Samstag, 24. August 2013

Hugendubel Undercover Boss (2): "Feuer frei!"

Nachdem wir im ersten Teil des Hugendubel Undercover Bosses, das uns ein anonymer Informant zugespielt hat, das aufschlußreiche Boss-Casting miterleben konnten, heute nun eine weitere Folge.

Wichtige Fragen wollen beantwortet sein: Was ist beim Bau von Pyramiden zu beachten?
Wozu brauchen BuchhändlerInnen Veilchenduft? Welche Rolle spielen Schuhsohlen in der Weltliteratur?
Das und noch viel mehr im heutigen zweiten Teil:


Ort: Große Filiale in einer Großstadt, 4.OG mit Besser Leben und Kinderbuch.
Zeit: Früher Vormittag.

Beim Bau der Pyramide

(Herr Michael und eine Kollegin, beide beschäftigt mit dem Einsortieren von Büchern. Herr Michael will gerade einen Titel ins Regal stellen...)

Kollegin (erschrocken rufend): "Um Gottes willen! Nein! Nicht dorthin!"
(reißt Herrn Michael das Buch aus der Hand und platziert es ca 2 cm neben dem ursprünglichen Standort).
"H i e r ist der richtige Platz!"

Herr Michael (konsterniert): "Aber das ist doch fast identisch! Ich dachte..."

Kollegin: "Sie sollen nicht denken, das erledigt unsere neue Software Optimal Regal Version 12.06 schon für uns! Und jetzt helfen Sie mir bitte beim Pyramidenbau, wir sind schon in Verzug!"

(Fünfzehn Minuten später...)

Kollegin (erschöpft): "So gerade noch mal geschafft. Gleich kommt die Kontrolle..."

(Die Kollegin und Herr Michael stehen vor einer ca 3 Meter hohen und 3 Meter breiten Pyramide aus Weihnachtsmöpsen, an der untersten Reihe überprüft die Kollegin nochmals die exakte Ausrichtung, da kommt auch schon die Distriktsleiterin zusammen mit der Filialleiterin und dem Abteilungsleiter Organisation um die Ecke gebogen.)

Filialleiterin (zieht ein kleines elektronisches Gerät aus ihrer Tasche, tippt Zahlen ein, aktiviert einen Laserpointer, vergleicht die Koordinaten mit der vor ihr stehenden Pyramide und sagt in bestimmten Tonfall):
"Die Pyramide ist ja völlig falsch positioniert! Bitte sofort neu ausrichten! An der Vertikalachse 10 cm nach Süden, an der Horizontalachse 15 cm nach Osten! Wenn ich zurückkomme, will ich Resultate sehen, und zwar richtige! Ach ja, die Klimaanlage ist ausgefallen, denken Sie beide bitte an die Einhaltung der Hygienestandards!"

(Filialleiterin wendet sich ab, um mit Distriktsleiterin und ALO den Rundgang fortzusetzen, bleibt aber plötzlich stehen, dreht sich um und kommt zurück):

"D a s  hier benutze ich, ist preiswert und effizient."

(Filialleiterin zieht ein Deodorant im XXL-Format mit der Aufschrift V2 Veilchenpower Airforce aus ihrer Tasche und besprüht die Kollegin und Herrn Michael mit einer rosafarbenen Wolke. Beide bekommen einen Hustenanfall. Die Distriktleiterin notiert sich befriedigt ein Zeichen in ihr Notizbüchlein. Die drei Führungskräfte setzen ihren Rundgang fort.)




Ort: Große Filiale in einer Großstadt, 7.OG, VIP Lounge für Premiumkunden.

Zeit: Später Nachmittag.

Der rote Teppich


(Herr Michael ist dem Spezialbetreuer für Premiumkunden zugeteilt und befindet sich am dortigen Infostand.
Herr Michael steht. Der Spezialbetreuer sitzt. Vor dem Infostand ist ein roter Teppich ausgerollt, links und rechts davon messingfarbene Ständer , die eine rote Kordel halten. Ganz vorne bewachen zwei Security-Mitarbeiter den Zutritt. Ein Mann schreitet selbstbewußt und energisch auf den Infostand zu).

Premiumkunde (hält eine kleine silberfarbene Karte hoch): "Ich bin Platinum-Premiumkunde!"
(Die zwei Security-Mitarbeiter treten zur Seite und deuten eine Geste des Salutierens an).

Premiumkunde (steht nun mit einem triumphierenden Grinsen vor dem Spezialbetreuer): "Wahrscheinlich können Sie mir ja doch nicht helfen! Ich kenne weder den Titel des Buches, noch den Autor, noch den Verlag, noch den Inhalt, noch das Cover. Ich weiß nur, daß in dem Buch an einer Stelle Rendenbach-Sohlen vorkommen, falls Sie überhaupt wissen, was das ist!"

Spezialbetreuer (bleibt gelassen in seinem Sessel sitzen und streckt sein rechtes Bein vor, so hoch, daß der Premiumkunde die Schuhsohle - es ist eine Original-Rendenbach-Ledersohle mit Eichenloh-Grubengerbung - sehen kann):
"Meinen Sie das?"

Premiumkunde (fängt zu stammeln an): "Äh..ähh....ähm...".

Spezialbetreuer (greift blitzschnell mit beiden Händen wie ein Samurai seine beiden Rückenschwerter  in das dicht  hinter ihm stehende Regal, zieht blind zwei Bücher hervor und knallt sie vor dem Premiumkunden auf den Tisch ):
"Was  S i e  meinen, ist "Der Eisvogel" von Uwe Tellkamp, ein sehr überschätztes Buch, das die Rendenbach-Sohle auf S. 70 nur um der Effekthascherei willen erwähnt.
Wenn Sie sich  w i r k l i c h auf literarisch hohem Niveau mit Schuhsohlen beschäftigen wollen, dann empfehle  i c h  "Ein Regenschirm für diesen Tag" von Wilhelm Genazino.
Der Protagonist des Romans ist Probeläufer für englische Luxushalbschuhe."

Premiumkunde (immer noch benommen von der blitzschnell-unerbittlichen Auskunft des Spezialbetreuers): "D..dd..dd.da..dan...danke...".

Spezialbetreuer (gelassen): "Gerne."

(Premiumkunde verschwindet rasch mit gesenktem Kopf).


(Plötzlich wird es laut vor dem Eingang zum Premiumkunden-Schalter. Die zwei Security-Mitarbeiter halten eine schreiende, mittelalte Frau, die um sich schlägt).

Mittelalte Frau (kreischt): "Lassen Sie mich durch!"

Erster Security (energisch): "Sind Sie Premiumkundin?"

Mittelalte Frau (kreischt noch lauter): "I c h  b i n  M.U.T.T.E.R.  !"

Zweiter Security (noch energischer): "Was wollen Sie?"

Mittelalte Frau (brüllt): " Ich brauche das Lösungsheft für das Rechenheft der ersten Klasse Grundschule!"

Spezialbetreuer (gelassen): "Bedaure. Nur gegen Schulstempel direkt beim Verlag."

Mittelalte Frau (kriegt jetzt Tobsuchtsfall, wird von den zwei Security-Mitarbeitern sowie zwei weiteren per Funk hinzugerufenen Securities in einen Nebenraum gebracht. Herr Markus sieht auf den Uniformen des Sicherheitspersonals die Aufschrift "Hugendubel-SS". Die Tür wird geschlossen. Das Gezetere ist nur noch gedämpft zu hören. Nach einem dumpfen Schlag herrscht plötzlich Stille).


(Wie aus dem Nichts erscheint die Filialleiterin zusammen mit der Abteilungsleiterin für Marketing.Sie hat ein Funkgerät in der Hand und wendet sich fragend zum Spezialbetreuer): "Alles unter Kontrolle?"

Spezialbetreuer (gelassen): "Im Westen nichts neues." (auf den irritierten Blick der Filialleiterin): "Alles in Ordnung."

Herr Michael (zur Filialleiterin, etwas zögernd): "Das Sicherheitspersonal trägt auf seinen Uniformen die Aufschrift "Hugendubel-SS". Könnte das nicht zu, äh, Mißverständnissen führen?"

Filialleiterin: "Wieso Mißverständnis? Das steht für "Hugendubel-Security-Servicepartner", abgekürzt eben Hugendubel-SS. Von welchem Mißverständnis sprechen Sie?"



Der Alarm
(Plötzlich gehen in der ganzen Filiale die Alarmsirenen los. Ohrenbetäubender Lärm.
Die Filialleiterin spricht hektisch in ihr Funkgerät).
Herr Michael: "Was ist los?"
Filialleiterin: "Ich  w u ß t e  es. Aber diesmal kommt er mir nicht davon!"
Herr Michael: "Worum geht es denn?"
Filialleiterin (zu den Securities): Durchkämmen Sie die ganze Filiale. Nehmen Sie die Hunde mit! Von der Schußwaffe ist rücksichtslos Gebrauch zu machen! Keine Gnade diesmal!"
Herr Michael (hilflos): "Ich flehe Sie an, bitte sagen Sie mir, was los ist!"
Filialleiterin: "Was los ist? Ich kann Ihnen sagen, was los ist! Der Vertreter eines Kleinverlages für avantgardistische Lyrik versucht gerade, unser Einkäuferbüro zu erreichen! Das ist los! Alarmstufe Eins!  Hier nehmen Sie! (reicht ihm eine Pumpgun).
Filialleiterin (brüllt in ihr Funkgerät): "Feuer frei!"
***






Und hier geht´s zum ersten Teil von Hugendubel Undercover Boss !


Kommentare:

  1. Beide Teile einfach nur GENIAL!!! Sowohl stilistisch, als auch dramaturgisch , als auch thematisch sehr sehr überzeugend.
    Falls der oder die Schreiber mal von Hugendubel freigesetzt werden (neudeutsch für entlassen), sollte sie eine Karriere als Satiriker oder Drehbuchschreiber anstreben. Die Zukunftsaussichten in beiden Sparten dürften kaum unsicherer sein als die Arbeitsplätze bei Hugendubel.

    Weiter so, großes Kompliment. Habe mich vorzüglich unterhalten.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön, genau so sieht es in den Träumen der GF aus... Was ist bloß aus unserem schönen kuscheligen Buchhandel geworden. Er hat doch niemandem was getan und wurde dennoch eliminiert... Meine lieben Herren dort oben, warum denn nur?

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.