Montag, 13. Juli 2015

Umfrage: Was halten Sie von Sonntagsarbeit


Kommentare:

  1. Also ich geh gerne Sonntags arbeiten, streiche die Zeitzuschläge ein und mache mir wochentags eine schöne Zeit, wenn die anderen in den Büros schwitzen und nicht so viele Kinder unterwegs sind. Ist eine Supersache.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Single ohne Familie, Kinder oder sonstigen sozialen Kontakte ist das eine feine Sache. Aber wenn Du dann regelmässig ohne Zuschläge und nicht freiwillig im Laden stehst, können wir uns weiter unterhalten. Gut, dass unser Betriebsrat unsere Interessen konsequent vertritt und den nötigen Weitblick hat.

      Löschen
    2. Wo gibt es denn die Standorte, an denen unfreiwillig und unbezuschlagt regelmäßig Sonntags im Laden gestanden wird?

      Löschen
    3. In Rostock gab es bis zu 26 verkaufsoffene Sonntage; glaubst Du ernsthaft, dass das alles "Freiwillige" waren? Die Zuschläge bei Sonntagsarbeit stehen im Manteltarifvertrag - die Firma droht schon seit Jahren mit Tariflucht. Alle freiwilligen Leistungen wie Essensgeld und Fahrgeldzuschuss hat die Firma bereits vor einem Jahrzehnt gestrichen.
      Das sind die Fakten. Alles andere ist blauäugig und naiv.

      Löschen
    4. Jetzt kommen die wieder mit Essensgeld und Fahrtkostenzuschuß. Am Ende wollen sie noch den Kaiser zurück. Kommt endlich in der Realität an.

      Löschen
    5. Warum regst Du Dich darüber auf, dass ich Essensgeld und Fahrtgeldzuschuss als Beispiele für freiwillige Leistungen nenne, die die Firma schon lange gestrichen hat. So wie sie es sofort mit dem Weihnachtsgeld machen würde, wenn es nicht freiwillig, sondern wie in Bayern z.B. im Tarifvertrag festgeschrieben wäre.

      Was wäre eigentlich so anachronistischen an solchen Sonderleistungen? Viele Firmen machen das, ist einfach Zeichen einer sozialpartnerschaftlichen Wertschätzung (wie übrigens früher bei Hugendubel auch).

      Und was heisst "endlich in der Realität ankommen"? Sich alles bieten zu lassen? Jede Zumutung der Kapitalseite schlucken und noch "Dankeschön!" sagen? Denk mal darüber nach.

      Löschen
    6. Das Stichwort ist "schon lange gestrichen".
      Natürlich steht es Ihnen frei, Dingen nachzutrauern, die lange vorbei und nahezu vergessen sind. Kaiser, Führer, Essensgeld, Pferdedroschken. Können Sie alles in guter Erinnerung behalten, werden Sie aber nicht zurückbekommen.
      Wie viele von den vielen Firmen, die Essensgeld zahlen, sind eigentlich Einzelhandels- oder Buchhandelsunternehmen? Thalia macht das nicht. Die meisten hochgelobten Kleinen bestimmt auch nicht. Das ist die Realität, in der anzukommen sich lohnen kann. Nur so um die Bodenhaftung zu behalten.

      Löschen
    7. Wieso kassierst Du dann weiter das Weihnachtsgeld? Denn das müsste für Dich doch der pure Anachronismus sein, oder?

      Löschen
  2. Find ich nicht!
    Möchte am Woende meine Familie und Kinder sehen.
    Wie findest Du die Arbeitszeitregelung bei Hugendubel? Ist doch Kacke,oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DIE Arbeitszeitregelung bei Hugendubel gibt es anscheinend nicht.
      Könnten Sie Ihre Frage ein wenig genauer stellen?

      Löschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.