Samstag, 24. Januar 2015

Schutzschirm für Hugendubel-Beschäftigte und den Buchhandel

Aktion der Hugendubel Beschäftigten für Zukunft des Buchhandels und Beschäftigungssicherung

Schutzschirm für Beschäftigte und Buchhandel





München, 24.01.2015
Durch die beabsichtigte Schließung von Hugendubel am Marienplatz sind, nach Ansicht von ver.di, akut nicht nur 85 Beschäftigte gefährdet, sondern auch eine wesentliche Stütze von Hugendubel. Deshalb haben Beschäftigte mit roten Schirmen auf dem Marienplatz ein Zeichen für die Forderung nach einem Schutzschirm für die Beschäftigten und dem Buchhandel gesetzt.



Aus Sicht der ver.di Aktiven besteht ohne ein Standortkonzept für Hugendubel große Gefahr für die Existenz des Unternehmens und damit dem stationären Buchhandel. Wichtig ist ihnen, dass Hugendubel für die Kunden im Herzen von München erhalten bleibt, es ein zukunftfähiges Gesamtkonzept gibt und die Beschäftigten nicht mehr in ihrer Existenz bedroht sind.

Mit roten Schutzschirmen bildeten die Aktiven ein weithin sichtbares Zeichen für ihre Forderung nach einem Schutzschirm für alle Beschäftigten bei Hugendubel.

""Es braucht eine starke und qualitativ hochwertige Antwort im stationären Buchhandel auf die Konkurrenz aus dem Internet. Dabei sind hervorragende persönliche Beratung, ein gutes Sortiment und ein guter Standort die zentralen Antworten. Deshalb kämpfen die Beschäftigten mit ihren Forderungen auch für den Buchhandel und ihre Kunden", so Hubert Thiermeyer, ver.di Fachbereichsleiter für den Handel in Bayern.

"Bisher hat die Geschäftsführung Verhandlungen mit der Arbeitnehmerseite über einen tariflichen Schutzschirm und ein Zukunftskonzept verweigert. Deshalb werden wir heute nicht zum letzten Mal hier stehen", erklärte Georg Wäsler, ver.di Verhandlungsführer bei Hugendubel.

Bilder von der Soli Aktion können unter der Mail: hubert.thiermeyer@verdi.de kostenfrei angefordert werden.


Ansprechpartner:
Georg Wäsler, ver.di Verhandlungsführer                0170/9164397
Hubert Thiermeyer, ver.di Leiter Handel                 0170/3341345










Kommentare:

  1. Coole Aktion, freu mich auf mehr!

    AntwortenLöschen
  2. Hugendubel - mit Schirm, Charme und Buch!

    AntwortenLöschen
  3. Das nächste mal: darf´s ein bißchen mehr (an Mitarbeitern) sein?
    Ja, bitte sehr!

    AntwortenLöschen
  4. Aktiv am Samstag dabei gewesen.Sonntag, 25. Januar 2015 um 19:03:00 MEZ

    Unser Entgelttarifvertrag lief am 31.März 2014 aus, der Manteltarifvertrag am 31.Juli,
    Verhandlungen über einen Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung werden kategorisch verweigert.
    Die Kolleginnen und Kollgen bei Hugendubel müssen langsam begreifen lernen, dass die Zeiten, wo kämpferische und streikende Belegschaften wie z.B. bei weltbild und Süddeutscher Verlag für sie die Kastanien aus dem Feuer geholt haben, endgültig vorbei sind. Wir müssen selber was tun!

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte mich ganz besonders bei den Betriebsrätinnen und Betriebsräten von Tengelmann und Jehle Rehm für ihre solidarische Unterstützung bedanken. Klasse!

    AntwortenLöschen
  6. Gute Aktion - darauf lässt sich aufbauen.

    AntwortenLöschen
  7. Gute Aktion!
    Schlimm, dass der Hugendubel am Marienplatz zu machen muss.
    Aber was ist mit der Ersatzimmobilie, Hr Hugendubel - schon mal mit dem Wirtschaftsreferat gesprochen?
    Dort will man übrigens lieber den Hugendubel am Marienplatz behalten statt der Telekom!
    Das Aushängeschild Hugendubels einfach so kampflos aufzugeben -dass enttäuscht mich sehr, Hr Hugendubel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder schön hier etwas von Insidern zu lesen. Wissen Sie, dass Hugendubel kampflos aufgegeben hat? Lassen Sie uns an Ihrem Wissen auch teilhaben? Ich kann es langsam nicht mehr hören, wie hier alle unser Unternehmen schlecht machen. Wirtschaftlich konnte man offenbar nicht mit der Telekom mithalten (was für eine Überraschung) und so muss man die wirtschaftliche Entscheidung des Vermieters eben hinnehmen. Wir können ja gerne demonstrieren, aber Fr. Schörgruber wird das vermutlich auch in Zukunft ebenso wenig interessieren wie in der Vergangenheit. Das Thema ist ja in der Presse ausreichend diskutiert worden. Aber offenbar hat noch nicht jeder etwas dazu gesagt, wie man hier wieder einmal sieht.

      Löschen
  8. 'Unser' Unternehmen?
    Schön, dass Fr und Hr Hugendubel hier auch kommentieren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na hier haben wir es aber mit ganz einem hellen Köpfchen zu tun.
      Die letztjährige Aktion "Rettet UNSEREN Hugendubel" war schließlich auch nicht von Hugendubels inszeniert worden.

      Immer alles so hinstellen, wie man es gerade braucht. Es ist UNSER Hugendubel wenn wir ihn retten wollen. Aber wenn man mal wieder den Langweilersatz, dass hier die GL schreibt, bringen möchte, dann ist es keinesfalls UNSER Unternehmen.
      Entscheidet Euch mal.

      Löschen
    2. Meine Güte, das ist so langweilig!

      Löschen
    3. Wenn Du Dich bespaßen lassen willst, dann schau Dir das Dschungelkamp an.
      Das hier ist ein Gewerkschaftsblog.

      Löschen
  9. Es ist wohl so, dass das Wirtschaftsreferat nicht eingeschaltet wurde.
    Das Wirtschaftareferat ist übrigens auch dafür da,dass es vermittelt.
    Zb zwischen Hugendubel und Schörghuber - diese Vermittlungsfunktion wurde wohl nicht angefragt von den Hugendubels.
    Langweilig ist hier für mich nix; und für meinen Vorschreiber kanns kann schnell superinteressant werden, wenn ihm gekündigt wird.

    AntwortenLöschen
  10. Und jetzt schreibt de AZ, dass Hugendubel schon lange mit der Telekom zum Marienplatz verhandelt. Na sowas, hat das hier denn keiner gerochen, wo doch alle so gut Bescheid wissen. Sehr peinlich ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll denn hier peinlich sein? Die GL hat gegen die im Betriebsverfassungsgesetz vorgeschriebene Informationspflicht gegenüber dem Wirtschaftsausschuss verstossen.

      Löschen
    2. Ich finde eher deinen Kommentar peinlich, Montag,2.2.um 19:45.
      Woher soll das hier jemand wissen; vor allem wenn der BR nicht informiert wird?
      Ich finde Deinen Kommentar einfach nur dumm doof.

      Löschen
    3. Und ich finde Eure Kommentare "dumm doof". Immer wisst Ihr wenn jemand etwas unterlassen hat, da seid Ihr super informiert. Wenn sich aber einmal irgendwer für Hugendubel einsetzt, bekommt Ihr nie etwas mit. Hmm, ein Schelm wer böses dabei denkt? Oder ist man hier gar nicht interessiert an guten Nachrichten. Ach, ich vergaß, das ist ja ein Gewerkschafts"block", da gibt es nichts positives, da wird nur gemeckert. Und ja, Ihr könnt den Kommentar ruhig wieder "dumm doof" finden. Das ist schon ok. Ich werd' auch das überleben ...

      Löschen
    4. Erstens: das ist hier kein "Block", sondern ein "Blog" (kommt von Weblog).
      Zweitens: Die Adjektive "peinlich" oder "langweilig" bringen inhaltlich NULL.
      Drittens: Selbstverständlich freuen wir uns über "gute Nachrichten". das hat aber überhaupt nichts mit dem wiederholten Verst0ß gegen das betriebsverfassunggesetz hinsichtlich der Informationspflicht des Arbeitgebers gegenüber dem Wirtschaftsausschuss zu tun. Kritik daran hat nichts mit "meckern" zu tun.

      Und zuletzt: dies hier ist ein Gewerkschaftsblog. Wenn Dir das hier so große Schmerzen bereitet, niemand zwingt Dich, die Artikel hier zu lesen.

      Löschen
    5. Schreib Du doch was Positives wenn Du was mitkriegstFreitag, 6. Februar 2015 um 17:48:00 MEZ

      Hallo Mittwoch, 4.2 um 21:51!
      Hier wird nicht gemeckert, sondern Tatsachen aufgezeigt.
      Der BR und die Belegschaft werden oft nicht informiert. Auch wenn es von Gesetzesseite sein müsste.
      Das spricht nicht für die GL.
      Die Leser dieses Blogs wären sicher hocherfreut über positive Nachrichten zb über den Mpl, unverändertes Wiederinkrafttreten des Manteltarifvertrages oder ein bisschen mehr Geld jeden Monat.
      Also: wenn Du etwas Positives mitkriegst, dann schreibe es uns in diesem Blog.
      Die meisten Leser hier haben keinen Zugang zu internen Infos der GL und deshalb keine wie auch immer gearteten News.
      Und der BR wird oft nicht informiert, obwohl die GL ihn informieren müsste.

      Löschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.