Montag, 9. Februar 2015

Ich wollt, ich wär ein Huhn

GL:  7 Quadratmeter Pausenraum sind mehr als genug!

Hühner in Deutschland haben es gut.  2009 wurden die sogenannten "Legebatterien" abgeschafft.
Das bedeutet zwar noch nicht, dass das Kleinvieh jetzt fröhlich auf grünen Wiesen herumspazieren kann. Die Hühnerhalter haben auf sogenannte Kleingruppenhaltung umgestellt, was den Tieren einen Raumgewinn von 890 Quadratzentimetern statt der früheren 550 Quadratzentimetern im Käfig brachte. Die Geflügelbranche preist deswegen auch die "vielfältigen Betätigungs- und Rückzugsmöglichkeiten" für die Tiere an. Tierschützern geht das jedoch nicht weit genug.
Auf ihre Initiative hin kippte das Bundesverfassungsgericht die derzeitige Kleingruppen-Käfighaltung. Allerspätestens 2025 solle jede Form von Käfighaltung für Hühner verboten sein.




Und was hat das bitteschön alles mit den Hugendubel-Beschäftigten zu tun?

Während Hühner einen immer größeren Aufenthaltsraum für "vielfältige Rückzugsmöglichkeiten" bekommen, sieht es bei uns genau umgekehrt aus. Beispiel Riem-Arcaden in München:
Dort sollte der Pausenraum im neuen Laden ursprünglich 12 Quadratmeter groß sein. Inzwischen wurde er auf 7 Quadratmeter reduziert. Und das ist nach Ansicht der GL gegenüber den Mitarbeiterinnen auch noch großzügig; denn da das Einkaufscenter einen Sozialraum (für alle Center-Beschäftigte) zur Verfügung stellt, wäre eigentlich gar kein Pausenraum notwendig.
Dies wäre laut GL nämlich bei 60% der Center-Beschäftigten schon jetzt der Fall. Außerdem könne man in seiner Pause ja auch mal einen Spaziergang machen. Danke, GL, für diesen Tipp! Bei minus 5 Grad durch eine urbane Wüste wandern, toll!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie sieht Euer Pausenraum aus?   Habt Ihr überhaupt einen?    Und könnt Ihr Euch da richtig vom ganzen Arbeitsstress erholen?   Sagt uns Eure Meinung zum Thema!


Kommentare:

  1. Unser Pausenraum ist sehr hübsch, klein aber fein. Wir sind allerdings auch dermaßen wenige Mitarbeiter, dass er nicht größer sein muss.

    Bemerkenswert, dass der Autor dieses Artikels auf Hühner neidisch ist. Er sollte sich doch etwas mehr mit der Realität des Lebens eines Huhns in der Praxis befassen. Da wird der Neid schnell vergehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neid auf Hühner? Glaub ich nicht, da der Artikel einen satirischen Unterton hat.

      Löschen
  2. 7 m² ohne Fenster sind ein Witz, auch wenn es rechtlich wg. dem Center-Sozialraum legal ist. Aber nicht alles, was legal ist, ist auch legitim. Es zeigt halt, welchen Stellenwert die Mitarbeiter in diesem Unternehmen haben.

    AntwortenLöschen
  3. Da müssen ja auch noch Möbel und Küchenmöbel mit hinein! Kann man sich da überhaupt 1x rumdrehen?

    AntwortenLöschen
  4. Die Umgebung in Riem ist wirklch nicht die Schönste; da ist ein ausreichend großer Pausenraum doch obligatorisch, erst recht, wenn man bedenkt, wie groß die Verkaufsräume dort sind...
    "Keep on fighting till the end..."

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.