Sonntag, 17. Mai 2015

Sonntagsruhe statt Sonntagsreden!

Zum Vergrößern bitte aufs Bild klicken









Kommentare:

  1. Die Sonntagsallianz aus Gewerkschaften und Kirche hat bislang genug politischen Druck aufgebaut, um diese arbeitnehmerfeindliche und ökonomisch unnsinnige Aufweichung der Ladenschlußzeiten zu verhindern. Damit das so bleibt, werde ich mich am Freitag am Streik- und Aktionstag beteiligen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich erwarte vom Münchener Betriebsrat, dass er die geplante Sonntagsöffnung konsequent unterbindet. Am Sonntag möchte ich bei meiner Familie sein und mich nicht für winzige Umsätze in den Laden reinstellen müssen. Das wird nämlich erst der Anfang sein. Und dann irgendwann nicht mehr freiwillig und ohne Zuschläge. Die Filialen sind von Montagfrüh bis Samstagabend offen. Das ist mehr als genug.

    AntwortenLöschen
  3. Sehe ich genauso. Den Sonntag sollte man für die Famile nutzen oder das Buch lesen, das man sich werktags gekauft hat.

    AntwortenLöschen
  4. Keine Sonntagsöffnung! Verhindern wir den Präzedenzfall am 14. Juni.

    AntwortenLöschen
  5. Wir sind in der Filiale unter der Woche sowieso schon total unterbesetzt. Deswegen bin ich gegen eine Sonntagsöffnung, weil es bei dieser einen nicht bleiben wird. An Aktionen am Freitag werde ich mich beteiligen, um diesen asozialen Wahnsinn zu stoppen.

    AntwortenLöschen
  6. Dass das ganze nichts bringt, sieht man ja an der langen Shopping-Nacht. Relativ wenige Leute kommen, schauen ein bisschen und kaufen kaum was. Und dabei hat das ja noch Event-Charakter, weil es nur einmal im Jahr stattfindet. Fände es jeden Monat statt, wäre die Auswirkung auf den Umsatz noch geringer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lange Shopping Nacht? Wo gibt's denn die? Habt Ihr Münchener dann mal bis 19:00 auf?

      Löschen
    2. Wie lang die gedauert hat? Bis 23:00 Uhr.
      Was es umsatzmässig gebracht hat? Lächerlich wenig.

      Löschen
  7. Am Samstag gehört Papi mir!
    Und das soll Sonntags jetzt wenigstens so bleiben!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr begreift es nicht. Die Zeiten ändern sich, der Spruch kommt bekanntlich aus einer Zeit, als Schwulsein verboten war. Wollt Ihr denn immer in dieser Welt leben bleiben?

      Löschen
    2. Wieso sollten wir in München freiwillig am Sonntag arbeiten, wenn demnächst 80 von uns (evtl auch ich?) arbeitslos werden, weil der MPL geschlossen wird?

      Erst lässt man uns sonntags arbeiten und dann entlässt man uns in die Arbeitslosigkeit?

      Das wäre schizophren!!!

      Löschen
    3. @Anonym 8:31
      " Wollt Ihr denn immer in dieser Welt leben bleiben?"

      Ich will jedenfalls in keiner Welt leben, in der alles Profitinteressen und ein paar Konsumidioten geopfert wird, die ausser shoppen mit sich anscheinend nichts anzufangen wissen.

      Löschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.