Samstag, 2. Mai 2020

Info vom GBR zum Thema Gesundheitsschutz



Liebe Kolleginnen und Kollegen,



mit der Wiedereröffnung unserer Filialen und dem Abschluss einer neuen Kurzarbeitsregelung ist auch für uns Betriebsräte die Arbeit noch lange nicht getan. Unser Augenmerk liegt jetzt besonders darauf, für die Beschäftigten den bestmöglichen Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu erreichen. Dazu sind wir im Augenblick in einem intensiven Austausch mit der Geschäftsleitung. Alle Maßnahmen, die ein Infektionsschutzkonzept enthält bzw. enthalten muss, wollen wir in einer Betriebsvereinbarung festschreiben.

Vieles wurde in den Läden (und natürlich auch in der Zentrale und im HSC) schon mit großem Engagement auf den Weg gebracht, es bleibt aber noch Einiges zu tun.


So fordern wir insbesondere eine Lösung für diejenigen Kolleg*innen, die zu einer Risikogruppe gehören und derzeit noch in Kurzarbeit Null sind. Das kann schon allein aufgrund der immensen finanziellen Belastung nicht dauerhaft die einzige Option für sie bleiben. Wir erwarten von der Arbeitgeberseite, dass sie sich konkrete Gedanken macht, wie man für sie ein sicheres Arbeiten ermöglicht.

Die Arbeit mit den in den meisten Filialen verpflichtend zu tragenden Mund-/Nasenschutz ist auf die Dauer extrem belastend. Hier müssen zusätzliche Pausen (die nicht von der eingeplant werden, um die Masken kurzzeitig ablegen bzw. wechseln und sich außerdem die Hände waschen zu können.

Bei den Begehungen in den Filialen ist uns aufgefallen, dass die neu installierten Plexiglas-Schutzbarrieren z.T. nicht ausreichen, Wir setzen uns nachdrücklich dafür ein, dass aus unserer Sicht bestehende Lücken beim Niesschutz geschlossen werden.

Angesichts der Corona-Pandemie gewinnen arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen nochmals stark an Bedeutung. Diese gilt es, in das Infektionsschutzkonzept zu integrieren. Auch dies ist Gegenstand der Verhandlungen über eine Betriebsvereinbarung.

Schließlich möchten wir, dass die notwendige Fortentwicklung des Konzeptes im Dialog mit Ihnen/Euch erfolgt. So, davon sind wir überzeugt, lebt die neue Hygienekultur bei Hugendubel auf Dauer.

Wenn es Fragen und Anregungen gibt, stehen Ihre/Eure Betriebsräte vor Ort gerne für ein Gespräch zur Verfügung.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.