Freitag, 14. Dezember 2012

Was jeder wissen sollte - Eine Klarstellung

Unser Warnstreik mit der Aktion vor der Stachusfiliale im Anschluss an die Betriebsversammlung am 30. November hat unter den KollegInnen für Unruhe gesorgt – und zum Teil auch heftige Reaktionen und Diskussionen ausgelöst.

Für die Mehrzahl der TeilnehmerInnen ging es vor allem darum, jetzt schon ein deutliches Zeichen zu setzen, dass sie eine im nächsten Jahr möglicherweise bevorstehende Tarifflucht unseres Arbeitgebers nicht hinnehmen werden. Viele KollegInnen sind aber immer noch unentschlossen und verunsichert.


Um der Argumentation unserer Gewerkschaft vorbeugend entgegenzuwirken, wurde in allen Münchner Hugendubel-Filialen am Vorabend der Betriebsversammlung das sogenannte „Angebot“ des Arbeitgeberverbands verbreitet, gegen weitgehenden Verzicht unsererseits auf mehr Lohn den Manteltarifvertrag für insgesamt zwei Jahre nicht anzutasten. Wobei wohlweislich offen gelassen wurde, auf welchen genauen Zeitraum sich diese zwei Jahre denn beziehen, von wann bis wann diese Garantie also gelten soll.

Dieses „Angebot“ des Arbeitgeberverbandes ist jedoch keineswegs eine Zusage unseres Arbeitgebers Hugendubel, für diesen Zeitraum an der Verbandsmitgliedschaft festzuhalten. Von ihm gibt es hierzu bis jetzt nur die auf der vorletzten Betriebsversammlung getroffene Aussage, dass eine Entscheidung zum Austritt aktuell nicht anstehe, aber erwogen werde.

Wir hoffen, dass diese Klarstellung unseren KollegInnen helfen wird, sich eine differenzierte Meinung zu bilden.

Kommentare:

  1. Zum eigenen Verständnis (denn das ist doch eine etwas vertrackte Angelegenheit). Wenn ich es richtig sehe, handelt es sich hierbei also um einen hinterhältigen und fiesen Trick:

    Hugendubel will bei uns starken Protest verhindern. Deshalb macht die GL einen Aushang, in dem sie auf die Aussage des Arbeitgeberverbandes verweist:

    Bei Verzicht der Arbeitnehmer auf eine angemessene Lohnerhöhung bei den aktuellen Entgelttarifverhandlungen würde dies "belohnt" mit der Zusage, daß die Vorteile das Manteltarifvertrags (Weihnachtsgeld, Urlaubsanspruch, Wochenend-Turnus etc.) dann für 2 Jahre weiterbestehen würden.

    Wenn wir uns auf diesen "Handel" einlassen, tritt Hugendubel nächstes Jahr aus dem Arbeitgeberverband aus und verläßt damit die Gültigkeit des Manteltarifs (wie von Drouet und Nitz bereits in Aussicht gestellt).

    Dadurch hätten wir einerseits kaum Gehaltserhöhung bekommen; und andererseits hätten wir auch noch unser Weihnachtsgeld, unsere 30 Tage Urlaub und unsere freien Wochenenden verloren (sozusagen als "Dank" für unseren vorherigen Lohnverzicht).

    Sehe ich das richtig so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unverschämt! Aber so ist die GL, so hat sie uns in Berlin über den Tisch gezogen: Sie hat unseren Betriebsrat erpresst. So haben wir jetzt die neue unmenschliche Arbeitszeitregelung bekommen, und parallel hagelt es trotzdem Filialschließungen und Entlassungen. Die verkaufen uns für dumm und wir sind auch noch so blöd!!!

      Löschen
    2. JA !!! Genau so ist es....
      Du siehst alles richtig. Deshalb keinen Handel mit der GL,denkt an Berlin!

      Löschen
    3. Kann bitte einmal jemand von der Gewerkschaft die oben geäußerte Vermutung bestätigen oder auch eben nicht. Ich denke, dass es jetzt Zeit ist Klartext zu reden. Mit Antworten wie "ich glaube" ist niemand geholfen, ich kann auch viel glauben, nur mit der Realität hat das nichts zu tun. Wenn das geschilderte Szenario möglich und für die GL rechtens ist, dann müssen wir das jetzt wissen! Bitte verdi macht eine offizielle Stellungnahme, mit Vermutungen können wir nichts mehr anfangen!
      Danke.

      Löschen
    4. Lieber Berliner Kollege!
      Kannst Du bitte den Nichtberlinern kurz erzählen, was diese unmenschliche Arbeitszeitregelung ist, die Ihr bekommen habt. Ihr werdet dann ja wohl nicht die letzten sein, die das betrifft.
      Und erzähl' bloß nix von nicht mehr jeder zweite Samstag frei oder so?!
      Danke!

      Löschen
  2. Ja, ich glaube das siehst Du vollkommen richtig. Bleibt also die Frage: Wie verhalten wir uns gegenüber dieser unfairen GL. Wieder streiken? Nächsten Mittwoch gehen die Tarifverhandlungen weiter! Wollen wir da bloß abwarten, was dabei rauskommt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abwarten ???
      Mittwoch ist der 19. Dezember !!! Das heißt: Weihnachtsgeschäft ist
      bald vorbei. Deshalb JETZT handeln !!! Wir können nicht bis nächsten
      Mittwoch abwarten und nichts tun. Bitte VERDI organisiert was, alles
      ist möglich !
      Liebe Kollegen informiert euch und dann MACHT MIT ( egal ob Warnstreik
      oder spontane Betriebsversammlungen usw. ). Es geht um unsere Zukunft,
      wir müssen deutschlandweit jetzt und zwar alle agieren !!!
      Da die GL diesen Blog verfolgt, müssen die Informationen über den BR
      erfolgen. Also Betriebsräte jetzt seid ihr gefordert, Wir haben euch
      gewählt !!!! Und wenn ihrin einzelnen Filialen Angst oder keine Lust
      habt etwas zu unternehmen: DANN TRETET VOM AMT ZURÜCK !!!
      Denn lieber keinen BR, als einer, der mit GL, RL und FL sich verbündet
      und uns im Regen stehen lässt !!!
      Wir müssen uns alle die Kollegen von WELTBILD zum Vorbild nehmen !

      Löschen
  3. Unbedingt: Jetzt vor Weihnachten eine neue Aktion. Ich bin dabei. Viele sind dabei!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch dabei, ist doch klar! Wann gehts los?

      Löschen
    2. Also tschüss dann !

      Hier wird gar nichts losgehen, hier passiert nichts mehr!
      Es ist vorbei...............
      Null Unterstützung von verdi, BR voll unfähig.
      Hier triumphiert jetzt die GL, Fam. Hugendubel, Herr Nitz usw.
      Gut so!
      Also, wenn jetzt irgendwo in Deutschland ein Mietvertrag ausläuft,
      dann wird geschlossen. Herr Halff hats verkündet.
      So machts gut, das wars !

      Löschen
  4. Das "Angebot" der Arbeitgeber, den Manteltarifvertrag zwei Jahre nicht anzugreifen und uns ab Oktober 2013 (!) 1,2% mehr zu bezahlen war mit der Drohung verknüpft, bei Nichtannahme den MTV sofort zu kündigen! Das wird im Aushang unseres Arbeitgebers wohlweislich verschwiegen.
    Wie es im Beitrag oben dargestellt wird, bleibt weiterhin offen, wie Hugendubel als Unternehmen mit den Tarifverträgen umzugehen gedenkt. Zwar ist meiner Kenntnis nach bei einem Verbandsaustritt der Tarifvertrag nicht gleich obsolet, aber obiger "Deal" hat mehr als nur ein "G`schmäckle"...

    AntwortenLöschen
  5. Im obigen Blog-Artikel heißt es:

    "........wurde in allen Münchner Hugendubel-Filialen am Vorabend der Betriebsversammlung das sogenannte „Angebot“ des Arbeitgeberverbands verbreitet, gegen weitgehenden Verzicht unsererseits auf mehr Lohn den Manteltarifvertrag für insgesamt zwei Jahre nicht anzutasten. Wobei wohlweislich offen gelassen wurde, auf welchen genauen Zeitraum sich diese zwei Jahre denn beziehen, von wann bis wann diese Garantie also gelten soll."

    Meine Frage:

    Was ist mit diesem "wohlweislich offen gelassenenen 2-Jahreszeitraum" gemeint: Wieso ist unklar "von wann bis wann diese Garantie gelten soll"??? Das kapier ich nicht!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört doch endlich auf mit dieser Erbsenzähleriei !!
      Hört auf mit diesen unnötigen Diskussionen, ob 2 Jahre im Dez. oder
      Jan. beginnen ist doch völlig egal !
      Wenn wir jetzt nicht handeln, dann vergesst alles!!!!
      Jetzt und sofort muß mit Aktionen begonnen werden !
      Sprecht noch heute in jeder Filiale eure Betriebsräte an, und wenn die nicht reagieren, dann ruft den Gesamtbetriebsrat an!
      Verdi wir brauchen euch jetzt sofort. Helft uns !
      Morgen ist der dritte Adventssamstag, Zeit zu handeln.
      Sonst stehen wir morgen wieder total frustriert in den Läden!
      Macht alle mit ! Jetzt muß unsere Zukunft gesichert werden...

      Löschen
    2. Ich bin auch gegen jedes Erbsenzählen und für baldiges Handeln. Trotzdem würde ich gern kapieren, was das mit diesem unklaren 2-Jahreszeitraum auf sich hat!

      Doch selbstverständlich stimme ich Dir zu:

      "Wenn wir jetzt nicht handeln, dann vergesst alles!
      Jetzt und sofort muß mit Aktionen begonnen werden!"

      Löschen
    3. Das mit den zwei Jahren bezieht sich auf die Laufzeit des Entgelt-Tarifvertrags. Der alte ist am 31.3.12 ausgelaufen. Wenn ein neuer Anschluss-Tarifvertrag mit 2 Jahren Laufzeit zustande kommt, dann endet dieser am 31.3.14. Laufzeit nominell 2 Jahre, aber real sind es nur noch ungefähr 15 Monate. Für diesen Zeitraum haben auch die KollegInnen bei WELTBILD ihre Vereinbarung getroffen – in der Hoffnung, dass wir nach dem 31.3.14 wieder GEMEINSAM kämpfen können. Sollte die Schisshaserei und Erbsenzählerei bis dahin bei Hugendubel zuende sein…

      Löschen
  6. Gewerkschaftlich organisierte BuchhändlerinFreitag, 14. Dezember 2012 um 14:42:00 MEZ

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    die ihr beim letzten Warnstreik - aus welchen Gründen auch immer - nicht mitgemacht habt. Wir haben jetzt nicht mehr die Weltbild-Belegschaft im Rücken, die in den letzten Jahren immer für uns in Sachen Tarifvertrag die Kastanien aus dem Feuer geholt hat. Die Kolleginnen und Kollegen haben gezeigt, wie es geht: nämlich mit solidarischem, kämpferischen Handeln. Alles andere bringt nichts. Das haben die letzten Jahre gezeigt. Deshalb haben sie jetzt bis zu 4% Lohnerhöhung, deshalb haben sie einen Zukunftstarifvertrag mit einer Beschäftigungssicherung bis 2014.
    Wir müssen jetzt die Sache selbst auf die Reihe kriegen. Bei Jehle-Rehm hat am 30. November die Hälfte der Belegschaft am Warnstreik teilgenommen. Das wären bei uns dann am Standort München 200 - 250 Kolleginnen und Kollegen.
    Auch alle BetriebsrätInnen und KollegInnen der anderen Hugendubel-Standorte solten endlich aktiv werden und nicht auf ihre kleinen Deals mit der GL hoffen, die mittelfristig - wie das Beispiel Berlin zeigt - nichts bringen.

    ALLE ZUSAMMEN - dann können wir´s schaffen.

    AntwortenLöschen
  7. Meines Wissens kann Hugendubel aus dem Manteltarifvertrag aussteigen und als OT-Mitglied (ohne Tarifbindung) trotzdem im Arbeitgeberverband bleiben. Die GL hat mehrere Optionen. Wer Ntz auf der vorletzten Betriebsversammlung im Gewerkschaftshaus erlaubt hat, muss damit rechnen, dass alles mögliche schon in Planung ist. Leider hat die Belegschaft bei uns durch ihr Desinteresse an Betriebsversammlungen oder ihre Nicht-Teilnahme m Warnstreikk der GL das Signal gegeben, dass man mit uns alles machen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrte Geschäftsleitung,
      Hier eine kleine Bitte an Sie:
      Nach all diesen unnötigen Kommentaren auf dieser Gewerkschaftsseite,
      bleiben Sie Hart. Hart und unerbittlich !!!
      Ihre Angestellten sind einfach zu dumm, sie sind unfähig !
      Bitte schicken Sie ihren Untertanen zu Weihnachten, die übliche
      Schokolade! Die freuen sich sehr ! Und das reicht dann auch, bitte
      machen Sie keine Zugeständnisse in punkto Gehaltserhöhung--- und
      nichts wie raus aus dem Manteltarif.
      Bitte schließen Sie weiter die Filialen ! Spart Miete, spart Gehälter.
      Und eines, jetzt mal ganz ehrlich: Ich arbeite immer noch gerne für Sie.
      Nur hoffentlich bleibt unsere Filiale noch etwas länger geöffnet!
      Denn bei einer Schließung, werde ich arbeitslos!
      Ich wünsche Ihnen allen gesegnete Weihnachten, auch besonders
      Herrn Halff-----denn er war ehrlich, von Anfang an. Respekt !!
      Bitte liebe GL, seid jetzt auch mal ehrlich.
      Viele liebe Grüße !
      Arbeite seit über 10 Jahren im Unternehmen !
      Ich verstehe Sie sehr gut !
      Morgen am 3. Adventssamstag: gute Umsätze !!!

      Löschen
    2. Schliesse mich an,Anonym Freitag 17.51 MEZ
      Ja------ Frohe Weihnachten nach München !!!
      Es ist vollbracht.
      Ihre Angestellten sind einfach....ich weiss es auch nicht !!!!
      Liebe Familie Hugendubel, Ihnen Alles erdenklich Gute, Frohe
      Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr !!!
      Sehr geehrter Herr Nitz, auch Ihnen alles Gute !!!
      Lieber Herr Halff, Sie sind für mich der Ehrlichste, Sie spielten
      von Anfang an mit offenen Karten !! Danke dafür.
      Nur meine Kollegen wollten, daß alles nicht realisieren.
      Herr Halff, Sie sind fair, aufrichtig und wahrheitsliebend.DANKE
      dafür. Am Anfang war auch ich gegen Sie, aber daß hat sich jetzt
      grundlegend geändert. Wenn Sie mal eine freie Stelle haben, würde
      ich mich sehr gerne bewerben.
      Bin Buchhändlerin ( leider nicht mehr die Allerjüngste ).
      Ich liebe meinen Beruf und verdiene ca. 1500 Euro netto.
      Habe leider keinen Ehemann oder Ehefrau ( bei Hugendubel sollte
      man mittlerweile schwul oder lesbisch sein, um Karriere zu machen )
      Dieses Schreiben ist ernst gemeint !
      Es ist nicht ironisch, sondern realistisch!
      Guten Abend!

      Löschen
    3. Halff und ehrlich, da lache ich ja.
      Der ist nur ehrlich, wenn es ihm in den Kram passt.
      Der hat Leute mit 20 Jahren Firmenzugehörigkeit wegrationalisiert und behauptet, sie wären so spezialisiert, dass man sie in einer 2000-Mann-Firma nirgends woanders unterbringen könne.

      Löschen
    4. Vielleicht sind sie so spezialisiert gewesen, daß ihre speziellen Begabungen für Außenstehende nicht zu erkennen waren?
      Solche haben wir in unserer Filiale auch! Da ist ein Ende mit Schrecken oft die beste Lösung.

      Löschen
    5. Für mich sind die speziellen Begabungen der Manager auch nicht erkennbar, trotzdem rationalisiert sie leider keiner weg.

      Löschen
  8. 1500 Euro ! Zu teuer, in der heutigen Zeit maximal 1100 Netto und dann jeden Samstag ! Nix mit Urlaubs und weihnachtsgeld !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SORRY !!!
      Aber eigentlich ist mir jetzt doch alles wurscht !!!!!!
      Warum ? Heute schon Nachrichten geguckt ?
      Es gibt wichtigeres als Hugendubel!
      Tote Kinder ohne Zukunft, Obama weint fast....
      Interessiert euch weiterhin für euren wichtigen Job, vermittelt
      weiter Kulturgut BUCH, labert weiterhin den täglichen Scheiß
      zwischen Bild-Zeitung und Bunte !!!
      Und schlaft schön.....
      Morgen müssen wir alle doch wieder funktionieren.....

      Löschen
    2. Also mir ist trotzdem mein Job nicht egal.

      Löschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.