Montag, 31. August 2015

"Ihr setzt Maßstäbe!"

5 Jahre Infoblog

"Ihr seid beispielhaft für eine neue Form der gewerkschaftlichen Kommunikation", gratulierte ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske unserem Infoblog nach dem Knacken der Marke von 1 Million Seitenaufrufen. Mit dem Blog wurde "das Informations-Monopol des Arbeitgebers gebrochen und eine Plattform für eine demokratische Beteiligungskultur geschaffen", berichtete ver.di-Publik. "Diese Protestkultur ist beweglicher, weil das Medium ein unmittelbares Reagieren auf Ereignisse möglich macht", schrieb die Süddeutsche Zeitung.
"Arbeitskampf 2.0" brachte es die Abendzeitung auf den Punkt.



Auch ausserhalb des Unternehmens sorgte unsere mediale Durchschlagskraft für Präsenz:
FAZ, Spiegel, SZ, Tagesspiegel, Frankfurter Rundschau, HAZ, Münchner Merkur, AZ, tz,
sowie die Fachmedien Börsenblatt, Buchreport und Buchmarkt haben uns zitiert.


Für Redaktion und AutorInnen ist diese unglaubliche Resonanz in den letzten fünf Jahren zugleich Verpflichtung für die Zukunft: Let´s push things forward - Geschichte wird gemacht!



919 Artikel

6979 Kommentare

1.452.702 Seitenaufrufe




Bonne anniversaire, feliz cumpleaños!

"Alles Gute zum fünften Geburtstag! Beim Infoblog ist man schon nach einem Jahr Kinderkrankheiten "erwachsen". Mein Kompliment zur bisherigen Arbeit. Sie nützt natürlich zunächst den Kolleginnen und Kollegen bei Hugendubel. Aber sie strahlt aus und setzt Maßstäbe. Ihr seid im Sinne von Goethe die großartige Ausnahme: "Und ich denke mit Wehmut an das deutsche Volk, das im Einzelnen so großartig und im Ganzen so miserabel ist..."

Was euch auszeichnet, ist der Blick aufs Ganze, auf eine Gesellschaft, der jede humanistische, im Grundgesetz verankerte Orientierung verloren gegangen ist - wenn sie denn je gesellschaftsbestimmend war. Genauso wird beim Lesen des Blogs deutlich, dass "immer auch die Freiheit des Anderdenkenden..." (R.Luxemburg) ihren Platz hat. Wie sollte man auch bei jedem Schritt einer Meinung sein. Noch dazu, wenn die Interessen - das gilt für die Protagonisten der herrschenden Verhältnisse - unterschiedlich sind.

Trotzdem wünsche ich euch, die guten Ideen und die nützlichen Taten zusammen zu führen, den "gemeinsamen" Nenner zu suchen: Bonne anniversaire, feliz cumpleaños...

aus Toulouse, der Hauptstadt des republikanischen Spaniens.
Frédéric Schmalzbauer"

Merci beaucoup, mille grazie, compañero Frédéric, ad multos annos y hasta la victoria siempre!




Wir danken allen Leserinnen, Autorinnen und Unterstützerinnen in den letzten fünf Jahren!

Kommentare:

  1. "Toulouse, Hauptstadt des republikanischen Spaniens" ?

    Offensichtlich brauchen wir Blogleser ebenso viel Hilfe in spanischer Geschiche, wie der gute Frederick in deutscher Grammatik.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man selber keine Ahnung hat von Grammatik und Geschichte - insbesondere der des Spanischen Bürgerkrieges - dann sollte man nicht den Oberlehrer spielen.

      Löschen
    2. Was sollen hier eigentlich immer wieder diese lateinischen Einsprengsel? Wie wär's zur Abwechslung mal mit russischen? Oder polnischen? Oder kann man in Bayern kein Russisch?...

      Löschen
    3. Schon peinlich, wenn man krampfhaft mit allen Mitteln vom Inhalt dieses Blog-Artikels abzulenken versucht, nämlich dass es 1,4 Millionen Seitenaufrufe, das Bsirske-Statement oder das positive Feedback in SZ und Abendzeitung und den Fachmedien zu feiern gilt. Das ist eine großartige Leistung der Blog-Redaktion, der ich dazu aus Berlin herzlich gratulieren möchte.

      Du kannst hier in diesem Gewerkschaftsblog die "Freiheit des Andersdenkenden" (R. Luxemburg) genießen Fritz Schmalzbauer hat in seiner Gratulation völlig zurecht darauf hingewiesen. Eine Freiheit übrigens, die die Kapitalseite nicht gewährt, da gibt es für sachlich berechtigte Kritik von Mitarbeitern Abmahnungen oder Abfindungsangebote.

      Löschen
    4. ...España mañana sera republicana... Leider verstarb vor kurzem Charles Farreny,Historiker der spanischen Republikgeschichte, in Toulouse. Er und sein Bruder stellte richtig, dass es sich nicht um einen "Bürgerkrieg", sondern um einen Krieg, unterstützt von den faschistischen Staaten Deutschland und Spanien, gegen Republik und Demokratie handelte. Noch 1972 wurde ich als DGB-Jugendsekretät "gerügt", am Münchener Königsplatz zum ersten Mai die "falsche" Flagge, nämlich die der Republik. präsentiert zu haben. (Intervention der frankistischen spanischen Botschaft, kommentarlos von der DGB-Spitze weitergeleitet). Aber wens interessiert, ich diskutiere gerne über die spanische Geschichte. Podemos.

      Löschen
  2. Respekt und Anerkennung für diese tolle Leistung, für euer Durchhaltevermögen und eure informative und kritische Berichterstattung die ganzen fünf Jahre lang!

    AntwortenLöschen
  3. Herzliche Glückwünsche auch aus der Weltbild ver.di blog Redaktion! - Wir lesen gerne und aufmerksam bei Euch mit: Wir schätzen Eure kämpferische Arbeit für die Kollegen und wünschen Euch weiterhin dafür viel Kraft und auch Spaß beim Einsatz für die Arbeitnehmerrechte und eine gute Zukunft Eurer Firma! Alles Gute und viele Grüße aus Augsburg von Euren blog-Kollegen!

    AntwortenLöschen
  4. Kann mich dem nur anschliessen: Ihr seid grossartig! Weiter so!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kolleginnen und Kollegen, besten Dank für die guten Wünsche!
    Ihr seid mit Eurem Weltbild-ver.di-Blog bereits im Mai 2009 online gegangen und eines unserer Vorbilder gewesen, auch was die professionelle Öffentlichkeitsarbeit von Betriebsrat und ver.di-Betriebsgruppe angeht. Unsere Blogs sind zentrale Werkzeuge dafür. Wir wünschen Euch angesichts der schwierigen Lage alles Gute, viel Durchhaltevermögen ohne dabei den Humor zu verlieren, auch wenn´s manchmal schwerfällt.

    Solidarische Grüße,
    Eure Hugendubel-Infoblog-Redaktion

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.