Freitag, 17. Januar 2014

Brief der Weltbildbelegschaft an die Bischöfe


Zur Vergrößerung auf Abbildung klicken




Kommentare:

  1. Äh, ich bin normalerweise auch nicht für Kopf in den Sand stecken. .....aber glaubt IRGENDJEMAND allen Ernstes, dass die Bischöfe sich jetzt denken "Mensch, stimmt eigentlich.! Daran haben wir noch gar nicht gedacht!Und der letzte Satz, da kriegen wir fast ein bisschen Angst, also Leute kommt, war nicht so gemeint, wir tun es doch nicht"

    Klar, mal Dampf ablassen, schadet nix.
    Aber wahrscheinlich lachen die sich kaputt über von der Belegschaft geschriebene Ergüsse.

    AntwortenLöschen
  2. Der einzige Trumpf, den die Belegschaft von Weltbild (und auch wir) haben, ist Druck auf die Bischöfe auszuüben. Nicht in der - wie Du richtig sagst: illusorischen - Hoffnung, daß nun wieder alles zurückgedreht wird, sondern mit dem Ziel, daß die Kirche für den Fortbestand/Sanierung finanzielle Mittel bereitstellt. Wie hoch diese Mittel sind, ist Verhandlungssache und häängt vom öffentlichen Druck auf die Kirchenvertreter ab. Deswegen sind alle Aktionen bei Weltbild (und auch bei uns) so wichtig.

    AntwortenLöschen
  3. Schluss mit den staatlichen Kirchensubventionen! Was hilft es aus der Kirche auszutreten, wenn man trotzdem durch seine Steuergelder diese Institution mitfinanziert? Ich sehe die Kirche bzw. Bischöfe in der Pficht finanzielle Mittel für den Erhalt der Weltbildbelegschaft bereitzustellen.
    Zeigt Solidarität!

    AntwortenLöschen
  4. http://www.buchreport.de/nachrichten/handel/handel_nachricht/datum/2014/01/18/hugendubel-hat-den-zugriff.htm

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Herr Bischof

    ich bin 13 Jahre und Ministrant, und hätte da mal ne fragen die mir bei einer schweren Endscheidung helfen kann. Im Religionsunterricht hat man uns Nächstenliebe, Toleranz, soziale Verantwortung und -ehrlichkeit gelehrt.

    Warum wollt Ihr meinen Papa der bei Weltbild Arbeitet und seine Kollegen in die Arbeitslosigkeit schicken, wo ist da die soziale Verantwortung, kam mir einer das sagen. ich brauche die Antwort bald um mich entscheiden zu können ob ich als Ministrant noch weiter mache. In einer Gemeinschaft die ihre eigenen Prinzipien nicht treu ist, möchte ich nicht sein. Mein kleiner Bruder möchte nicht mehr zur Kommunion gehen und meine Eltern und Freunde treten aus der Kirche aus

    Mit freundlichem Gruß
    noch Christ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fake. Solche Methoden haben wir doch echt nicht nötig!

      Löschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.