Montag, 2. September 2013

Demokratie-Maschine Infoblog


Noch im August 2010 konnte man auf der Homepage der PR-Agentur Engel & Zimmermann, die für Hugendubel die Öffentlichkeitsarbeit macht,  einen Artikel namens  "Demokratie-Maschine Internet" lesen, der sich mit den sozialen und politischen Implikationen des Internet beschäftigte. Kurze Zeit, nachdem unser Hugendubel-Verdi-Infoblog am 1. September 2010 online ging, verschwand er plötzlich. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Nun war dies kein großer Schaden, da es sich dabei um einen oberflächlich zusammengeschusterten Text handelte, mit dem wohl medientheoretisch unbedarften Firmenchefs Internet-Kompetenz suggeriert werden sollte, um für die Agentur neue Aufträge zu akquirieren. Allerdings wäre es schon interessant gewesen zu lesen, was eine für die Kapitalseite tätige PR-Agentur heute über gewerkschaftliche Infoblogs schreiben würde.

Dafür äußern sich andere über uns. So in der aktuellen Ausgabe der Mitgliederzeitschrift ver.di publik Hubert Thiermeyer, ver.di-Fachbereichsleiter für Handel in Bayern: "Ich halte Blogs für Bausteine zukünftiger Gewerkschaftsarbeit in Bereichen, wo Leute prekarisiert und in Filialstrukturen vereinzelt werden. Da brauchen wir neue Ideen und Ansätze, um sie zusammenzubringen". 

Karl-Herrmann Böker, Ute Demuth und Maria Lück wiesen in ihrer jetzt im Juli erschienenen Studie "Intranet und Internet für Betriebsräte. Planung, Entwicklung, Umsetzung" im Kapitel "Betriebsräte-Blogs" auf den durchschlagenden Erfolg des Konzepts des Hugendubel-Infoblogs als einer beteiligungsorientierten Kommunikations-Plattform hin: "Der Hugendubel-Blog (...) fordert die Leserinnen und Leser auf sich zu beteiligen: Sagt Eure Meinung zu den einzelnen Artikeln: lest das, was andere denken -
und kommentiert es (...)!"  Dass das funktioniert, zeigt die eindrucksvolle Bilanz des Blogs..."

Und diese Bilanz (Stand 1. September 2013)  kann sich sehen lassen:


675 Artikel

5130 Kommentare

1.174.479 Klicks


Kommentare:

  1. Kollege und GewerkschaftsmitgliedMontag, 2. September 2013 um 13:57:00 MESZ

    Mein herzlichster Dank an die Blog-Redaktion und an alle Autorinnen und Autoren für 675 (!)Artikel! Ich nehme an, dass das alles in Eurer Freizeit entstanden ist. Ohne den Blog würden wir nicht wissen, was in der Firma läuft.Euer Engagement war für mich auch einer Gründe, Mitglied in der Gewerkschaft zu werden.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Redaktion, auch von mir Dank und Grüße. Ihr habt mit dem Blog eine tolles Informationsportal und gutes Arbeits- und Kampfinstrument geschaffen und wirklich gute Autoren in Euren Reihen!

    AntwortenLöschen
  3. Dank und Respekt für Euer Engagement! Weiter so!

    AntwortenLöschen
  4. Die Demokratiemaschine ist glücklicherweise kein Automat – sie wird von Menschen bedient. Den Leuten vom Info-Blog gilt mein ganz persönlicher und herzlicher Dank!
    Ihr wart eine wichtige Stütze in der Zeit vor meinem Rausschmiss.
    Als bereits jetzt Arbeitsloser grüße ich die KollegInnen, die es noch vor sich haben. (Warum wehren sich die Menschen eigentlich so wenig, wenn es um ihre Existenz geht?)
    Zur "Demokratie" noch ein paar Worte von Berni Kelb:
    "Wir sind für Demokratie. Wir sind in jedem Falle für mehr Demokratie und gegen jede Einschränkung derselben. Wir sind selbstverständlich auch für eine freiheitlich-demokratische Grundordnung (FDGO). Je freiheitlicher und demokratischer sie ist, desto mehr sind wir dafür. Wir sind aber dagegen, das Freiheitliche und Demokratische auf den abstrakten Bereich einer 'Grundordnung' zu beschränken. Wir sind vielmehr dafür, daß die Freiheit und die Demokratie auch auf die Bereiche ausgedehnt werden, in denen es sie bisher noch nicht gibt."
    (Organisieren oder organisiert werden, € 2,90, 9783-00-043409-9)

    AntwortenLöschen
  5. I am glad to find your impressive way of writing the post. Now it becomes easy for me to understand and implement the concept. Thanks for sharing the post.pr-agentur

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.