Mittwoch, 11. Mai 2016

Richtungsentscheidung

Morgen erste Tarifrunde für den Buchhandel und die Verlage in Bayern



Am morgigen Donnerstag findet in den Konferenzräumen eines Hotels am Münchener Hauptbahnhof die erste Verhandlungsrunde der Tarifparteien für den bayerischen Buchhandel und die Verlage statt. Die Forderung der ver.di-Tarifkommission ist klar und öffentlich bekannt: nach zweieinhalb Jahren ohne Lohnerhöhung eine Entgeltsteigerung um 5% oder mindestens 140 Euro sowie die ungeschmälerte Fortführung des Manteltarifvertrages.

Man darf gespannt, ob und welches Angebot der Arbeitgeberverband vorlegen wird. Die Qualität des Angebots der Kapitalseite wird maßgeblich davon bestimmt sein, wie sie die Kampfkraft der lohnabhängig Beschäftigten einschätzt. Und damit eines für uns Kolleginnen und Kollegen bei Hugendubel klar ist:  niemand wird für uns die Kastanien aus dem Feuer holen wie dies in der Vergangenheit bequemerweise immer der Fall gewesen ist. Insofern waren bereits die letzten Tarifverhandlungen wie dies die ver.di-Tarifkommission damals konstatierte, ein "Warnschuss für die Beschäftigten".

Es wird auch eine Richtungsentscheidung über die weitere Tarifbindung in der Branche allgemein und bei Hugendubel speziell fallen. Diese Richtungsentscheidung hat eine existenzielle Bedeutung für die Zukunft, wie dies unlängst Jörg Hofmann, 1. Vorsitzender der IG Metall, festgestellt hat:
"Die Tarifbindung ist zur entscheidenden Gerechtigkeitsfrage geworden für die Beschäftigten, für die Gesellschaft und für die Volkswirtschaft."

Kommentare:

  1. Ich will jetzt endlich mehr Geld auf meinem Konto sehen. Dafür bin ich auch bereit zu streiken.

    AntwortenLöschen
  2. Endlich nach 3 Jahren eine Gehaltserhöhung - oder Streik.

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.