Dienstag, 1. September 2020

Built to resist

10 Jahre Infoblog

"Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt."

Dieses chinesische Sprichwort stellten wir am 1. September 2010 unserem gewerkschaftlichen Infoblog www.hugendubel-verdi.de als Motto voran. Wohl niemand der beteiligten Akteur*innen hätte damals gedacht, daß wir so lange durchhalten und auf unserem Langen Marsch nach einem Jahrzehnt immer noch unterwegs sind. 10 Jahre sind in den Social Media eine halbe Ewigkeit.

Der Grund: es ist schlicht und einfach nach wie vor notwendig, da sich an unserer damaligen Motivation und Ausgangslage - wie bis heute auf der Startseite zu lesen ist - nichts geändert hat: "Mit unseren Beiträgen wollen wir in schwierigen Zeiten für mehr Transparenz im Unternehmen sorgen und allen KollegInnen eine Plattform zur Information und zum Austausch geben."

Basis dafür ist eine gut organisierte Infoblog-Redaktion und ein stabiles Autor*innen -Team, zahlreiche Berichte über Entwicklungen im Unternehmen und in der Branche sowie ein breites thematisches Spektrum, immer mit Blick über den Tellerrand.  In Zeiten eines zunehmenden Irrationalismus sehen wir uns verstärkt der politischen Aufklärung verpflichtet. Humor darf dabei auch nicht fehlen, denn der Kampf muß auch Spaß machen. Das scheinen auch unsere zahlreichen Leserinnen und Leser so zu empfinden.

Denn die Zahlen sprechen für sich: 1489 Artikel, 9442 Kommentare und 1.676.777 Seitenaufrufe gab es in den letzten zehn Jahren. Unser Infoblog ist damit einer der erfolgreichsten gewerkschaftlichen Infoblogs in Deutschland.

Was ist unser Motto für die Zukunft?  Da unsere Reise noch lange nicht zu Ende ist, borgen wir uns einen Imperativ aus, den sich der Philosoph Herbert Marcuse auf seinen Grabstein hat meißeln lassen:  "Weitermachen!"   Und das, liebe GL, ist keine Drohung, sondern ein Versprechen.


Kommentare:

  1. Respekt & Anerkennung für Eure Arbeit!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist fast noch wichtigerer Geburtstag als der Hegels. Vielen Dank an die Redaktion, dass ihr so lange durchgehalten habt und weitermachen werdet.
    Übrigens: das Laotse-Zitat wird von Europäern meist aus dem Zusammenhang gerissen und deshalb falsch verstanden. Es ist nicht so optimistisch gemeint, wie es klingt. Denn er wollte sagen, dass man den ersten Schritt vermeiden soll, weil daraus eine Reise von 1000 Meilen werden könnte.
    Aber umso mehr verdient ihr den Dank eurer KollegInnen: weil ihr trotzdem den ersten Schritt trotzdem gemacht habt - und alle weiteren auch.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist mit Sicherheit ein wichtigerer Geburtstag, als der Hegels. Die Philosphie als Elfenbeinturmsitzerei und eitle Zeitverschwendung hat ihre Zeit hinter sich. Der Zweiteiler "Friedich Engels über Hegel" an eben diesem Orte mag dem Autoren als Selbstbeweihräucherung dienen ob der vielen langen Sätze, die er las und ggf. sogar verstand. Rettet uns das Geseich vor Trump, Nazis und Artensterben? Unwahrscheinlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soso, lange Sätze magst Du nicht. Kürzere wohl auch nicht. Denn offensichtlich hast Du den Hegel-Artikel weder gelesen noch verstanden. Philosophie heißt Arbeit am Begriff. Und das eigentlich Ärgerliche am obigen Kommentar sind nicht die fehlenden Grundkenntnisse in Philosophiegeschichte, sondern diese bräsige Denkfaulheit, die diese Anstrengung nicht bereit ist auf sich zu nehmen, sondern einfach nur argumentationslos reinblökt.

      Löschen
  4. Buchhändler & GewerkschaftsmitgliedSamstag, 19. September 2020 um 15:33:00 MESZ

    Nachträglich noch herzlichen Glückwunsch an die Infoblog-Redaktion! Ihr seid nicht nur Klasse an sich, sondern - frei nach Marx - auch eine Klasse für sich.

    AntwortenLöschen

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.