Mittwoch, 2. Januar 2013

Was gibt es Neues, Kolleginnen und Kollegen?


Seit über zwei Jahren informieren wir Euch in diesem Blog nun schon über viele Neuigkeiten aus dem Hause Hugendubel. Ohne den Blog, ohne die unermüdliche Arbeit der vielen Mithelfer wären viele Informationen wohl nie bei den Kolleginnen und Kollegen und in der Öffentlichkeit angekommen. Die Informationspolitik der Firma Hugendubel lässt noch immer sehr zu wünschen übrig, hier versuchen wir mit dem Blog, Defizite auszugleichen. Wo es die Firma nicht schafft, ihre eigenen Mitarbeiter zeitnah und ausführlich zu informieren, müssen eben andere diese Arbeit übernehmen. Nicht immer zur Freude der Geschäftsleitung.

Viele der Informationen stammen aus München, betreffen gezielt die Filialen im Münchner Raum. Ganz einfach: hier haben sich die engagiertesten Kollegen zusammengetan und hier fließen die Informationen. 

Doch die Diskussionen in der letzten Zeit in den Kommentarspalten dieses Blogs zeigen: auch aus anderen Filialen gäbe es viel zu berichtet, auch dort läuft vieles schief. Warum berichtet der Blog also nicht aus diesen Filialen?
Nun, wo keine Informationen an uns herangetragen werden, kann auch keine Information verbreitet werden. Die Blog-Redaktion ist auf die Mitarbeit der Kolleginnen und Kollegen vor Ort angewiesen. 

Und deshalb möchten wir an dieser Stelle einen Aufruf starten: tretet mit der Redaktion in Kontakt! Wenn es über Eure Region/Eure Filiale etwas zu berichten gibt, meldet Euch und berichtet! Es wird kein abgeschlossenes Journalistik-Studium vorausgesetzt. Schreibt Euch einfach von der Seele, was Euch beschäftigt. Ob Positives oder Negatives. 

Und das Ganze bleibt - das ist doch klar! - vollkommen anonym. Ihr müsst keine Angst haben, dass wir Euren Namen veröffentlichen oder weitertragen. Wer sich z.B. bei yahoo oder gmx eine E-Mail-Adresse registriert, braucht sich keine Sorgen machen, dass seine Identität öffentlich wird.

Wir freuen uns über Eure Berichte!


Kommentare:

  1. (Vielleicht "am Thema vorbei", aber:)
    Der Münchner GL-Infoabend am Marienplatz wird meiner Ansicht nach eine "Gehirnwäsche-Veranstaltung" werden, strategisch bipolar gesteuert von "Hartmacher Nitz und Weichmacherin Lange", mit letztmaliger Überstundengutschrift vor den bevorstehenden Katastrophenzeiten. Ich werde mir das nicht antun!

    AntwortenLöschen
  2. 22. Januar 2013, 20.15 Uhr:
    MitarbeiterInnen-Versammlung am MPL;
    anwesend: Nitz, Lange, Wolf.

    AntwortenLöschen
  3. Also ich kann keine anonyme Mailadresse anlegen. Überall wird Vor,-Nachname verlangt.
    Bitte, wo und wie geht das?

    AntwortenLöschen
  4. Wie wärs mit Hugo Meier aus Hintertupfing ?

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.