschen
  5. KollegInnen treffen sich am Samstag am Hbf, um den Zug um 16:04 zu nehmen. Treffpunkt ist am Hauptinfo vor den Gleisen um 15:45

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.