Freitag, 10. Oktober 2014

Hugendubel is coming soon

Als die Kolleginnen und Kollegen der Hugendubel-Filiale in den Riem-Arcaden am vergangenen Samstag  - trotz katastrophaler Personalsituation - engagiert wie immer zur Arbeit gingen, erlebten sie eine böse Überraschung:



 

Der Vermieter des Hugendubel-Ladens in den Riem-Arcaden, die mfi management für immobilien AG,
hatte zur Überraschung der Hugendubel-Beschäftigten eine ganz andere Ladenfläche als neue Hugendubel-Filiale ausgewiesen, und zwar nur noch halb so gross: Die bisherige Hugendubel-Filiale in Riem ist ca 1100 Quadratmeter groß, die neue Fläche wird ca 500 Quadratmeter groß sein.

Was die mfi AG, laut Eigenpropaganda "Deutschlands erstes und einziges voll integriertes Shoppingcenter-Unternehmen" frohgemut mit "Hugendubel coming soon" angekündigte, war für die Beschäftigten ein Schock. Denn selbstverständlich hatte die GL es nicht für nötig befunden, Belegschaft, Filialleitung, Betriebsrat oder Wirtschaftsausschuss über die Flächenhalbierung zu informieren, angeblich weil der Vertrag noch nicht unterschrieben sei.

Wen interessiert schon die durch das Betriebsverfassungsgesetz geforderte Informationspflicht des Wirtschaftsausschusses, der in diesem Fall gesetzlich zur Vertraulichkeit verpflichtet gewesen wäre, auch über erst in der Planungsphase befindliche Vorhaben?

So lief es also im Fall Riem-Arcaden so, wie es immer läuft: man erfährt als Beschäftigter Neuigkeiten aus der Zeitung, von Immobilienhaien oder von sonstwem -
aber nie, nie, nie von der eigenen GL.


Was meint ihr dazu?
Habt ihr ähnliche Erfahrungen hinter Euch?

Kommentare:

  1. Ich habe gehört, dass sich die GL über den Vermieter in Riem, die mfi AG wahnsinnig aufgeregt hat, dass er die übliche Geheimhaltungspolitik über den Haufen geworfen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na und? Es schadet überhaupt nichts, wenn die GL sich auch mal "wahnsinnig aufregt". Das tun wir täglich ob dieser Geschäftspolitik.
      Diese Ignoranz und Arroganz ist bemerkenswert.

      Löschen
  2. Und wird der Betriebsrat daraus nun endlich mal die Konsequenz ziehen? Gibts nen Aufstand

    Oder wird wieder wie sonst auch einfach gesagt: "Also dieses eine Mal lassen wir es der GL noch durchgehen, aber in Zukunft werden wir da schon ganz genau aufpassen"

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.