Dienstag, 1. August 2017

GL fürchtet sich vor Blumen und Gedichten

Gelungene Tarifaktion zur Marienplatz-Eröffnung
 

Etliche gewerkschaftlich organisierte Beschäftigte bei Hugendubel ließen es sich in ihrer extra dafür genommenen Freizeit nicht nehmen, anläßlich der Wiedereröffnung der Marienplatz-Filiale zur Begrüßung an die Kunden rote Nelken mit jeweils einem Gedicht daran zu verteilen.


An den Blumen waren auf vielen kleinen farbigen Umschlägen auf der Außenseite verschiedene Gedichte von Joseph v. Eichendorff, Friedrich Schiller, Stefan George, Shakespeare, Nietzsche, Gottfried Benn, Hilde Domin und anderen Lyrikern befestigt.






Hier zum Beispiel das wunderschöne Gedicht...



..."Die Götter Griechenlands" von Friedrich Schiller, wie ein kleines Brieflein im Inneren des Kuverts dem neugierigen Leser verriet.



Ganz im Firmensinne wurden die Kunden auf unsere Lyrik-Titel im 1. Stock hingewiesen. Selbstverständlich durfte auch ein Hinweis auf die aktuellen Tarifverhandlungen nicht fehlen.
Eine Hugendubel-Führungskraft verlor darob etwas die Contenance und wurde grob.
Macht aber nichts. Vielleicht hilft es ihm ja bei den Tarifverhandlungen etwas auf die Sprünge, damit er der guten Arbeit der Kolleginnen und Kollegen bei Hugendubel endlich die gebührende Wertschätzung in Form eines akzeptablen Tarifangebotes entgegenbringt.



Fazit: Eine äußerst gelungene, intelligente und kreative Aktion, die nicht nur den Gewerkschaftern, sondern auch den Kundinnen und Kunden Spaß gemacht hat.


Kommentare:

  1. Eine Super-Aktion!

    AntwortenLöschen
  2. Endlich hat mal jemand die Forderung des ehemaligen GL-Mitglieds Fr. Lange nach "Guerilla-Marketing" in die Tat umgesetzt.

    AntwortenLöschen
  3. Peinlich, wie sich Hr. N. aufgeführt hat. Zeigt aber, dass die Aktion Wirkung gezeigt hat. Und ie ich aus sicherer Quelle weiss, wird das nicht die letzte Aktion gewesen sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war erst die Vorspeise.
      Der Kampf geht weiter! Hasta la victoria siempre!

      Löschen
  4. Gratulation zu dieser intelligenten Aktion weiter so gut das es Euch gibt! Danke hierfür!

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Aktion. Gibt's es noch Gedichte?:))))

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe eine von den Nelken überreicht bekommen und habe mich sehr gefreut. Ich dachte am Anfang, dass das eine Aktion der Buchhandlung Hugendubel ist. Aber weit gefehlt! Zu Hause habe ich das Kuvert geöffnet und war überrascht. Positiv!

    Ich wünsche den Mitarbeitern der Buchhandlung Hugendubel viel Glück bei den Tarifverhandlungen! Ich mag Hugendubel sehr gerne und bin froh, dass Ihr wieder am Marienplatz seid. Der Laden ist sehr schön geworden. Und jetzt sollen die Angestellten bitte auch noch fair bezahlt werden. Mir als Kundin ist es wichtig, dass ich weiß, dass es den Buchhändlern gut geht. Ich werde immer ganz gut beraten bei meinen Besuchen.

    AntwortenLöschen
  7. Gute Aktion.So schön der MPL auch ist: von Schönheit allein kann ich nicht leben. Ich brauche mehr Gehalt, Hr Nitz.

    AntwortenLöschen
  8. Eine wahrhaft bibliophile Aktion mit Charme, Witz und Esprit. Also genau das, was dem Hugendubel-Marketing ansonsten fehlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Wahrscheinlich waren die Chefs ja bloß sauer, weil ihnen sowas nicht eingefallen ist - außer, blöde Luftballons mit Firmenlogo verteilen, zu lassen, natürlich: darf ja alles nichts kosten!

      Löschen
    2. Tolle Aktion von Euch. Aber Achtung: am 1.8. gabs schon gute Aktionen am Marienplatz. Da konnte man Lebkuchen bemalen, Buchtipps gegen Kaffee tauschen und so weiter.
      Bitte erst besser recherieren, bevor man dem Marketing Ideenlosigkeit vorwirft. Das ist dann ein bisschen peinlich.
      Nichtsdestotrotz müssen wir natürlich für unseren unveränderten Manteltarifvertrag und mehr Gehalt kämpfen.

      Löschen
  9. Was im Laden passiert ist, können wir leider nicht wissen: wir hatten ja Hausverbot. War bestimmt auch eine tolle Marketing-Aktion für die Kunden, die das mitbekommen haben. Man sieht ja nicht alle Tage einen tobenden Geschäftsführer, der seine Leute ohne ersichtlichen Grund höchstpersönlich zum Ausgang schubst, dass sie dabei fast die Treppe runterfliegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben einen Geschäftsführer, der Sie, weshalb auch immer, "zum Ausgang schubst, dass" Sie "dabei fast die Treppe runterfliegen"? Haben Sie Anzeige erstattet?

      Löschen
  10. Oh.Peinlich, Herr Nitz!
    Wie wärs mit mehr Geld und einem unveränderten Manteltarifvertrag. Dann müsste auch keiner protestieren, Herr Nitz.

    AntwortenLöschen
  11. Cholerischer Anfall Herr Nitz? Körperlicher Angriff wegen so einer schönen, kundenfreundlichen Aktion ist wirklich mehr als unangebracht!

    Das Marketing von Hugendubel ist im Allgemeinen nicht gut und eher langweilig. 08/15 ohne Kreativität und auch nicht wirklich erkennbar.

    Die Gedichte und Nelken waren eine schöne Sache. Literatur mit Tiefsinn. Und dann noch der Hinweis auf verdi und unsere Tarife.

    Wer sich das hat einfallen lassen, sollte evtl. und die Marketingabteilung von Hugendubel wechseln und dort deren Einfallslosigkeit auf Vordermann bringen

    AntwortenLöschen
  12. Klasse Aktion! Intelligent, sympathisch und offenbar ein Treffer. Weiter so, liebe KollegInnen :-))

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.